CDU-Bundestagsabgeordneter Josef Oster besuchte mit den beiden Landtagskandidaten Stephan Otto und Udo Rau das Impfzentrum Koblenz

Perfekte Logistik im Kampf gegen Corona

Perfekte Logistik im
Kampf gegen Corona

Die drei Politiker wurden vom Chef der Koblenzer Berufsfeuerwehr und Leiter des Amtes für Brand- und Katastrophenschutz, Meik Maxeiner, empfangen. Foto: privat

25.01.2021 - 15:16

Koblenz. „Es ist mehr als nur beeindruckend zu sehen, was hier geleistet worden ist. Die Arbeit aller, die beim Aufbau und der Organisation dieses Impfzentrums mitgewirkt haben, verdient größten Respekt und Anerkennung“, sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete Josef Oster am Ende seines Besuchs auf dem Koblenzer Oberwerth. Zuvor konnte er sich bei einem zweistündigen Rundgang gemeinsam mit den CDU-Landtagskandidaten Stephan Otto (Wahlkreis 9) und Udo Rau (Wahlkreis 8) von der Qualität des Impfzentrums überzeugen.


Die drei Politiker wurden vom Chef der Koblenzer Berufsfeuerwehr und Leiter des Amtes für Brand- und Katastrophenschutz, Meik Maxeiner, empfangen und zunächst in das Büro von Impfkoodinator Olav Kullak und dessen Stellvertreter Jens Kadenbach geführt. Bei den beiden Feuerwehrmännern laufen alle Termine zusammen, sie haben exakt die täglichen Lieferungen der Impfdosen und die Anmeldungen gemäß der Prioritätenliste im Blick. „Die Terminvergabe und die Impfungen erfolgen konsequent gemäß der Priorisierungsgruppen“, sagte Olav Kullak. „Da gibt es keine Ausnahmen. Das verläuft hier bei uns auch absolut problemlos.“

Die Logistik des Impfzentrums, dass im Komplex der CGM Arena und der Halle des Fechtzentrums aufgebaut worden ist, beeindruckte Oster, Otto und Rau gleichermaßen. Insgesamt zwei Impfstraßen wurden errichtet, derzeit ist aber erst eine in Betrieb. „Sobald die Produktionszahl der Impfdosen gesteigert wird, sind wir in der Lage, täglich 800 Menschen zu impfen“, so Kullak.

Empfang und Registrierung, Informations- und Wartebereiche, ärztliche Beratungszimmer, Impfkabinen, Sanitätsräumen mit Liegen und letztlich der Auscheckbereich – an alles wurde bei der Realisierung gedacht. „Hier kann man sehen, was die Blaulichtfamilie in der Lage ist zu leisten“, lobten Oster, Stephan und Rau stellvertretend für alle Meik Maxeiner. „Binnen kürzester Zeit ist hier ein Zentrum entstanden, in denen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus verschieden Bereichen koordiniert wie in einem gewachsenen Unternehmen zusammenarbeiten“, stellte Oster fest. Tatsächlich ist es beeindruckend, welche Berufsgruppen im Impfzentrum Koblenz für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Neben einer Security – bereits kurz nach der Eröffnung gab es mehrere Einbruchsversuche – tragen Apotheker und pharmazeutische Assistenten, Ärzte, medizinische Fachangestellte, Verwaltungspersonal, Haustechniker, Botendienste und DRK-Sanitäter zu einem reibungslosen Ablauf bei.

Pressemitteilung Josef Oster, MdB

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
26.01.2021 12:35 Uhr
juergen mueller

In (fast) perfekter Logistik haben die Deutschen schon immer einen Spitzenplatz eingenommen.
Aber was nützt das alles, wenn es an einem Bestandteil fehlt, der diese Logistik erst zum Blühen bringt.
Dieses deutsche "Perfekt" hat noch immer einen Haken, wie auch jetzt, gehabt.
Aber das spricht man, wie fast immer, nicht an.



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Senioren- und Behindertenbeirat

Hilfe bei der Terminanmeldung

Unkel. Der Senioren- und Behindertenbeirat der Verbandsgemeinde Unkel bietet eine Hilfe bei der Online-Terminanmeldung für die Bürgerinnen und Bürger mit höchster Impfpriorität, insbesondere für die über 80-Jährigen, für die Corona-Schutzimpfungen im Impfzentrum in Oberhonnefeld-Gierend über die offizielle Seite des Landesgesundheitsministeriums dienstags von 10 bis 12 Uhr sowie 15 bis 17 Uhr unter Tel. mehr...

Die Gewinner der „evm-Palettenparty“ stehen fest – KCK Kurtscheid mit dabei

Geldsegen für die Jecken in Kurtscheid

Kurtscheid. Große Freude beim KCK Kurtscheid, denn sie gehören zu den Gewinnern der evm-Palettenparty. Die Energieversorgung Mittelrhein (evm) hatte in diesem Jahr an Stelle von Paletten mit Wurfmaterial, elf Mal 555 Euro verlost. Über diese Geldspende freuen sich die insgesamt elf Gewinnergruppen der evm-Palettenparty. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Individualverkehr oder ÖPNV: Wie kommt Ihr zu Eurer Arbeitsstelle?

Auto
Bus
Bahn
Fahrrad / E-Bike
Zu Fuß
Sonstiges
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Gabriele Friedrich:
Was regen sich die Leute auf ? Alles was gehackt werden kann, ist nicht sicher. Strengt euch halt mehr an. Vielleicht sagt euch der 14jährige, wo es dran gelegen hat. Kinder haben heute keine Interessen mehr, keine Luft, keine Freundschaften und vor allem keine Eltern daheim- also keine Ansprechpartner. Mir...
juergen mueller:
Digitalisierung macht`s möglich? Minderjährigen, die, wie wir früher, an der frischen Luft, Natur und Umwelt kennenlernen durften, werden heute dazu instrumentalisiert, ihre Freizeit an einer Tastur u. kaltem Bildschirm zu verbringen, Fortschritt genannt. Digitalisierung, der Umgang mit neuester Technik,...
Gabriele Friedrich:
Wir kommen aus dem "Unterstützen" gar nicht mehr raus. Jede Stadt sollte sei Tierheim unterstützen- vor Ort. Die Tierärzte finde ich auch viel zu teuer. Das kann sich ein alter Mensch gar nicht mehr leisten. ...
juergen mueller:
Der Wunsch nach mehr Aufmerksamkeit und vor allem Unterstützung der Tierschutzarbeit vor allem durch Bund, Land und Kommunen ist etwas, was gerade dort immer nur auf taube Ohren stößt. Corona muss ja für vieles herhalten, was vor allem die menschliche Einschränkung betrifft. Diese, auch wenn es finanziell...
Gabriele Friedrich:
Es geht doch hinten und vorne nicht weiter. Termin Shopping-mit mir nicht. Dann kaufe ich lieber weiter online ein. Macht endlich die Läden auf !...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert