Bürgerinitiative „Wir lieben Sinzig“ plant konkrete Schritte

Wünschenswert ist eine umwelt- und naturverträgliche Nutzung

Gruppierung ist gegen den Bau eines Nahversorgungszentrums am Dreifaltigkeitsweg

Wünschenswert ist eine
umwelt- und naturverträgliche Nutzung

Der Vorstand der Bürgerinitiative vor dem Gelände am Dreifaltigkeitsweg. (v.li.): K. Dörfler, A. Geron, M. Lambert und U. Michelt. Foto: privat

11.05.2015 - 15:31

Sinzig. Im Rahmen eines Treffens interessierter Sinziger Bürger wurde vor Kurzem die Bürgerinitiative „Wir lieben Sinzig“ gegründet, mit dem Ziel, ein großflächiges Nahversorgungszentrum am Dreifaltigkeitsweg zu verhindern und sich dafür einzusetzen, dass das Gelände die für Sinzig und seine Einwohner bestmögliche Nutzung erfährt. „Uns ist es ein Anliegen“, so Karin Dörfler, „dass wir möglichst die Interessen aller unter einen Hut bringen und auf ein für alle erstrebenswertes Ziel hinarbeiten.“


Bedenken werden geäußert


Durch die geplante Konzentration von Lebensmittelmärkten, eines Getränkefachhandels, eines Drogeriemarktes und evtl. eines Textilgeschäftes wird der Verkehr im Bereich Kölner Straße, Dreifaltigkeitsweg und Albert-Schweitzer-Straße deutlich zunehmen. „Schon jetzt ist morgens und mittags kein Durchkommen mehr möglich, dazu der zusätzliche Verkehr zu den Märkten, dass kann nicht funktionieren“, so die besorgte Meinung der Bürgerinitiative. Es werden auch aus städtebaulicher Sicht erhebliche Bedenken geäußert. Wünschenswert ist stattdessen eine umwelt- und naturverträgliche Nutzung. Hierzu zählen Überlegungen, wie man die besonders schöne Lage Sinzigs direkt am Ahrufer nutzt, indem man sich für weitere Grünflächen in Nähe der Ahr oder beispielsweise einen Kinderspielplatz und Wohnbebauung für Familien auf der dem Dreifaltigkeitsweg zugewandten Seite einsetzt.


Der Vorstand


Zu einem ersten Treffen fand sich der Vorstand bereits zwei Tage nach Gründung der Bürgerinitiative zusammen, um weitere Schritte zu planen. Zum Vorstand sind gewählt Karin Dörfler, Andreas Geron, Michael Lambert und Ulrike Michelt. Alle vier sind gleichberechtigte Mitglieder des Vorstandes und arbeiten als Team eng zusammen. Mit Andreas Geron, Dipl. VerwWirt (FH), hat die Bürgerinitiative einen auf öffentliches Recht spezialisierten Rechtsanwalt im Vorstand. Als Berater steht darüber hinaus der bekannte Stadtplaner Dr. H.O. Sprengnetter zur Seite, der bereits auf den beiden Einwohnerversammlungen erhebliche Bedenken hinsichtlich des geplanten Projekts vorgetragen hat. Zudem weiß sich die Initiative unterstützt von Fachleuten aus den Bereichen Naturschutz, Verkehr und Einzelhandel und hat bereits mit verschiedenen Funktionsträgern Gespräche geführt. Auch dem Stadtrat wurde Gesprächsbereitschaft signalisiert. „Nach derzeitiger Rechtslage ist der Bau eines Nahversorgungszentrums auf dem Gelände nicht möglich“, so Andreas Geron. „Dazu bedarf es zunächst eines Planaufstellungsbeschlusses. Wir hoffen, dass der Stadtrat nach den Ergebnissen der beiden Einwohnerversammlungen nicht übereilt und ohne vorherige Diskussion von Nutzungsvarianten das rechtliche Verfahren einleitet.“ Dabei denkt die Bürgerinitiative auch an die Kosten, welche der Stadt und somit den Bürgern und Bürgerinnen im förmlichen Verfahren entstehen würden.


Lösungen finden


Ulrike Michelt bringt es auf den Punkt: „Wir haben große Bedenken gegenüber dem geplanten Projekt, aber es geht uns nicht darum, einfach nur ‚dagegen‘ zu sein. Wir wollen Möglichkeiten aufzeigen und Lösungen finden, mit denen alle leben können.“


„Gemeinsam für ein liebenswertes Sinzig“


Die Bürgerinitiative freut sich über Rückhalt und Interesse seitens der Sinziger und ist kreativen Ideen gegenüber aufgeschlossen, ganz nach dem Motto: „Gemeinsam für ein liebenswertes Sinzig“.

Erreichen kann man die Bürgerinitiative über die Mailadresse sinzig@wir-lieben-Sinzig.de die sich im Aufbau befindende Homepage ist seit dem Wochenende freigeschaltet.

Pressemitteilung der

Bürgerinitiative „Wir lieben Sinzig“

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
12.05.2015 10:13 Uhr
Werner Hoffmann

Ich finde Ihre Initiative großartig, weil ein Nahversorgungszentrum
meiner Meinung nach vollkommen überflüssig ist und das Rickareal
für eine Bebauung mit Einfamilienhäusern und Häusern für alten=
gerechtes Wohnen genutzt werden sollte.
Der Hinweis der Befürworter eines Nahversorgungszentrums, dass
der Bau desselben alternativlos sei, weil Aldi und Edeka Sinzig ver=
lassen werden, ist reine Panikmache. Die beiden Marktgruppen
werden dies nicht tun, weil sie erfahrene Kaufleute sind und die
jetzigen Standorte ihnen ausgezeichnete Umsätze bringen !!!!



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Schulstandort Dernau:

Grundschule und dazu gehörige Sporthalle werden gemeinsam aufgebaut

Dernau/VG Altenahr.  Wie bereits berichtet, soll die Grundschule Dernau am alten Standort wieder neu aufgebaut werden. Lange Zeit war auch ein anderes Areal, sowohl für Grundschule als auch Sporthalle, ebenso für die von der Flut zerstörten Sportanlagen „Vor Müller“, diskutiert worden. Dies hat sich aber zerschlagen. mehr...

Der Erlebnismarathon findet zum 11. Mal statt

Ahraton begeistert Teilnehmer und Zuschauer

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Seit heute Vormittag ist der Ahraton in vollem Gange. Start und zugleich Ziel ist das Weingut Sonnenberg in Bad Neuenahr. Es werden verschiedene Strecken angeboten. Auch für die Verpflegung ist gesorgt: An der 21 km Strecke wird es 7 Verpflegungspunkte geben. Jeweils ein renommiertes Weingut, bzw. eine renommierte Winzergenossenschaft wird dort die Läufer und Gäste mit Wein und Tönissteiner Mineralwasser versorgen. mehr...

Stellenanzeige+
 

Erlebnismarathon findet zum 11. Mal statt

Ahraton begeistert Teilnehmer und Zuschauer

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Seit heute Vormittag ist der Ahraton in vollem Gange. Start und zugleich Ziel ist das Weingut Sonnenberg in Bad Neuenahr. Es werden verschiedene Strecken angeboten. Auch für die Verpflegung ist gesorgt: An der 21 km Strecke wird es 7 Verpflegungspunkte geben. Jeweils ein renommiertes Weingut, bzw. eine renommierte Winzergenossenschaft wird dort die Läufer und Gäste mit Wein und Tönissteiner Mineralwasser versorgen. mehr...

Versuch des Inverkehrbringens eines falschen 200 EUR-Scheins

Neuwied. Am Samstag, 15. Juni, wollte eine weibliche Tatverdächtige im DM-Markt Galerie Neuwied / Kaufland ihren Einkauf bezahlen. Als der Schein auf Echtheit geprüft wurde, schien der Prüfstift nicht zu reagieren, weshalb im Nachbargeschäft mittels Schwarzlichtlampe und anschließend in einem dritten Geschäft noch mittels Geldzähler / Echtheitsprüfer erneut die Echtheit überprüft wurde. Als alle drei... mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Verkehrsunfall mit Personenschaden in Boden

Verkehrsunfall mit Personenschaden in Boden

Boden/B255. Am 14. Juni, um 18:15 Uhr kam es auf der B255 in Höhe Boden zu einem Verkehrsunfall. Ein 19-jähriger Mann aus NRW befuhr die B255 aus Niederahr kommend in Richtung Montabaur. Vermutlich aufgrund... mehr...

Getunter Roller in der Ortslage Daaden

Getunter Roller in der Ortslage Daaden

Daaden. Am vergangenen Freitagnachmittag wurde der Polizei Betzdorf ein Mofaroller in der Germarkung Daaden, ohne Versicherungskennzeichen und mit fehlender Verkleidung, gemeldet. Das Fahrzeug soll jedoch wesentlich schneller als die erlaubten 25 km/h gefahren sein. mehr...

Ärgernis illegale Müllentsorgung

Linz. In letzter Zeit häufen sich leider wieder die Fälle illegaler Abfallentsorgung in der Stadt Linz am Rhein. So wird neben Sperrmüll und Elektroschrott vermehrt privater Grünschnitt im Naherholungs- und Wandergebiet „Verschönerung“ entsorgt. mehr...

Provisorische Wegewiederherstellung im Kaiser-Wilhelm-Park

Wiederaufbau: In Bad Neuenahr tut sich etwas

Provisorische Wegewiederherstellung im Kaiser-Wilhelm-Park

Bad Neuenahr. Die wassergebundene Wegedecke im Kaiser-Wilhelm-Park wurde im Zuge der Flutkatastrophe 2021 in Teilen beschädigt. Die Firma Anton Müller aus Schalkenbach wurde durch die Aufbau- und Entwicklungsgesellschaft (AuEG) mit der provisorischen Wiederherstellung der Wege beauftragt. mehr...

AZV Untere Ahr präsentiert Zwischenstandsberichte zum Klima und Kaltluft sowie Geruchsemissionen

Einwohnerversammlung zur neuen Kläranlage

Remagen. Am 24.06.2024 um 18:00 Uhr informiert der Abwasserzweckverband Untere Ahr (AZV) im Rahmen einer Einwohnerversammlung der Stadt Remagen über den aktuellen Verfahrensstand zum Bau der neuen Kläranlage. mehr...

„Trikots wie die Großen“

F-Jugend der SGL Heimersheim mit neuem Trikotsatz

„Trikots wie die Großen“

Heimersheim. Die F3/F4-Jugendspieler der SGL Heimersheim könnten motivierter nicht sein. Nun erhielten sie darüber hinaus für die neue Saison, in der sie als F1-F3 Jugend (Jahrgang 2016) auflaufen werden, hochwertige mit Stickereien versehene Trikots der renommierten Marke Paffen Sport aus Köln. mehr...

Nominierung erfolgt nach der DM

Haible gewinnt in Ratzeburg und wird zur WM U23 nach Kanada fahren

Nominierung erfolgt nach der DM

Treis-Karden. Simon Haible von der Rudergesellschaft Treis-Karden setzt sich bei der Internationalen Regatta in Ratzeburg gut in Szene. In Konkurrenz der nationalen Elite U23 wird er Zweiter im acht-Boote Endlauffeld des Leichtgewichts-Zweier mit Moritz Küpper (Herdecke). mehr...

Inklusion und Vielfalt standen im Mittelpunkt

Erster Integrativer Triathlon war ein voller Erfolg - Rund 150 Menschen zwischen 8 und 60 Jahren gingen an den Start

Inklusion und Vielfalt standen im Mittelpunkt

Hausen. Die Premiere hätte nicht fröhlicher sein können: Rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gingen in bester Stimmung beim 1. Integrativen Triathlon im Wiedtalbad in Hausen an den Start. Im Mittelpunkt standen nicht die körperliche Leistung, sondern das gemeinsame Ziel. mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Mueller Juergen:
Ein AfD-Sympathisant redet von Moral und lässt seiner Partei ausser Acht. Lässt tief blicken....
K. Schmitt:
Von November 2005 bis Dezember 2021 war das Landwirtschaftsministerium durchgehend schwarz besetzt. Einen großen Teil des Vorschriften-Dschungels und des bürokratischen Irsinns, mit dem Landwirte heute konfrontiert sind, ist in dieser CDU-Regierungszeit erfunden und aufgebaut worden. Und auf EU-Ebene...
Amir Samed :
Die Ampel-Regierung in Berlin ist moralisch und inhaltlich vollkommen am Ende, warum da noch irgendwelche Versprechen umsetzen? Wer diesen Leuten auch nur noch ein Wort glauben schenkt, dem ist nicht mehr zu helfen....
Bärbel M.:
Anstatt Kritik zu äußern, könnte man auch einfach mal Empathie und Mitgefühl zeigen, dass dort ein Mensch tödlich verunglückt ist....
K. Schmidt:
Ich bin auch auf der ein oder anderen Wanderung schon sehr erstaunt gewesen, wo einem heute alles Radfahrer meinen begegnen zu müssen. Wir gehen seit einigen Jahren regelmäßig die "Traumpfade", und immer sieht man welche, die denken, Wanderwege würden dank E-Unterstützung am Rad selbstverständlich zu...
Werner Dahms:
Wer den Pfad zwischen Burg Eltz und der Ringelsteiner Mühle kennt, weiß, das dort Radfahrer eigentlich nichts verloren haben. Der Pfad ist schmal, mit teils steilem Hang zum Bach hinunter, auch der Begegnungsverkehr mit Wanderern ist dort immer problematisch....
K. Schmidt:
Ein Zebrastreifen ist eine Gefahrenstelle. Was man im hohen Alter nicht noch alles lernen kann....
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service