Torsten Klein, Grüne

Torsten Klein, Grüne

Torsten Klein (Bündnis 90/Die Grünen). Foto: privat

17.09.2021 - 12:30

Kurzvita: geboren 1962 in Berlin, verheiratet, 3 Kinder und 3 Enkel. Seit 30 Jahren wohnhaft im Westerwald.


Dipl. Ing. Lebensmitteltechnologie, seit 33 Jahren in Industrie und Wirtschaft beschäftigt sowohl bei mittelständischen Unternehmen als auch bei internationalen Konzernen in verschiedenen Managementpositionen, zuletzt im Business Development. Seit 20116 Vorstandssprecher Bündnis 90 / Die Grünen im Westerwaldkreis; work-live-balance: jeden Morgen im Morgengrauen mit meinem Hund durch den Wald wandern.

Hauptziele: Den Klimawandel stoppen, dazu gehören eine kurzfristige Energiewende und eine Mobilitätswende, die die Menschen im wahrsten Sinne des Wortes mitnehmen - Unser größtes Gut, die Natur, erhalten und durch Änderung der Landwirtschaftssubventionierung die Biodiversität wieder stärken – Radwege und den ÖPNV endlich schnell und umfangreich ausbauen, dies muss auf Bundesebene beschlossen werden, da wir seit Jahren sehen, dass weder die Länder noch die Kummunen dort entscheidendes bewegen. – Gemeinsam mit Unternehmen und Beschäftigten unsere Wirtschaft wieder fit für die Zukunft machen. Wir müssen wieder mit der Industrie den Anschluß erreichen. Autos kommen aus USA, Solarzellen aus China, Batterien und Chips aus Fernost und grüner Stahl aus Schweden. Die Industrie ist bereit und Die Grünen auch, dies zu schaffen – Bürokratie abbauen, und damit Entscheidungsprozesse gerade im Ausbau der erneuerbaren Energien beschleunigen.

>> Zur Übersicht der Bundestagskandidaten im Wahlkreis 204

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Koblenz: Anschließend versuchte die Frau die Bundespolizisten mit ihrer Gehhilfe zu attackieren.

Sauer auf Deutsche Bahn: 70-Jährige fällt am Bahnhof mit „Heil Hitler“- Rufen auf

Koblenz/Trier. Gleich zweimal fiel gestern Mittag eine 70-jährige Französin der Bundespolizei in den Bahnhöfen Trier und Koblenz auf. Gegen 14:30 Uhr äußerte sie im Hauptbahnhof Trier ihren Unmut über die Deutsche Bahn indem sie lautstark „Heil Hitler“ rief und dabei ihren rechten Arm zum „Hitlergruß“ ausstreckte. mehr...

Corona-Schutzimpfung: Impfbus rollt jetzt täglich durch den Kreis

Impfbus im Kreis Ahrweiler: Alle Termine im Dezember im Überblick

Kreis Ahrweiler. Auch im Kreis Ahrweiler steigen die Zahlen der Corona-Neuinfektionen deutlich an. Neuinfektionen und schwere Verläufe sind vor allem bei Ungeimpften zu verzeichnen. Neben Abstand, Masken und Tests sind Impfungen das wichtigste Mittel zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Vor diesem Hintergrund appelliert der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies, MdL, mit Nachdruck an die Bevölkerung, die Angebote für eine Corona-Schutzimpfung im Kreis wahrzunehmen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Gabriele Friedrich:
Na ja, eben "Gaga" sonst nix. Kann mir nicht vorstellen, das die Frau das ernst gemeint hat. Vielleicht hat sie schon Alzheimer und das bedeutet auch "Altersbosheit"- da kann sie nicht mal was für-aber man muß auch nicht mit dem Hammer dran. Da hätte man vielleicht besser einen Arzt gerufen. Angriff...
Gabriele Friedrich:
[ Zitat ] .... auf dem frei zugänglichen, unbefestigten Parkplatzgelände eines Autohauses ....[ Zitat Ende ] Das schadet euch gar nichts ! Selber schuld- wie kann man denn? *Mitsubishi...PAH ! Mercedes wär das nicht passiert. Versicherungsprämie wird höher- das ist doch wohl klar. Ihr rafft...
Gabriele Friedrich:
Kann ja mal einer in Mayen anrufen, die raffen das da nicht, das es hier auch so einen Bus braucht- auch kleiner. Muss ja nicht so ein Riesending sein. Mobiler Impfdienst- muss hier hin. Mayen ist rückständig und ich bin da stinksauer drüber. ...
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert