AfD Koblenz lädt zu Wahlkampfveranstaltung und Bürgerdialog ins Forum Confluentes ein

Puls der Heimat

Puls der Heimat

Georg Pazderski.Foto: privat

Koblenz. Am Freitag, 24. Mai - Beginn 19 Uhr - laden der Landesverband Rheinland-Pfalz und die AfD Koblenz ins Forum Confluentes ein. Neben dem stellvertretenden Bundesvorsitzenden Georg Pazderski werden Europa-Kandidat Markus Buchheit, der Bundestagsabgeordnete Martin Hess und der Koblenzer Spitzenkandidat Joachim Paul (MdL) zu den Bürgern sprechen. Die Redner werden die Positionen der AfD auf Bundes-, Landes- und europäischer Ebene darstellen. AfD-Innenexperte Martin Hess wird zudem über Innere Sicherheit, Spitzenkandidat Joachim Paul (MdL) über die Kommunalpolitik und die Ziele der AfD Koblenz sprechen.

Dazu Joachim Paul: „Mit dieser hochkarätigen Veranstaltung wollen wir zeigen, wie groß unser politisches Angebot ist. Die Redner stehen für alternative Politik auf allen Ebenen statt ‚Weiter so‘. Ich freue mich besonders, mit dem gebürtigen Rheinland-Pfälzer Markus Buchheit einen Insider des EU-Politikbetriebs den Bürgern vorstellen zu können. Unser Kandidat hat den FPÖ-Politiker Harald Vilimsky beraten. Er kennt das politische Brüssel und die patriotischen Parteien Europas wie kein Zweiter. Aktuell arbeitet er unter unserem Spitzenkandidat Jörg Meuthen für das Parteienbündnis von AfD, Matteo Salvinis Lega, der FPÖ und sechs weiteren Parteien an seiner Erweiterung um Partner, die wie die AfD eine andere Politik in Europa einfordern und Kompetenzen an die Mitgliedsstaaten zurückgeben wollen. Unser Kandidat für Europa wird sich insbesondere mit dem Thema Freihandel auseinandersetzen.“

Paul weiter: „Wir haben auch diese Veranstaltung ‚Puls der Heimat‘ genannt, weil wir uns als Heimatpartei betrachten. Denn die EU ist für uns nur als Europa der Vaterländer denkbar, in denen die Europäer ihre Heimat und Traditionen bewahren können und von der Politik nicht als wurzellose Konsumenten betrachtet werden. Unsere Demokratie ist nur stark als Demokratie vor Ort. Und die kann es nur mit starken Ländern und einem starken Nationalstaat geben“.

Markus Buchheit: „Ich freue mich auf die Veranstaltung! Ich werde den Bürgern sagen, dass die EU dort schwach ist, wo sie stark sein sollte: Bei der Grenzsicherung. Und sie höhlt die Kompetenzen der Nationalstaaten dort aus, wo es gefährlich ist: Zum Beispiel durch die Forderung nach eigenen Steuern, eigenen Ministerien für einen Zentralstaat“. Ein Bürgerdialog wird die Veranstaltung abschließen: Im Rahmen einer Podiumsdiskussion werden alle Redner Fragen aus dem Publikum beantworten. Der Eintritt ist frei.

Pressemitteilung AfD Koblenz