Odendorfer Bürger zeigen nach dem Brandanschlag auf den Imbiss „Bodrum“ Solidarität

„Ihr seid Odendorfer wie wir!“

Viele Stammgäste sprachen den Imbissbesitzern Mut zu

29.05.2013 - 10:39

Odendorf. „Ihr seid Odendorfer wie wir!“, steht auf der cremefarbenen Torte, die dazu beitragen sollte, die bedrückende Situation nach dem zum Glück misslungenen Brandanschlag zumindest ein wenig zu versüßen.


Der Odendorfer Ortsausschussvorsitzende Jörg Freyer, seines Zeichens Konditormeister, überreichte sie gestern Abend in Begleitung von mehr als 40 Odendorfer Bürgern an die Familie Uzungelis, und Ortsvorsteherin Lieselotte Kümpel hatte auch noch Blumen dabei.

Die gemeinsame Solidaritätsaktion von Ortsausschuss, Ortsvorsteherin, Geschäftsleuten und Nachbarn vor dem Döner-Kebab-Imbiss „Bodrum“ in der Odinstraße sollte die uneingeschränkte Solidarität der Odendorfer mit Hasan Usungelis und seiner Familie nach dem Brandanschlag vom frühen Montagmorgen bekunden.

„Wir wollen zeigen, dass wir alle hinter euch stehen“, machte Kümpel klar und drückte zugleich ihr absolutes Unverständnis für diese kriminelle Handlung aus, in der auch die Staatsschutzabteilung des Bonner Polizeipräsidiums ermittelt. „Ihr dürft euch auf keinen Fall von so einer Aktion unterkriegen lassen“, ergänzte Freyer unter dem Beifall der Umstehenden.


Eine schöne Aktion, die Mut macht


Schüchtern und etwas verlegen nahmen Hasan Uzungelis und seine Frau Fatima sowie die beiden Töchter Elif Anna und Gülbahar diese Präsente entgegen, freuten sich aber sichtlich über den unerwarteten Zuspruch seitens der Odendorfer Bevölkerung.

„Ich bin wirklich begeistert von euch, das ist eine sehr, sehr schöne Aktion, mit der ihr uns allen Mut macht“, sagte der 44-jährige Familienvater aus dem Städtchen Pazarcik in der türkischen Provinz Kahramanmaras, der seit nunmehr 22 Jahren in Deutschland lebt und seit vielen Jahren einen deutschen Pass besitzt. „Daran sehen wir, dass wir wirklich zu Odendorf gehören!“

Er selbst kann sich den feigen nächtlichen Anschlag überhaupt nicht erklären: „Ich habe noch niemals Probleme im Dorf gehabt, weder mit den Nachbarn noch mit den Gästen noch mit jemand anderem. Bis zu dieser Nacht war alles wunderbar.“ Auch Ortsvorsteherin Kümpel steht vor einem Rätsel: „Wenn jemand im Dorf integriert ist, dann ist es die Familie Uzungelis.“

Vielleicht sei aber gerade das jemandem gegen den Strich gegangen.


Familie ist im Dorf integriert


So tanzt die 12-jährige Gülbahar aktiv bei den „Fire Star Dancers“ der Karnevalsgesellschaft mit, und Elif Anna (15) backt regelmäßig leckere Waffeln auf dem Sportplatz für den TuS Odendorf.

Daher nahm auch eine starke Delegation der KG-Tänzerinnen mit Trainerin Melanie Müller an der Spitze an der Solidaritätsaktion teil, ebenso wie Präsident Heiner Schumacher und weitere Vorstandsmitglieder. „Uns fehlen die Worte, das kann man einfach nicht verstehen“, meinte Trainerin Müller zu dem Anschlag.

Die ganze Tanzgruppe zählt zu den Stammgästen im Imbiss, der von vielen Odendorfern regelmäßig besucht wird und dessen Besitzerfamilie seit dem Anschlag enorm viel Unterstützung erfahren hat.

„Als ich vorhin einer Stammkundin, die nicht mehr gut zu Fu ist, eine Pizza vorbeigebracht habe, hat sie mir auf die Schulter geklopft und mir Mut zugesprochen“, erinnert sich Uzungelis gerührt. „Andere kamen vorbei und fragten, wie es uns geht. Da haben wir richtig gemerkt: Wir sind nicht allein.“

Der erste Schock und das Entsetzen seien mittlerweile ein wenig abgeklungen, vor allem nachdem die Gemeinde die Reinigung des „Tatorts“ vor dem Eingang des Imbiss‘ veranlasst hat.

Solange Spuren des Brandanschlages noch zu sehen waren, sei er immer wieder an die Tat erinnert worden, sagt der Kleinunternehmer.

Jedes Mal habe er sich ausgemalt, was passiert wäre, wenn die mit einer brennbaren Flüssigkeit gefüllte Whiskeyflasche nicht den Türrahmen getroffen hätte, sondern durch die Glasscheibe ins Innere des Imbiss‘ geflogen wäre. „Ein paar Zentimeter weiter links, und unser Lebenswerk wäre zerstört gewesen - und wer weiß, was mit uns passiert wäre...“.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Gesundheitsamt MYK stellt am 1. und 2. Mai Erfassungssystem um

MYK: Keine Veröffentlichung von Corona-Zahlen

Kreis Mayen-Koblenz. Ab dem 3. Mai kommt im Gesundheitsamt Mayen-Koblenz die bundeseinheitliche Software Sormas für das Kontaktpersonen-Management zur Bekämpfung der Corona-Pandemie zum Einsatz und löst damit die bisher eingesetzten Systeme ab. Aufgrund der erforderlichen Arbeiten können am Samstag, den 1. und Sonntag, den 2. Mai keine Infektions-Zahlen gemeldet werden. Eine der wichtigsten Änderungen... mehr...

- Anzeige -Ein neuer dm-Markt und ein dm Corona- Schnelltest-Zentrum eröffnen in der Moselweißer Straße

Gleich zwei Neueröffnungen in Koblenz

Koblenz. Am Donnerstag, 22. April, öffnete der sechste dm-Markt in Koblenz in der Moselweißer Straße 113. Auf rund 700 Quadratmeter Verkaufsfläche bietet der neue dm-Markt mit mehr als 12.500 Produkten eine breite Auswahl aus den Bereichen Schönheit, Pflege, Baby und Kleinkind, Foto, Ernährung und Gesundheit. Vor dem dm-Markt eröffnet zeitgleich ein Corona-Schnelltest-Zentrum von dm. Hier können sich Bürgerinnen und Bürger kostenfrei von geschulten Mitarbeitern testen lassen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Ja, nicht nur in bekannten Problemvierteln sondern auch in Rübenach lodert es. Wer, was sich von einer solchen Aktion was verspricht (oder nicht), wird es wohl selbst nicht wissen. Man kann nur spekulieren, wen und was denjenigen zu einem solchen Vorgehen antreibt. Registriert man, was sich an Jugend...
S. E. K. :
Kann ich nur bestätigen. Bin mit ärztlicher Bescheinigung in Prio-Gruppe 2 (seltene Erkrankung; siehe Öffnungsklausel STIKO zu Einzelfallentscheidung). Impftermin muss vom Gesundheitsamt Siegburg zugeteilt werden. Bekomme einfach keine Antwort vom Gesundheitsamt Siegburg. Vielen Dank auch...so fühlt...

Nach 158 Jahren: MGV Oberlahnstein löst sich auf

S. Schmidt:
‚Danser encore‘: Protest mit Musik - Orchester, Chöre, Bands und Musikschulen werden aufgelöst, in Fashmobs versammeln sich Musiker, Tänzer, Sänger nun an öffentlichen Orte um mit dieser musikalischen Protestwelle auf ihre Probleme aufmerksam zu machen. Diese Art des Protestes startete vor zehn Tagen...
juergen mueller:
Ja, so wird es RÜBENACH auch irgendwann ergehen. Kein Nachwuchs, weil durch neuzeitliches Denken Prioritäten anders gesetzt werden, was man in die alten Köpfe nicht hineinbekommt, die in einer Welt leben, die nicht mehr der Wirklichkeit entspricht, was man nicht wahrhaben will. NEUZEIT - etwas, was...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert