Westerwälder Unternehmen können sich als attraktive Ausbildungsbetriebe vorstellen

Westerwälder Naturtalente

Westerwälder Naturtalente

Projektstart für die Westerwälder Naturtalente (v.l.) Achim Schwickert (Landrat Westerwaldkreis), Sandra Köster (Vorständin Wir Westerwälder), Patrick Schumacher (Geschäftsführer attentio Hachenburg), Dr. Peter Enders (Landrat Kreis Altenkirchen), Achim Hallerbach ( Landrat Kreis Neuwied)

08.04.2021 - 10:58

Region Westerwald. Wie erreiche ich als Westerwälder Unternehmen junge Menschen, denen ich eine berufliche Perspektive aufzeigen kann? Mit dieser Frage beschäftigen sich fast ausnahmslos alle Unternehmen aus der Region Westerwald, denn die Auswirkungen des Fachkräftemangels werden immer spürbarer. Egal ob im Handwerk, in der IT-Branche oder im produzierenden Gewerbe, in den Print- und Sozialen Medien entdeckt man zahlreiche „Wir suchen…“ Anzeigen. „Wir freuen uns, unseren heimischen Unternehmen eine starke Plattform bieten zu können, auf der sie sich als attraktiver Arbeitgeber vorstellen können. Zugleich wird unseren jungen Menschen aufgezeigt, welche beruflichen Karrieremöglichkeiten ihre Heimatregion zu bieten hat. Wir Landräte sehen in der kreisübergreifenden Initiative den großen Vorteil, eine mediale Aufmerksamkeit zu erreichen, die jeder Landkreis für sich nicht erreichen könnte“, so die drei Westerwälder Landräte Dr. Peter Enders (Kreis Altenkirchen), Achim Hallerbach (Kreis Neuwied) und Achim Schwickert (Westerwaldkreis).


Mit der Fachkräfteinitiative „Westerwälder Naturtalente“, die ihren Ursprung im Landkreis Altenkirchen hat und nun auf die beiden Nachbarkreise Neuwied und dem Westerwaldkreis unter dem Dach der „Wir Westerwälder Initiative“ und in Kooperation mit der Marketingagentur attentio aus Hachenburg ausgeweitet wurde, erhalten die Unternehmen einen direkten Zugang zu den SchülerInnen der Klassenstufen acht, neun und zwölf. Herzstück der Initiative ist eine Ausbildungsfibel, die schon seit Jahren sehr erfolgreich im Hunsrück aufgelegt wird und es den Unternehmen ermöglicht, sich als attraktiver Arbeitgeber darzustellen. Durch die Verteilung der Fibel in den Schulen ist sichergestellt, dass die Unternehmensinformationen direkt in die Hände der SchülerInnen und Eltern gelangen. Bereits zum Ende des Schuljahrs 2021 soll die erste Ausgabe fertiggestellt sein. Innerhalb der Kampagne werden ergänzend auch eine moderne digitale Plattform zur Verfügung gestellt sowie umfassend Social-Media-Kanäle verknüpft und genutzt.

Auch Sandra Köster, Vorständin der Wir Westerwälder gAöR, freut sich über ein weiteres Wir Westerwälder Projekt. „Es wächst zusammen, was zusammengehört. In den letzten Monaten konnten wir der Wir Westerwälder Initiative durch die vielen Einzelprojekte, wie den Einkaufsführer für Regionale Produkte, die Westerwälder Naturerlebnisse oder die Westerwälder Holztage 2021 digital, ein Gesicht geben. Es freut mich, dass wir mit den Westerwälder Naturtalenten (westerwaelder-naturtalente.de) ein weiteres wichtiges Projekt unter dem Dach der Initiative präsentieren können. Ich bin überzeugt, dass wir der heimischen Wirtschaft eine wertvolle Unterstützung bieten“, so Sandra Köster.

attentio ist für die konzeptionelle und organisatorische Umsetzung der Westerwälder Naturtalente verantwortlich und hat auch bereits die Kampagne im Landkreis Altenkirchen betreut. Patrick Schumacher, Inhaber und Geschäftsführer von attentio stellt ca. zwei Monate nach Start der Kampagne eine durchweg positive Resonanz fest: „Bereits nach den ersten Gesprächen, die wir mit den Unternehmen führten, wurde unsere Erwartung an den Erfolg weit übertroffen. Viele Unternehmen sind von der Idee begeistert und loben besonders den direkten Zugang zu den Schülern. Obwohl wir bei der ersten Ausgabe ein enges Zeitfenster bis Ende Mai haben, zeichnet sich mit bisher weit über 50 Anmeldungen ab, dass wir mit der Ausbildungsfibel für die Unternehmen genau den richtigen Zugang zu den künftigen Auszubildenden gefunden haben“.

Unternehmen, die auch dabei sein möchten, können sich bis zum 24.05.2021 an die Projektbeauftragte bei der Fa. attentio, Anke Hüsch wenden: Tel.: 02662 9480078, E-Mail: a.huesch@attentio.de

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Gemeinsam für den Radverkehr

Auftakt zur Machbarkeitsstudie der Pendler-Radroute zwischen Koblenz und der Landesgrenze NRW

Bad Breisig. Mit einer Machbarkeitsstudie wird eine geeignete Strecke für die Pendler-Radroute auf beiden Rheinseiten zwischen Koblenz und der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen gesucht. Hierzu haben sich die 13 Kommunen aus der Region und das Land Ende Januar 2021 im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung das Ja-Wort gegeben. Das Land Rheinland-Pfalz übernimmt 80 Prozent der Kosten der Machbarkeitsstudie als Interessenanteil. mehr...

Vermessungsarbeiten in der Quellenstraße in Brohl-Lützing

Brohl-Lützing. In der Quellenstraße sollen in 2022 und 2023 in zwei Bauabschnitten die Ver- und Entsorgungsleitungen erneuert werden. Mit den Vermessungsarbeiten wird bereits in diesem Monat begonnen. Der 1. Bauabschnitt verläuft von der Einmündung der Quellenstraße (B9) bis zur 1. Bahnkreuzung; dieser Abschnitt ist für das 2. Halbjahr 2022 vorgesehen. Im 2. Bauabschnitt (2023) erfolgt die Sanierung der Leitungen in der restlichen Quellenstraße bis hin zur Rheinstraße. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare

Brutstätten für einheimische Vogelarten

juergen mueller:
Es gibt tatsächlich auch Leute, die das nicht im Munde führen oder über Medien verbreiten, sondern still und leise in ihrem eigenen Garten praktizieren. Solche privaten Aktionen wie von der BI sind begrüßenswert, erfordern Eigeninitiative und sollten auch gefördert werden. Ob man dies immer, sich...
K. Schmidt:
In dem Wahllokal, wo ich öfters aushelfe, kann ich mich nicht an Wähler mit Rollstuhl oder erkennbarer Gehbehinderung erinnern. Trotzdem hat man das Bürgerhaus für einen fünfstelligen Betrag barrierefrei gemacht. Bei den meisten Wahlen, außer Kommunalwahl glaub ich alles, kann man auch nicht nur zur...
juergen mueller:
Dass Menschen mit Behinderung ihrem Wahlrecht nachkommen können, sollte selbstverständlich sein. Ist es nicht, weil, es gibt ja die Briefwahl. Ist aber nicht dasselbe, als Ersatz zu sehen, weil Persönlichkeitsrechte damit aussen vor sind. Wer seine Stimme, seine Meinung, wie jeder andere auch, für...
Thorsten Hackner :
Habe das gleiche Problem, gibt es denn eine aktuelle bzw. Hier die richtige Adresse?...
Martin H.:
Die Emailadresse im Artikel scheint nicht korrekt zu sein. "ril.lalilu@gmail.com (ril.lalilu@gmail.com) Die Adresse, an die Sie Ihre Nachricht gesendet haben, wurde in der Zieldomäne nicht gefunden. Möglicherweise wurde sie falsch geschrieben, oder sie ist nicht vorhanden. Versuchen Sie, das Problem...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen