Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

FV Rheinbrohl aktuell

2. Mannschaft steigt auf

Saison 2019/20 wird abgebrochen

18.05.2020 - 08:34

Rheinbrohl. Die Spielsaison 2019/20 wird im Fußballverband Rheinland abgebrochen und nicht mehr zu Ende gespielt. Diese Entscheidung, die schon lange erwartet worden war, wurde am vergangenen Samstag vom Beirat des FV Rheinland offiziell bestätigt. In einer Abstimmung vor einigen Wochen hatten sich bereits über 83 % der Vereine für einen Abbruch ausgesprochen. Die Tabellenersten der jeweiligen Ligen steigen auf, es gibt keine Absteiger. Für die beiden FV-Seniorenteams hat das folgende Auswirkungen. Die 1. Mannschaft lag aktuell auf Rang elf der Tabelle und spielt somit auch in der nächsten Saison in der Kreisliga B Nord. Die 2. Mannschaft steigt als Tabellenführer der Kreisliga D Nordwest auf und spielt dann in der neuen Saison in der Kreisliga C Nordwest. Insbesondere für die 2. Mannschaft ein toller Erfolg, auch wenn die Saison nicht sportlich zu Ende gespielt werden konnte. Nach zwölf Spielen lag man mit drei Punkten Vorsprung vor den Kickers aus Buchholz an der Tabellenspitze und hatte bis dato noch keine Saisonniederlage hinnehmen müssen. In den letzten verbleibenden sechs Spielen hätte man diesen Vorsprung noch verteidigen müssen. In den letzten Jahren hatte man den Aufstieg immer knapp verpasst, somit sicherlich ein verdienter Aufstieg nach mehreren Anläufen, auch wenn die Jungs von Trainer Dennis Walter die Saison natürlich gerne sportlich zu Ende gespielt hätten und sich so den Aufstieg auch auf dem Platz erkämpft hätten. Die Aufstiegsfeier wird zu gegebener Zeit nachgeholt.

Die 1. Mannschaft ist sicherlich froh, dass man einen Haken an diese doch am Ende sehr enttäuschende Saison setzen kann. Die hoch gesteckten Saisonziele wurden verpasst, in kaum einer Phase der Saison konnte man an die starken Auftritte der letzten Jahre anknüpfen. Dennoch hätten die Jungs und das aktuelle Trainerteam Alexander Kruft und Christoph Hartmann gerne weitergemacht. Nach einer sehr guten Winter-Vorbereitung war man richtig gut drauf, was die ersten beiden Spiele auch gleich verdeutlichten. Nach einem 7:0-Erfolg bei der DJK Neustadt II lieferte man in dem bis dato letzten Spiel vor der Corona-Pause dem Spitzenreiter und jetzigen Aufsteiger SV Ataspor Unkel ein tolles Spiel und hatte die Gäste am Rande einer Niederlage. Nach 2:0-Führung hieß es am Ende noch 2:2. In den verbleibenden neun Spielen hätte man gerne der Liga noch zeigen wollen, warum man zu unrecht im Tabellenkeller festhing. Seit diesem letzten Heimspiel gegen Unkel am 8. März hatten alle Kreis- und überkreislichen Ligen pausiert, bis es jetzt letzten Samstag zum endgültigen Abbruch kam. Eine für jeden Verein 100 % faire Lösung war sicherlich schwer zu finden, nun gilt es diese Entscheidung zu akzeptieren, auch wenn man gerne die Saison sportlich zu Ende gespielt hätte. Doch wie geht es nun weiter? Aktuell kann man keine Aussage darüber treffen, wann die nächste Saison 2020/21 startet? Es bleibt nur zu hoffen, dass sich die Lage weiter entspannt, man bald wieder unter Auflagen ins Training einsteigen kann und Spieler wie Zuschauer sich bald wieder auf den „echten“ Kreisliga-Fussball freuen können.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

„Zur Sache Rheinland-Pfalz!“ im SWR Fernsehen

Streit um Brexbachtalbahn spaltet Westerwald

Bendorf. Blockiert Bendorf die Reaktivierung der Bahn? Darüber berichtet das Politikmagazin „Zur Sache Rheinland-Pfalz!“ am Donnerstag, 2. Juli 2020, ab 20:15 Uhr im SWR Fernsehen. mehr...

Abenteuer in Mayen-Koblenz

Die Heimat im Urlaub neu entdecken

Kreis MYK. Die Gischt eines Geysirs spüren, römisches Bauwesen bestaunen, den Eifelturm besteigen – was nach Urlaub in Island, Italien oder Frankreich klingt, sind Sehenswürdigkeiten direkt vor der Haustür. Denn wer seinen Urlaub dieses Jahr in der Heimat verbringt, braucht nicht auf spannende Erlebnisse, ausgezeichnete Kulturdenkmäler und reizvolle Landschaften zu verzichten. Der Vulkanpark im Landkreis Mayen-Koblenz bietet Museen, Bergwerke und Landschaftsdenkmäler, die Ferienspaß garantieren. mehr...

Weitere Berichte

FWG Mayen-Koblenz zum Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein

Als Maximalversorger für unsere Region sehr wichtig

Kreis Mayen-Koblenz. Nachdem sich der Kreistag in zwei Sondersitzungen im Februar sehr intensiv mit den notwendigen Maßnahmen zur Überwindung der akuten Liquiditätskrise und der Implementierung einer... mehr...

Geänderte Öffnungszeiten

Corona-Ambulanz in Mayen

Geänderte Öffnungszeiten

Kreis MYK. Bereits vom Wochenende 4./5. Juli an ändern sich die Öffnungszeiten in der Corona-Ambulanz in Mayen. Aufgrund rückläufiger Patientenzahlen, ist die Corona-Ambulanz in der Weiersbachhalle in Mayen ab sofort an Wochenenden und Feiertagen geschlossen. mehr...

Politik
Traumergebnis bei
der Kandidatenkür

CDU Wachtberg

Traumergebnis bei der Kandidatenkür

Gemeinde Wachtberg. Ein bisschen sah man ihm den Stolz schon an. Kein Wunder bei dem Ergebnis, das Christoph Fiévet im sogenannten 300er-Gremium der Rhein-Sieg-CDU eingefahren hatte. Mit 98,7 Prozent... mehr...

Besondere Einrichtung der Stadt

Ludger Banken besucht Jugendwohnheim „Haus Rheinbach“

Besondere Einrichtung der Stadt

Rheinbach. Bevor die Sommerferien beginnen, nutzte Ludger Banken, Rheinbacher Bürgermeisterkandidat bei der Kommunalwahl im September, die Gelegenheit zum Besuch einer besonderen Einrichtung unserer Stadt:... mehr...

Sport

Sensation beim SV Niederbachem

C-Jugend spielt Bezirksliga

Niederbachem. Nach der Entscheidung des Verbandsjugendtages am 20. Juni 2020 waren die Verantwortlichen, Trainer und die Spieler des SV Niederbachem ernüchtert. mehr...

Stadtsportverband Meckenheim e.V.

„Sport im Park“

Meckenheim. Meckenheim bewegt sich nun im zweiten Jahr bei „Sport im Park“. Einfach vorbeikommen und mitmachen - ganz ohne Anmeldung. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Virologe Ch. Drosten warnt vor 2. Welle: Wie schätzen Sie den weiteren Verlauf der Pandemie ein?

Ich halte das für realistisch und befürchte einen 2. Shutdown.
Jetzt im Sommer wird sich das Virus langsamer verbreiten, denn wir sind alle viel draußen.
Ich sehe und erlebe viele, die sich nicht mehr an die Regeln halten - deshalb hat Drosten vermutlich Recht.
Ich halte Corona nicht für besonders gefährlich und bleibe deshalb gelassen.
Es ist mir egal - wir sind in Deutschland gut genug ausgestattet, um auch einen 2. Shutdown gut zu überstehen.
Spätestens im Herbst mit der üblichen Grippewelle wird sich auch Corona wieder ausbreiten.
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
Helmut Gelhardt:
Geehrte Streiter von Pulse of Europe, Sie stellen zurecht fest: "Die Menschen haben mit Bestürzung erlebt, dass "systemrele- vante" Wirtschaftsbereiche einem seit Jahrzehnten gehuldigten neoliberalen Zeitgeist zum Opfer gefallen waren."Ich ergänze: und sind!Warum aber haben Sie als 'Festredner' einen Funktionär der FDP eingeladen, die noch mehr als das oberste Führungspersonal der CDU/CSU dem neoliberalen Credo (=marktextremistischer Kapitalismus) seit jedenfalls 1982 bis heute das Wort redet?Soll diese Person "Rechenschaft ablegen" oder haben Sie sich bei der 'Festrednerschaft' in der Personenauswahl vertan?Vom Säulenheiligen des Neoliberalismus,Friedrich August von Hayek, stammen die Worte:"Was eigentlich sozial heißt, weiß niemand.Wahr ist nur, dass eine soziale Marktwirtschaft keine Marktwirtschaft, ein sozialer Rechtsstaat kein Rechtsstaat, ein soziales Gewissen kein Gewissen,soziale Gerechtigkeit keine Gerechtigkeit - und ich fürchte auch,soziale Demokratie keine Demokratie ist."
Jean Seligmann:
Nach dem ganzen Trump-Bashing und dem Antiamerikanismus durch die Bundesregierung, Landesregierung und den Mainstreammedien, zeigen sich die gleichen Leute verwundert, dass die USA einen Teil ihrer Truppen verlegen/abziehen möchte. Die einzige verbliebene Schutzmacht für Deutschland so zu brüskieren zeugt von (dümmlicher) Überheblichkeit! Bedenke wohl, worum du bittest, es könnte dir gewährt werden!
Otfried Breidenich:
Ich bin der festen Überzeugung das bei einer VLN Veranstaltung das Coronarisiko auf der Nordschleife nicht besonders hoch ist. Schließlich kann man sich dort aus dem Wege gehen, was ja wie jetzt gesehen an Nord- und Ostsee nicht der Fall ist. Dort liegen und sitzen sie wie Heringe im Fass nebeneinander. Also was soll das? Ich will wieder Rennen sehen und hören.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.