Pressemitteilung Marc Ruland, MdL (SPD)

Über 13 Prozent der Bevölkerung sind bereits erstgeimpft

Über 13 Prozent der Bevölkerung sind bereits erstgeimpft

Marc Ruland (links vorne) bei seinem Besuch im Impfzentrum Polch.

12.04.2021 - 09:24

Region. Die Impfungen in Rheinland-Pfalz nehmen inzwischen Fahrt auf! So können sich –nach der Prioritätsgruppe 2- inzwischen bereits die 60- bis 69-Jährigen registrieren lassen und voraussichtlich werden die ersten Impfungen Ende April / Anfang Mai stattfinden. Die Impfreihenfolge nach der Impfverordnung des Bundes wird selbstverständlich eingehalten. Erst wenn die Erstimpfungen der Menschen in der Prioritätsgruppe 2, also u.a. Menschen von Menschen im Alter von 70 bis 79 Jahren sowie mit Vorerkranken, nahezu abgeschlossen sind, wird mit Impfungen der Personen zwischen 60 und 69 Jahren begonnen.


Bis zum 6. April wurden in Rheinland-Pfalz 761.661 Impfungen verabreicht, davon mehr als 560.000 Erstimpfungen. Dies entspricht bezogen auf die Erstimpfungen einer Quote von 13,2 Prozent der Gesamtbevölkerung – ein Wert, der über dem Bundesdurchschnitt liegt!

„Auch wenn die Auswirkungen der erneuten Änderungen rund um den Impfstoff AstraZeneca deutlich zu spüren sind, befinden wir uns beim Impfen weiterhin auf einem guten Weg“, sagte Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler bei der Vorstellung des aktuellen Standes der Impfungen in Rheinland-Pfalz am 7. April 2021. Die Anzahl der Registrierungen sei jedoch deutlich höher, als die angekündigten Liefermengen. Laut Beschluss der MPK sollen die Länder pro Woche mindestens 2,25 Millionen Impfdosen erhalten. Dies bedeute für Rheinland-Pfalz 110.000 Dosen.

Gesundheitsstaatssekretär und Landeskoordinator Impfen, Dr. Alexander Wilhelm, unterstrich in diesem Zusammenhang: „Wir können uns leider immer noch nicht auf die Lieferzusagen verlassen und müssen daher stets eine eiserne Reserve zurückhalten, um uns für eventuelle Lieferausfälle oder reduzierte Lieferungen abzusichern.“ Nach seinen Worten wurden in der Kalenderwoche 14 von Biontech 10.000 Impfdosen weniger als vereinbart geliefert. Diese sollen nachgeliefert werden. Der Landeskoordinator fügte hinzu: „Die bereits zur Verfügung stehenden Impfdosen sind ebenso fest verplant wie die bereits angekündigten Impfdosen“, betonte Dr. Wilhelm. „Wir können leider nicht mehr verimpfen, als uns geliefert wird.“ Es ergebe sich naturgemäß ein größerer „Lagerbestand“ jeweils kurz nach Anlieferung neuer Impfstoffmengen, der aber planmäßig rasch abgebaut werde und bereits mit Terminen belegt sei. Gleichzeitig unterstrich der Staatssekretär, dass mit über einer halben Million mehr als zwei Drittel aller Impfungen in den rheinland-pfälzischen Impfzentren verabreicht worden seien. „Diese Zahlen verdeutlichen einmal mehr, dass die Impfzentren momentan die wichtigste Säule für die Corona-Schutzimpfungen sind“, so der Staatssekretär.

Der Landtagsabgeordnete Marc Ruland (SPD) ergänzt, dass Anfang April auch die Hausärzte in Rheinland-Pfalz erste Impfdosen verabreicht haben. Zugleich begrüßte Ruland den Fortschritt beim Impfen in Rheinland-Pfalz: „In diesem Zusammenhang gilt unser besonderer Dank allen, die in dem riesigen Netzwerk aktiv sind, denn nur durch möglichst viele Impfungen ist ein Ende der Pandemie absehbar!“

Pressemitteilung

Marc Ruland, MdL (SPD)

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

FLY & HELP Hubschrauber-Rundflüge über die Heimat starten wieder

Kulturbühne unterstützt Stiftung von Weltumrunder Reiner Meutsch

Treis-Karden/Valwigerberg. Lange mussten viele warten, die bei der röhrig-forum Kulturbühne die unvergesslichen Hubschrauber-Rundflüge über die Heimat gewonnen oder erworben hatten. Coronabedingt mussten die Termine immer wieder verschoben werden. Jetzt starten die beliebten bundesweiten Hubschrauber-Rundflugtage erstmals auf dem Valwigerberg bei Cochem und dies sowohl am Pfingstsamstag, 22. Mai und Pfingstsonntag, 23. Mai. mehr...

Kreisverwaltung Cochem-Zell

Teilnahme an der Schulbuchausleihe gegen Gebühr

Kreis Cochem-Zell. Wer im Schuljahr 2021/22 an der Schulbuchausleihe gegen Gebühr teilnehmen möchte, muss sich in der Zeit vom 21. Mai bis 21. Juni 2021 im Internet unter www.LMF-Online.rlp.de anmelden. Die Einhaltung dieser Frist ist zwingend notwendig, da verspätete Anmeldungen leider nicht mehr berücksichtigt werden können und die Lernmittel dann auf eigene Kosten beschafft werden müssen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
523 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Gabriele Friedrich:
Klar, den Kindern die Natur beibringen und wie Papier hergestellt wird, das der Regenwald schon abgegrast ist und man achtsam sein muss... und dann bunten Krempel und *bling*bling* aus China kaufen. Oder Fischstäbchen mit wenig Fisch und viel Panade in viel Verpackung. Hauptsache bunt... hört mir doch...
juergen mueller:
Da haben wir es wieder. Andere, wie hier Kinder, inspirieren zu wollen, mit einem tatsächlich wertvollen Material wie Papier sorgsam umzugehen, ihnen näherzubringen, woraus es eigentlich hergestellt wird u. sich selbst dessen ausgiebig u. verschwenderisch zu bedienen, weil man es für ein Festhalten...

„Gedanken...“

Gabriele Friedrich:
Ich kann da auch nichts mit anfangen, schon recht nicht wenn "Gott" genannt ist. Seelsorge -das ist ein Begriff, der die Tatsachen ausblendet, das der Mensch körperliche Leiden hat, existenzielle Sorgen, Probleme mit anderen oder eben einfach nur Hilfe sucht. Der Alltag sieht so aus, das man relativ...
juergen mueller:
Ich persönlich verzichte gerne auf solche Hilfe und das aus einem bestimmten Grund. Jeder, der das liest, sollte sich darüber im Klaren sein, dass das alles mit Realität nichts zu tun hat. Unter Seelsorge stelle ich mir etwas anderes vor - greifbar, der Realität entsprechend, kein Gelaber von etwas,...
Gabriele Friedrich:
[ Zitat ] „Die Stärke der SPD war es schon immer, zuzuhören und nah bei den Menschen zu sein“ [ Zitat Ende ] Das muss aber mindestens über 50 Jahre her sein,, wenn nicht länger....
juergen mueller:
Klar ist hier garnichts. In Kontakt mit den Bürger*innen zu treten, zuzuhören, nah bei den Menschen zu sein ist keine Stärke der SPD u. war es nie. Selbstlob stinkt nun einmal. 3 Kriterien, die jeder Politiker für sich ins Feld führt, weil sie einfach zum politischen Leben dazugehören, für ihn persönlich...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen