Bendorfer Jusos sind wieder da

SPD-Jugendorganisation wurde neugegründet

SPD-Jugendorganisation
wurde neugegründet

Der neue Vorstand des Bendorfer Juso Stadtverbands: (v.l.n.r.) Joshua Bein, Dominik Pretz, Kai Dommershausen, Antonia Ruppert, Nadine Lorscheid und Benjamin Lorscheid.Foto: privat

20.09.2021 - 10:25

Bendorf. Seit über einem Jahr sind sie bereits aktiv, ob im Bürgermeister-, Landtags- oder brandaktuell im Bundestagswahlkampf. Mit frischem Wind, jungen Ideen und viel Engagement prägen die jungen Bendorfer Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten die politische Umgebung. Eine erfolgreiche Weihnachtsaktion mit vielen geschriebenen Grußkarten für das Bendorfer Altenheim wie auch Maskenspenden für die Koblenzer Obdachlosenhilfe gehen auf Initiativen der jungen Genoss*innen zurück. Seit vergangenen Donnerstag ist es nun offiziell: Die Bendorfer Jusos sind zurück! Unter Beachtung diverser Formalien luden Karl-Rudolf Goergen, Vorsitzender des SPD Stadtverbands Bendorf und Dominik Pretz, Beisitzer des SPD Stadtverbandes zur Mitgliederversammlung und dem folgten einige Sozialdemokrat*innen im Alter zwischen 16 und 35 sowie einige Ehrengäste. Die Versammlung wurde konstituiert, es wurde sich auf eine Satzung verständigt und auch der Vorstand konnte vollständig besetzt werden. Zum 1. Vorsitzende des neuen Juso Stadtverbands Bendorf wurde Kai Dommerhausen aus Stromberg gewählt. Antonia Ruppert und Benjamin Lorscheid unterstützen die Arbeit als stellvertretende Vorsitzende*n. Geschäftsführer wurde Dominik Pretz und als Beisitzer*in fungieren Joshua Bein und Nadine Lorscheid. Glückwünsche und Grußworte wurden vor Ort u.a. vom SPD-Direktkandidaten Dr. Thorsten Rudolph, von der stellvertretenden SPD-Kreisvorsitzenden Karin Küsel, Bendorfs Bürgermeister Christoph Mohr wie auch von der Vorsitzenden des Juso-Kreisverbands Mayen-Koblenz, Svenja Budde überbracht. Der neue Chef der Bendorfer Jusos, Kai Dommershausen schloss die Versammlung mit einem Ausblick auf die anstehenden Maßnahmen und schwor zugleich auf den Endspurt im Bundestagswahlkampf ein. Da das Engagement von jungen Menschen sehr wichtig für unsere Zukunft ist, können politisch interessierte Jugendliche uns sehr gerne über unsere Social Media Kanäle anschreiben oder bekannte Gesichter persönlich ansprechen.


Pressemitteilung

Juso Stadtverband Bendorf

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Architekten- und Ingenieurkammer richten Gutachterportal ein

Wiederaufbauhilfe der ISB: Ausfüllhilfen und Infos zu Gutachtern

Kreis Ahrweiler. Die Bewältigung der Flutfolgen in Rheinland-Pfalz geht Schritt für Schritt voran. Seit Ende Dezember ist das Verfahren, mit dem Betroffene Hilfezahlungen beantragen können, eröffnet. Für Gebäudeschäden sind im Antragsverfahren Begutachtungen vorgesehen. Dazu haben die Architektenkammer Rheinland-Pfalz und die Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz eine gemeinsame Portalseite im Internet freigeschaltet. mehr...

Wilfried Freischem aus Ahrbrück verarbeitet seine Erlebnisse nach der Flut in einer Kurzgeschichte

„Wir können nicht fassen, was kaum zu fassen ist“

Ahrbrück. Wie viele andere auch, wollte ich helfen. Aber Schaufel und Hacke bevorzugen doch eher junge Männer. Mit dem Auftrag, eine Seniorin in ärztliche Behandlung zu bringen, wurde ich einfach in eine rote Weste gesteckt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare

Cochem: Sturm zerstört Windkraftanlage

S. Schmidt:
Windräder sind Industrieanlagen, die, durch Verordnung, nicht geprüft werden müssen. Deshalb auch so viele Unglücke damit. Würde es sich wirklich um den sogenannten Klimaschutz handeln und es den Verantwortlichen in Bund und Ländern ein ernsthaftes Anliegen, dann müssten wir sofort beginnen neue Kernkraftwerke...
juergen mueller:
Wäre begrüßenswert, vor allem, weil sich unsere Konsumgesellschaft immer mehr zu einem Neukauf als zu einer Reparatur von Elektrokleingeräten entschließt Was woanders geht, geht hier aber noch lange nicht. Damit hat Koblenz schon immer ein Problem gehabt. Man klaut sich zwar gerne Anregungen von...
juergen mueller:
Ich lese immer Verkehrswende, einen besseren, öffentlichen und attraktiven ÖPNV. Haben wir nicht. Egal, ob meine Frau u. ich mit der Koveb oder den Roten z.B. in die Stadt fahren. Die Attraktivität bei beiden fängt bereits beim Einstieg an. Ein/e Busfahrer*in als personifizierte Unfreundlichkeit u....
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert