SC Sinzig unterliegt Spitzenreiter nur knapp

C-Jugend kämpft bravourös

20.10.2020 - 13:19

Sinzig. Die C-Jugend des SC Sinzig musste sich dem verlustpunktfreien Tabellenführer JSG Spessart mit 0:1 geschlagen geben. Dabei lieferte die junge Truppe, in der verletzungs- und urlaubsbedingt gleich sechs D-Jugendliche aushelfen mussten, einen tollen Fight.

Die Sinziger traten von Beginn an couragiert auf und hielten insbesondere die bärenstarke Offensive der Gäste gut in Schach. Der Führungstreffer der Spessarter, gleichzeitig das goldene Tor des Tages, sollte nach einem schnell gespielten Konter nach rund 20 Minuten fallen.

Danach bäumte sich Sinzig, speziell im zweiten Durchgang, auf und hatte seinerseits mehrfach die Chance auf den Ausgleichstreffer, doch die Abwehr der JSG Spessart hielt leider dicht. Somit mussten sich die Barbarossastädter zwar mit 0:1 geschlagen geben, doch die Mannschaft konnte erhobenen Hauptes das Feld verlassen.

Es spielten: Alexander Reisdorff, Fynn Fleischer, Fritz Völker, Tufan Nalca, Maxim Karnauschenko, Mertcan Eskin, Muhammed Altarcho, Julien Kühn, Gomaa Altarcho und Yaser Menge.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Anzeige
Weitere Berichte

Horst Gies MdL (CDU): „Jetzt die Waldprämie der Bundesregierung beantragen“

„Nachhaltigkeitsprämie Wald“

Kreis Ahrweiler. Aktuell startet die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, die von der Großen Koalition beschlossene „Nachhaltigkeitsprämie Wald“. Darauf macht jetzt der CDU-Landtagsabgeordnete Horst Gies, der auch agrar- und jagdpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz ist, aufmerksam. Auf der Internetseite www.bundeswaldpraemie.de können Waldeigentümer Finanzhilfen aus dem 500 Millionen Euro starken Konjunkturprogramm beantragen. mehr...

Gesprächskreis Prostatakrebs

Gesprächskreis fällt aus

Region. Der nächste Gesprächskreis der Prostatakrebs-Gruppe fällt aus. Kontaktaufnahme und telefonische Beratung zum Thema Prostatakrebs erfolgt am Dienstag, 1. Dezember zwischen 18 bis 20 Uhr. Infotelefon: (0 26 41) 90 95 49. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Stimungstief in der dunklen Jahreszeit: Was tun Sie gegen den Winterblues?

Bewegung an der frischen Luft (z.B. ein Spaziergang)
Eine gesunde und ausgewogene Ernährung
Ausflüge oder Urlaub in der Region
Aktiv sein und Sport treiben (z. B. Fahrrad fahren)
Wellness zu Hause (z. B. Bad nehmen, Massage vom Partner)
Marketing-Tipp "Corona-Spezial": Do-it-yourself-Ti
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Anzeige
 
Kommentare
Patrick Baum:
Damit der berufslose Andreas Bleck wieder für die AfD in den Bundestag einzieht, müßte die AfD in Rheinland-Pfalz bei der nächsten Bundestagswahl mindestens sieben Prozent erreichen. Das ist momentan doch sehr unwahrscheinlich. Der Listenplatz drei ist eben doch kein sicherer Platz für Herrn Bleck.
juergen mueller:
Chapeau Frau Friedrich.
Peter Schwarz:
Das wurde auch Zeit. Wie kann ein Vorbestrafter weiterhin seine Beamtenbezüge erhalten. Durch seine Machenschaften und die Schließung des Neubaus haben viele Mitarbeiter, darunter auch ich und meine Frau, ihre Arbeit verloren. Unsere Verluste von der Zeit müsste der Herr Exminister ebenfalls ausgleichen. Aber die Herren haben auch ohne Ihre Bezüge genug beiseite geschafft. Er müsste, so wie ich, mit 650€ Rente auskommen.
Gabriele Friedrich:
Das ist auch richtig so. Davon abgesehen, sollte Deutschland erkennen, das wir diese Hundertschaften von Beamten gar nicht mehr zahlen können. 3,7 x so hohe Pensionen wie ein schwer arbeitender Mensch bekommt, ist auch eine Unverschämtheit. Genau wie die Schweiz es vorgemacht hat, plädiere ich für die Abschaffung des Beamtentums. Unkündbare Beamte- wo man hinsieht und vieles liegt im Verborgenen. Beamte haften für Fehler auch nicht, genau wie Ärzte und Politiker. Auch Lehrer sollten nicht verbeamtet werden, sondern genau wie jeder Angestellte nach Leistung bezahlt und beurteilt werden. Nur die wichtigsten Posten sollten mit Beamten besetzt sein. Der neue Unsinn, das Beamte erst ab 30 J. in die Sozialkassen zahlen sollen, das kann man auch rückwirkend machen. Diese Gruppe hat bisher am wenigsten für die Bevölkerung getan. Die Ermessensgrenze wird auch nach Sympathie eingesetzt und ist nur 1 cm von der Willkür entfernt. Mir persönlich stinkt das ganz gewaltig.

Weihnachts- Wunschbaum-Aktion

Wingender Helmut:
Guter Artikel, sehr aussagefähig.
Dybionka:
Sehr gut formulierter, informativer Beitrag.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen