Bundestagsabgeordneter Detlev Pilger (SPD

Rudolph will Pilgers Arbeit gegen Bahnlärm fortsetzen

Gemeinsames Gespräch mit Rolf Papen
von der Bürgerinitiative „Wir gegen den Bahnlärm“

Rudolph will Pilgers Arbeit
gegen Bahnlärm fortsetzen

V.li. Dr. Thorsten Rudolph und Rolf Papen.Foto: privat

07.06.2021 - 14:44

Koblenz. Der Koblenzer Bundestagsabgeordnete Detlev Pilger hat einst die parlamentarischen Bahnlärmgruppe im Deutschen Bundestag mitbegründet. Inzwischen blickt er auf fast acht Jahre parlamentarische Arbeit gegen den Bahnlärm zurück. Vieles wurde erreicht, aber vieles ist auch noch unvollendet. Deshalb ist Pilger froh, mit dem Bundestagskandidaten der SPD für den Wahlkreis 199 einen wirkungsvollen Nachfolger zu haben. Auch für Dr. Thorsten Rudolph ist es ein Anliegen, die enorme Belastung der Anwohner des Mittelrhein- und Moseltales zu minimieren.


Rudolph wird ebenso wie Pilger mit Nachdruck auf eine Lösung drängen. Immer noch ist die Alternativtrasse an der Rheinschiene nicht mit einer Machbarkeitsstudie belegt worden. Ebenso fahren immer noch Güterwagen ohne die sogenannten Flüsterbremsen. Schließlich zeugen zwei große Güterzugunfälle, 2019 im Bahnhof von Unkel und 2020 im Bahnhof von Lahnstein, sowie der Felsabgang in diesem Jahr in Kestert, von einem erheblichen Handlungsbedarf.

Vor allem aber haben die Anwohner der Bahnstrecken an Rhein und Mosel ein Recht auf körperliche Unversehrtheit, denn Bahnlärm macht krank! Vor diesem Hintergrund halten Pilger und Rudolph die immer weiter steigende Nutzung dieser Strecken für den Güterverkehr für unverantwortlich. Detlev Pilger war froh, bei seiner Arbeit mit Rolf Papen, dem Vorsitzenden der Bürgerinitiative „Wir gegen den Bahnlärm in der VG Weißenthurm e.V.“, einen tatkräftigen Ansprechpartner für die Region zu haben. Auch Dr. Thorsten Rudolph möchte das Wissen und die Tatkraft der Bürgerinitiative gerne weiter in Anspruch nehmen. Er unterschrieb unmittelbar nach dem Gespräch eine Beitrittserklärung.

Alle Gesprächspartner wollen weiter zum Nutzen der Anwohner zusammenarbeiten. Und Thorsten Rudolph wird auch zu anderen Bürgerinitiativen Kontakt aufnehmen, denn weiterhin gilt: Nur zusammen ist man stark!

Pressemitteilung des

Büro von Detlev Pilger

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Montabaur testet Parkplatzsensoren

Einstieg in die Welt der klugen Dinge wird ermöglicht

Montabaur. Die Weichen für den Einstieg zu einer smarten Kommune in Montabaur sind gestellt: Denn die Energieversorgung Mittelrhein (evm) hat auf dem Karoline-Kahn-Platz und dem Parkplatz Kalbswiese zwei Bodensensoren verbaut. „Wir wünschen uns eine intelligente Lösung für ein Verkehrsleitsystem in der Innenstadt, damit in Zukunft die Parkplatzsuche und die Emissionen in der Stadt Montabaur reduziert werden können. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Thema Gendersprache: Was haltet Ihr davon?

Das ist wichtig und richtig!
Völliger Quatsch!
Ist ok, aber nicht überall!
Mir ist das egal.
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Geschwätz setzt sich fort. Ihr seid alle gleich. Weiterer Meilenstein für Koblenz. Wieviele braucht man denn noch? Beispiel Moselweißerstraße - Dach-/Fassadenbegrünung u. Entsiegelung. Wovon redet ihr da? Rasche Umsetzung? 8 Jahre PILGER (Mitglied im Umweltausschuss) sagt doch alles über seine...
juergen mueller:
UNSERE Kinder, Herr Ruland? Die der SPD? Die Politik der SPD war von jeher darauf ausgerichtet, erst einmal ihren selbst gesteckten Zielen gerecht zu werden u. das mit Versprechen, deren Verfallsdatum bereits mit deren Ausspruch mit einkalkuliert wurde. Politische Versprechen, nicht nur wahlkampftaktisch,...
Michael Koch:
Kinder benötigen sehr wohl besondere Rechte, denn die Kinder und Ihre Familien sind unsere Zukunft. Wer dies nicht versteht, kann dies nur im eigenen Interesse nicht verstehen oder hat die grundlegenden Probleme unserer Gesellschaft noch nicht verstanden. Wer hier und jetzt wirklich behauptet, dass...
Gabriele Friedrich:
Kinder sind genug gestärkt in der Gesellschaft. Es muss ja nicht sein, das sie mit 13/14 anfangen zu spinnen und es muss auch nicht sein, das der Staat sich weiter einmischt. Die SPD soll sich erstmal um die Alten kümmern und Wohnraum schaffen, da hat sie dann genug zu tun. Die SPD ist ein Jammerta...
juergen mueller:
SPD-Wahlkampfgeschwätz. Starke Persönlichkeiten - Sozialdemokratie - RULAND als Einpeitscher mit heroischen nichtssagenden Sprüchen, Verlierer einer Partei, die ihren Zenit schon lange überschritten hat, einer Partei, die nur noch von nichtssagenden Phrasen lebt., die sich selbst zugrunde gerichtet...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert