Haupt Racing Team

Durchwachsenes Wochenende bei der Generalprobe für das 24-Stunden-Rennen

Mercedes-AMG Team HRT #4: 11. Platz - Mercedes-AMG Team HRT #6: 12. Platz

Durchwachsenes Wochenende bei der
Generalprobe für das 24-Stunden-Rennen

Der Mercedes-AMG GT3 #4 im blau-gelben Bilstein-Komplettdesign sicherte sich den 11. Platz. Foto: HAUPT RACING TEAM

11.05.2021 - 11:25

Meuspath. Durchwachsene Nordschleifen-Generalprobe für HRT: Beim 24h-Qualifikationsrennen auf dem Nürburgring sicherte sich der Mercedes-AMG GT3 #4 im blau-gelben Bilstein-Komplettdesign den 11. Platz. Das mit den Logos von milon und five geschmückte Schwesterauto #6 belegte nach sechs Stunden in der Grünen Hölle den 12. Rang. Beide Fahrzeuge sammelten während des Rennwochenendes letzte wertvolle Nordschleifen-Testkilometer vor dem legendären 24-Stunden-Rennen (3.-6. Juni).



Wertvoller letzter Test vor dem 24-Stunden-Rennen


Das erste Etappenziel des Rennwochenendes erreichten beide Fahrzeuge bereits am Sonntagvormittag: Sowohl die #4 als auch die #6 sicherten sich nach den ersten beiden Qualifying-Sessions problemlos die Teilnahme am Top-30-Qualifying. Im Zeitfahren der schnellsten Teams belegte der Mercedes-AMG GT3 #4 im blau-gelben Bilstein-Komplettdesign den 12. Platz, der mit den Logos von milon und five gebrandete Mercedes-AMG GT3 #6 verbuchte Rang 17.

Bei perfekten äußeren Bedingungen erwischten beide Fahrzeuge, die jeweils unter der offiziellen Nennung Mercedes-AMG Team HRT antraten, einen guten Start ins ADAC Qualifikationsrennen 24h-Rennen: Adam Christodoulou verteidigte seine Position am Steuer der #4 souverän, Nico Bastian konnte mit der #6 in den ersten Kurven gleich mehrere Plätze gut machen. Beide Startfahrer rückten im Anschluss erneut einige Positionen im hochklassig besetzten Teilnehmerfeld nach vorne, ehe am Ende des Doppelstints Team-Besitzer Hubert Haupt (#6) und Patrick Assenheimer (#4) die Cockpits übernahmen. Sowohl Haupt als auch Assenheimer lieferten sich einige spannende Positionsduelle mit ihren Kontrahenten und hielten die beiden Mercedes-AMG GT3 konstant auf Top-10-Kurs. Als Schlussfahrer der #4 griff Manuel Metzger ins Renngeschehen ein, während Doppelstarter Assenheimer das Cockpit wechselte und in der #6 weitere Nordschleifen-Kilometer sammelte. Nach sechs Stunden fuhr Metzger im Mercedes-AMG GT3 #4 auf Rang 11 ins Ziel, Assenheimer pilotierte das Schwesterauto mit der Startnummer 6 auf den 12. Platz.

Nach der Generalprobe an diesem Wochenende bleiben HRT noch vier Wochen intensive Vorbereitungszeit, ehe vom 3. bis 6. Juni die 49. Auflage des ADAC TOTAL 24h-Rennen Nürburgring steigt. Zuvor steht für das Team aus Meuspath jedoch noch ein Zwischenstopp im französischen Le Castellet an: Auf dem Circuit Paul Ricard findet der zweite Lauf im Endurance Cup der GT World Challenge Europe statt (28.-30. Mai).

Sean Paul Breslin, Teamchef HRT: „Das Team hat sich gut auf diesen letzten Nordschleifen-Test vor dem 24-Stunden-Rennen vorbereitet. Im Moment fehlt es noch an der nötigen Pace, um unsere hohen Ziele zu erreichen. Wir werden jetzt analysieren, woran das lag und wie wir unser Potential im Hinblick auf das Saisonhighlight in vier Wochen optimal ausschöpfen können.“

Hubert Haupt, Team-Besitzer HRT und Mercedes-AMG Team HRT #6: „Das Auto ließ sich gut fahren und das Set-up hat ebenfalls gestimmt. Allerdings haben wir aktuell noch Probleme mit unserem Topspeed, was es in den direkten Duellen schwierig macht. In vier Wochen steht mit dem 24-Stunden-Rennen das Highlight der Saison an – darauf muss jetzt unser ganzer Fokus liegen.“

Patrick Assenheimer, Mercedes-AMG Team HRT #4 und #6: „Ich habe mich gleich wieder wohlgefühlt auf der Nordschleife. Es war der erwartet harte Wettbewerb auf hohem Niveau und bei bestem Wetter – also eine ideale Vorbereitung auf das 24-Stunden-Rennen im Juni. Darauf freue ich mich!“

Nico Bastian, Mercedes-AMG Team HRT #6: „Nach dem Top-30-Qualifying heute morgen war ein guter Start immens wichtig. Das ist mir gelungen und ich war stets richtig positioniert, um direkt einige Plätze gut zu machen. Das Auto lief im Rennen gut, ich hatte einige spannenden Duelle mit meinen Kontrahenten und habe es in meinem Stint bis in die Top-10 geschafft. Das stimmt mich zuversichtlich.“

Pressemitteilung

Haupt Racing Team

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Nutria haben sich im Sayner Schlosspark angesiedelt

Übermäßiges Füttern ist keine Tierliebe

Sayn. Der Schlosspark in Sayn bietet für die Bürger Bendorfs und Umgebung reichhaltige Möglichkeiten zur Naherholung. Weitläufige Grünflächen laden zum Entspannen ein, kleine Waldstücke spenden Schatten an heißen Sommertagen. Doch nicht nur Menschen fühlen sich hier wohl. Seit einiger Zeit haben Nutria den Sayner Park als ihr Neues zu Hause auserkoren, Verwandte der Meerschweinchen und eigentlich in Südamerika beheimatet. mehr...

Aus dem Polizeibericht

Drei Polizisten bei Einsatz verletzt

Bad Hönningen. Am Dienstagmorgen erhielt die Polizeiinspektion in Linz die Meldung über einen randalierenden Mann in der Hohe Hausstraße in Bad Hönningen. Nach Angaben der Anrufer schreie der Mann vor einem Haus und sei sehr verhaltensauffällig. Nachdem zwei Polizisten vor Ort erschienen waren, versuchte der Mann sich zu verstecken um anschließend zu flüchten. Im Rahmen der Nacheile konnten die Beamten den Mann stellen, wobei diese unmittelbar angegriffen wurden. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Thema Gendersprache: Was haltet Ihr davon?

Das ist wichtig und richtig!
Völliger Quatsch!
Ist ok, aber nicht überall!
Mir ist das egal.
556 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Sebastian Goerke:
Herr Daum, nein es geht hier jetzt eben nicht um Mautsäulen sondern um echte Blitzeranlagen. Mit Mautsäulen können Durchfahrtverbote nicht kontrolliert und geahndet werden. Das ist mit Blitzeranlagen, die feststellen, dass es sich um eine unerlaubte Durchfahrt handelt anders....
Gabriele Friedrich:
Bei Ihren genannten Möglichkeiten @Herr Daum, können die aber nicht die LKW Fahrer abzocken. Auch hier geht es eher ums Geld als um den guten Schlaf der Bürger. Straßenbelag kostet auch Geld, das man ja anscheinend nicht ausgeben will oder kann....
Michael Daum:
Schmerzensgeld ist ja nett, kommt nur leider nicht bei den Menschen an, die die Schmerzen von dem Lärm haben! Außerdem hieß es doch von offizieller Seite, dass bei den wenigen Kontrollen fast alle LKW eine Genehmigung zur Durchfahrt besessen hätten. Da hilft dann auch die Aufstellung von LKW-Blitzern...
Gabriele Friedrich:
Impflinge hört sich für mich einfach nur widerlich an. Und ja, Herr Müller-typisch deutsch-versagend....
juergen mueller:
Darauf habe ich gewartet, auf diese immerwährend aus jeder Situation heraus deutsch produzierten Unwörter. IMPFLINGE. Hört sich kindisch an, ist aber eben typisch deutsch. Wer hat`s erfunden? Irgendeiner aus dem Politik- bzw. Verwaltungslager bestimmt. Da sitzen ja sicherlich auch genügend Impflinge,...
juergen mueller:
Könnte heisst auf gut deutsch geht nicht. Und ein neues Konzept für Jugendliche? Wie könnte das aussehen? Ich kenne den Standort. Die Lage ist prädestiniert für das, was überall stattfindet (ohne zu verallgemeinern) ein Treffpunkt für Jugendliche mit Alkohol, Zigaretten (es darf auch mal etwas Gras...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen