Vandalismus in Bad Breisig

Reifen an Dienstfahrzeug des Ordnungsamtes zerstochen

Polizei spricht von „reiner Zerstörungswut“

02.02.2021 - 11:11

Bad Breisig. Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht zu Samstag drei Reifen am Dienstfahrzeug des Ordnungsamtes der Verbandsgemeinde Bad Breisig platt gestochen sowie den linken Außenspiegel abgebrochen. Das Fahrzeug, ein Smart mit der Aufschrift „Ordnungsamt“, war am Dienstparkplatz des Rathauses abgestellt. Die nach Bemerken des Schadens eingeschaltete Polizei spricht von „reiner Zerstörungswut“. Die Tat stellt den bisherigen Höhepunkt von Anfeindungen gegen das Ordnungsamt in den vergangenen Wochen dar. So sehen sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordnungsamtes der Verbandsgemeinde Bad Breisig vor allem in den sozialen Medien in dieser Art und Weise nicht mehr tragbaren verbalen Attacken ausgesetzt.


„Die Aufgaben und Maßnahmen, die das Ordnungsamt auszuführen hat, entsprechen den Vorgaben von Bund und Land und dienen dem Erhalt der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der allgemeinen Gefahrenabwehr. Hinter jedem Mitarbeiter des Ordnungsamtes steckt in erster Linie aber auch ein Mensch. Daher werden wir die augenblicklichen Anfeindungen und persönlichen Angriffe nicht weiter tolerieren und prüfen derzeit rechtliche Maßnahmen bis hin zu Anzeigen“, stellt sich Bürgermeister Marcel Caspers demonstrativ vor seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung.

Für sachdienliche Hinweise zum Vandalismus am Dienstfahrzeug des Ordnungsamtes wenden Sie sich bitte an die Polizei Remagen (02642/9382-0).

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Caritas Ahrweiler

Dank an den „Digitalen Engel“

Kreis Ahrweiler. Auch die vierte Veranstaltung mit dem „Digitalen Engel“ fand mit 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Resonanz. Inhaltlicher Schwerpunkt war auch diesmal das Thema „Kaufen und Verkaufen im Internet“. Referentin Monika Schirmeier erläuterte wieder gut verständlich, was dabei alles zu beachten ist. mehr...

FWG-Landtagskandidat Jan Müller

Decken für Obdachslose verteilt

Altenahr. An Obdachlose wurden Schlafsäcke, Kleidung und Decken verteilt. Danach wurde das was übrig blieb an die „Kümmerer Ahrweiler“ gespendet, zur weiteren Vergabe an Bedürftige. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Individualverkehr oder ÖPNV: Wie kommt Ihr zu Eurer Arbeitsstelle?

Auto
Bus
Bahn
Fahrrad / E-Bike
Zu Fuß
Sonstiges
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Gabriele Friedrich:
Was regen sich die Leute auf ? Alles was gehackt werden kann, ist nicht sicher. Strengt euch halt mehr an. Vielleicht sagt euch der 14jährige, wo es dran gelegen hat. Kinder haben heute keine Interessen mehr, keine Luft, keine Freundschaften und vor allem keine Eltern daheim- also keine Ansprechpartner. Mir...
juergen mueller:
Digitalisierung macht`s möglich? Minderjährigen, die, wie wir früher, an der frischen Luft, Natur und Umwelt kennenlernen durften, werden heute dazu instrumentalisiert, ihre Freizeit an einer Tastur u. kaltem Bildschirm zu verbringen, Fortschritt genannt. Digitalisierung, der Umgang mit neuester Technik,...
Gabriele Friedrich:
Wir kommen aus dem "Unterstützen" gar nicht mehr raus. Jede Stadt sollte sei Tierheim unterstützen- vor Ort. Die Tierärzte finde ich auch viel zu teuer. Das kann sich ein alter Mensch gar nicht mehr leisten. ...
juergen mueller:
Der Wunsch nach mehr Aufmerksamkeit und vor allem Unterstützung der Tierschutzarbeit vor allem durch Bund, Land und Kommunen ist etwas, was gerade dort immer nur auf taube Ohren stößt. Corona muss ja für vieles herhalten, was vor allem die menschliche Einschränkung betrifft. Diese, auch wenn es finanziell...
Gabriele Friedrich:
Es geht doch hinten und vorne nicht weiter. Termin Shopping-mit mir nicht. Dann kaufe ich lieber weiter online ein. Macht endlich die Läden auf !...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert