Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Staatssekretär Dr. Thomas Griese übergab Förderbescheid für Wasserversorgungszweckverband Maifeld-Eifel

Wasserversorgung fit für die Zukunft machen

Land unterstützt Investitionen ins Trinkwassernetz

22.08.2016 - 09:57

Kruft/Region. Rund 800.000 Euro investiert der Wasserversorgungszweckverband (WVZ) Maifeld-Eifel 2016 in verschiedene Maßnahmen, um innerhalb seines 600 Quadratkilometer großen Versorgungsgebietes die Trinkwasserversorgung im Hinblick auf Qualität und Quantität sicherzustellen. Finanzielle Unterstützung gibt es dafür vom Landesministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten. Vor wenigen Tagen überreichte Staatssekretär Dr. Thomas Griese im Wasserwerk Kruft die Bescheide. An mehreren Gewinnungsanlagen, Hochbehältern und Druckerhöhungsanlagen sind verschiedene Erneuerungs-, Erweiterungs-, Umbau und Verbesserungsarbeiten erforderlich. Die Gesamtkosten der Projekte betragen rund 800.000 Euro. 680.000 Euro (85 Prozent) bekommt der Zweckverband vom Land. Davon 440.000 Euro (55 Prozent) als zinsfreies Darlehen und 240.000 Euro (30 Prozent) als Zuschuss“, so WVZ-Bauleiter Helmut Schmitt.

Eines dieser Projekte ist das Wasserwerk Kruft. Die Elektro- und Steuerungstechnik sowie die Rohrinstallation, die überwiegend noch aus den 70er-Jahren stammen müssen erneuert und an den Stand der Technik angepasst werden. Diese Maßnahme sichere für die nächsten Jahrzehnte die Wasserversorgung im Bereich der Verbandsgemeinde Pellenz und Teile der Verbandsgemeinden Maifeld und Rhein-Mosel. Die Gesamtkosten für das Projekt, das im Januar 2017 fertiggestellt sein soll, belaufen sich auf 270.000 Euro.


Energiemanagement kommt dem Verbraucher zugute


Rund 160.000 Euro sollen in Energieeffizienzmaßnahmen investiert werden, um den steigenden Stromkosten entgegenzuwirken. Der WVZ „Maifeld-Eifel“ benötigt jährlich rund 4,5 Millionen Kilowattstunden Energie aus unterschiedlichen Energieträgern, um Bevölkerung, Industrie und Gewerbe im Versorgungsgebiet mit Trinkwasser zu versorgen. Der Strombedarf ergibt sich insbesondere durch hohe Pumpleistungen. 4 Milliarden Liter Wasser liefert der WVZ jährlich bis an die Wasserhähne der Kunden.. Dabei müssen oft weite Strecken und große Höhenunterschiede überwunden werden. Inzwischen hat der Zweckverband ein Energiemanagementsystem eingeführt. Seit 2015 wird im Wasserwerk Kruft auch eine Turbine zur Energierückgewinnung betrieben. Griese lobt die Eigenproduktion von Strom, die nicht nur dafür sorge, dass kein teurer Storm eingekauft werden müsse, sondern letztendlich auch dem Verbraucher zu Gute käme. Die überalterte Pumpstation, mit der das Wasser von Kruft nach Nickenich gepumpt wird, zählt ebenfalls zu der Maßnahme. „Diese wird komplett erneuert und mit energieeffizienten Motoren ausgestattet“, sagt Stefan Friedsam, stellvertretender Werkleiter der WVZ.


Neue Ausweisung der Wasserschutzgebiete


Für rund 160.000 Euro soll das Wasserschutzgebiet Glees neu ausgewiesen werden. Rund 215.000 Euro werden in das Wasserschutzgebiet Kruft investiert. Das sehr ergiebige Wasservorkommen in Kruft sei für das WVZ „Maifeld-Eifel“ von besonderer Bedeutung und müsse dauerhaft geschützt werden. Die Wasserschutzgebietsrechtsverordnung aus dem Jahr 1988 genüge nicht mehr den heutigen Anforderungen. Zudem müssen die Schutzzonen aufgrund neuerer hydrogeologischer Erkenntnisse angepasst werden. Damit das Rohrwasservorkommen langfristig geschützt werden könne, müsse das Wasserschutzgebiet überarbeitet und neu ausgewiesen werden.

In Zusammenarbeit mit der Landwirtschaft soll im Wasserschutzgebiet Münstermaifeld–Metternich langfristig eine Reduzierung der Nitratwerte erreicht werden. Die Kooperation mit den Landwirten unterstützt das Land mit 12.600 Euro. Die Fachberatung erfolgt über das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR). Für den einwandfreien Wassertransport müssen die Leitungen bereichsweise an veränderte Versorgungssituationen und an den Stand der Technik angepasst werden. Zudem ist ein überörtlicher Verbund zu angrenzenden Versorgungsträgern, wie beispielsweise mit den Nachbarn Mayen und Mendig für den Aufbau einer Ersatz- und Notwasserversorgung vorgesehen, um sicherzustellen , das auch im Notfall wie beispielsweise bei Starkregen oder Störungen an Gewinnungsanlagen, die Trinkwasserversorgung gewährleistet ist.


80.000 Menschen werden mit Trinkwasser versorgt


„Der Erhalt der Infrastruktur sei gerade in dieser Region eine Daueraufgabe“, sagt Griese. So gewährte das Land dem WVZ Maifeld-Eifel hierfür bereits im vergangenen Jahr ein Darlehen in Höhe von 885.700 Euro, wovon jetzt 312.000 aus dem Fördertopf in einen Zuschuss umgewandelt werden konnten. Das Versorgungsgebiet des Wasserversorgungs-Zweckverbandes „Maifeld-Eifel“ umfasst mit rund 600 Quadratkilometer die Verbandsgemeinden Brohltal, Maifeld, Pellenz und Vordereifel, sowie Teile der Verbandsgemeinden Rhein-Mosel und Kelberg. Nahezu 80 000 Einwohner sowie alle Unternehmen und öffentliche Einrichtungen werden rund um die Uhr mit Trinkwasser versorgt. Die Wassergewinnung mit teilweise anschließender Wasseraufbereitung erfolgt über 37 Brunnen und Quellen. Die Versorgung der 140 Ortschaften und Ortsteile, die über etwa 30 000 Hausanschlüsse verfügen, erfolgt über rund 500 Kilometer Transportleitungen und rund 500 Kilometer Ortsrohrleitungen. Der notwendige Wasserdruck und die ausreichende Wassermenge werden durch 40 Trinkwasserbehälter und eine Vielzahl von Pumpstationen sichergestellt.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Leserbrief zum Artikel „Sechs Fraktionen unterstützen SPD-Abwahlantrag“

Neue Haltung der SPD ist nicht überzeugend

Es gibt nicht nur die ‚Causa Mang‘. Es gibt auch die ‚Causa Hahn‘. Letztere ist die entscheidende Voraussetzung für die ‚Causa Mang‘. Martin Hahn als Fraktionsvorsitzender der Neuwieder CDU-Stadtratsfraktion hat geraume Zeit vor dem Abwahltermin „Mang“ am 02.07.2020 rigoros und skrupellos das politische Spielfeld für die Abwahl von Bürgermeister Mang hergerichtet. Und das auch erklärtermaßen mit Hilfe... mehr...

Kronenkorkenfest abgesagt

Gesammelt wurde trotz Corona

Bad Breisig. Bis Ende Oktober sind offizielle und private Veranstaltungen in der Größenordnung des Kronenkorkenfestes nicht erlaubt. Daher muss das Kronenkorkenfest in diesem Jahr abgesagt werden. Viele Menschen haben die über das ganze Jahr (teils seit mehreren Jahren) die Vielzahl an Kronenkorken gesammelt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Debatte in Bundesländern um Abschaffung der Maskenpflicht - Was sagen Sie?

Nein, auf keinen Fall.
Ja, ich bin dafür.
Lieber eine Empfehlung statt Pflicht.
5312 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Leser:
An sich ist das Bücherschrank-Projekt ja eine tolle Sache. Das innogy hier jedoch mit einem Lieferanten zusammenarbeitet, der seine Zulieferer nicht bezahlt hat und der wegen Insolvenzverschleppung verurteilt wurde geht gar nicht. Man kann nur hoffen, daß mit dem absehbaren Ende von innogy nun auch dieses Treiben ein Ende hat.

Behauptungen ohne Beispiele

Ulrich Kossak :
Hat jemand überprüft ob nur Sinziger Bürgerinnen und Bürger unterschrieben haben? Und wo konnte man für das NVZ unterschreiben
Roland Janik:
Entschuldigung, ich vergaß, das Abstimmungsverhalten der CDU-Fraktion beim Thema Nahversorgungszentrum als Beispiel zu nennen, als gegen mehr als 3.500 Unterschriften Sinziger Bürgerinnen und Bürger entschieden wurde.
armesDeutschland:
ist ja super, dann haben wir demnächst noch mehr Mitmenschen die Ihr Haus und Hof verspielen, der einzige der hier profitiert der Staat und die Casinos.
Spieler:
Gut das dieses rechtliche Hick-Hack endlich beseitigt wird und die Nutzer nun legal diese Dienste verwenden könen. Ein Stück mehr Rechtssicherheit.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.