Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

LG Laacher See und die Polcher Großbäckerei „Die Lohner‘s“ richten am 1. Mai in Mendig den „Vulkan-Marathon“ aus

Ein Erlebnis für die ganze Familie

12.03.2018 - 09:50

Polch/Mendig. Am Dienstag, 1. Mai startet die Laufgemeinschaft Laacher See in Mendig zum elften Mal gemeinsam mit der Polcher Großbäckerei „Die Lohner‘s“ als Kooperationspartner und Namensgeber sowie zum 37. Mal insgesamt den „Vulkan-Marathon“. Start und Ziel der Veranstaltung für die ganze Familie ist wie immer das Kreissportgelände an der Fallerstraße. Gestartet werden die verschiedenen Läufe zwischen 8 und 10.30 Uhr. „Seit drei, vier Jahren ist immer das gleiche Team für die Organisation zuständig. Alle arbeiten Hand in Hand“, erklärte Event-Bäcker Alfred Haupt während der Pressekonferenz in der Backschule in Polch ein wenig wehmütig. Für ihn ist es die letzte Veranstaltung dieser Art, da er im November in Rente geht. „Der Lauf ist zu einem Markenzeichen geworden. Viele Menschen fragen: Wo geht es hin am 1. Mai? Und alle antworten: natürlich nach Mendig.“

Dass sich diese Veranstaltung bei zahlreichen Läufern und Walkern einer ständig wachsenden Beliebtheit erfreut, liegt wohl nicht zuletzt auch an dem attraktiven Rahmenprogramm, das von der LG Laacher See, dem Unternehmen „Die Lohner‘s“ und gemeinsam mit vielen weiteren namhaften Sponsoren angeboten wird. Nachdem im vergangenen Jahr trotz der schlechten Witterungsbedingungen fast 1500 Männer, Frauen und Kinder mit von der Partie waren, hoffen die Veranstalter in diesem Jahr auf noch mehr Teilnehmer. „Der Vulkan-Marathon zählt inzwischen zu den größten Läufen in der Region“, verdeutlichte LG-Vorsitzender Klaus Jahnz, der gemeinsam mit seinen etwa 150 bis 180 Mitstreitern von der Laufgemeinschaft Laacher See für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgen wird.

Nach dem Erfolg der vergangenen drei Jahre können die Sportler auch diesmal wieder bei einem Marathon über 42,195 Kilometer auf die Strecke gehen. Dies gab der stellvertretende LG-Vorsitzende Rüdiger Jahr, der so langsam aber sicher in die Fußstapfen von Jahnz treten soll, im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt.

Bei den Frauen siegte im vergangenen Jahr über die Marathondistanz die Südafrikanerin Deane Horn, die nach 3:21:22 Stunden über die Ziellinie lief. Mit einer Zeit von 2:55:36 Stunden setzte sich Lokalmatador Ingo Neumann (Spvgg Nickenich) bei den Männern durch, er wiederholte damit seinen Vorjahressieg.

Gemäß dem Motto „Laufen und Walken für die ganze Familie“ sind für alle, die sich sportlich betätigen wollen, außer dem Marathon weitere Laufstrecken im Angebot. Angefangen von den Bambini (Jahrgang 2013 und jünger) über Schüler bis zu Männern und Frauen können alle mitmachen, die Spaß am Laufsport haben oder das Nordic Walking bevorzugen. Ob es sich dabei um den Marathon handelt oder um eine Strecke von 21.100 Meter (Halbmarathon) beziehungsweise 10.000 oder 5000 Meter-Läufe - die landschaftlich reizvollen Strecken führen über Asphalt-, Wald- und Feldwege.

Jeder erwachsene Teilnehmer erhält ein Starterpaket (ein Gutschein für ein Lohner-Brot und einen Power-Riegel), auf jedes teilnehmende Kind wartet ebenfalls eine Kleinigkeit.

Auch die Preise bei der Siegerehrung können sich sehen lassen: So gibt es zum Beispiel für die ersten drei Gewinner jeder Altersklasse (männlich und weiblich) beim Halbmarathon je ein Gutschein-Abo über wöchentlich fünf „ofenfrische Lieblinge“ für den Zeitraum von einem Jahr für Erstplatzierte, von einem halben Jahr für Zweitplatzierte und von einem Vierteljahr für Drittplatzierte. Zusätzlich erhalten die Gesamtsieger beim Marathon, beim Halbmarathon sowie beim 10.000-Meter-Lauf und beim 5000-Meter-Jedermannlauf einen Sonderpreis. Den drei größten vorangemeldeten Teilnehmergruppen werden Sonderpreise und sieben, fünf sowie drei Freistarts für den 43. Internationalen Volkslauf „Rund um den Laacher See“ und den 14. PSD-Bank-Cup am Sonntag, 16. September, überreicht. Bei einer großen Verlosung für alle vorangemeldeten Teilnehmer lockt als Hauptpreis ein siebentägiger Winterurlaub im Panorama-Hotel Huberhof in Meransen (Südtirol). Außerdem gibt es für alle vorangemeldeten Walker eine Sonderverlosung, bei der ebenfalls wertvolle Preise verlost werden.

Die Online-Anmeldung ist bereits freigeschaltet. Die Athleten, die sich bis Sonntag, 8. April online anmelden, erhalten eine persönliche Startnummer und zahlen zwei Euro weniger. Außerdem bekommen sie ein Gratislos für die große Verlosung. Diejenigen Sportler, die sich bis Montag, 30. April, 10 Uhr, online anmelden, erhalten eine nicht personalisierte Startnummer und ein Gratislos für die große Verlosung. Nachanmeldungen (bis 30 Minuten vor dem Start des jeweiligen Wettbewerbs) sind gegen eine Zusatzgebühr von 2,50 Euro möglich.

Im Hinblick auf die touristische Entwicklung sagte der Erste Beigeordnete der Stadt Mendig Thomas Schneider: „Die Veranstaltung ist für uns natürlich eine große Bereicherung. Wir freuen uns, wenn viele Menschen nach Mendig kommen und hoffen darauf, dass sie noch einmal wiederkommen, um sich unsere Heimat etwas genauer anzusehen. Der Lauf ist zu einer festen Institution geworden. Wir als Stadt werden alles dafür tun, dass es einen reibungslosen Ablauf geben wird. Das fängt natürlich bei der Parkplatzsituation an.“ In die gleiche Kerbe schlug der Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Mendig. „Die LG Laacher See gehört zu den vielen tollen Vereinen in unserer Verbandsgemeinde, deren Arbeit weit über unsere Region hinausreicht und so dazu beiträgt, für unsere Vulkanlandschaft zu werben. Der Vulkan-Marathon ist neben der Vulkannacht ein weiterer Touristenmagnet für die Verbandsgemeinde Mendig lobte Joachim Plitzko. „Es ist ein toller Lauf. Ich durfte es selbst ja ein paar Mal erleben, jedenfalls so lange, wie die Knochen mitgemacht haben.“

Voranmeldungen und nähere Informationen unter www.vulkan-marathon.de oder unter www.lglaachersee.de beziehungsweise bei Klaus Jahnz, klaus@lglaachersee.de, Tel. (0 26 51) 7 69 07 oder (01 75) 2 96 21 72, und bei Simone Schmitz, Simone@lglaachersee.de, Tel. (0 26 32) 7 22 48 oder (01 51) 15 30 28 50.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Artikel

Wer kennt diesen Hornträger?

Ziege im „Polizeigewahrsam“

Roes/Pillig. Eine Ziege besetzte am späten Donnerstagnachmittag die Kreisstraße zwischen Roes und Pillig in Höhe der Burg Pyrmont. Autofahrer hatten das Tier der Polizei gemeldet. In der kurvenreichen Strecke war die Situation für Autofahrer und auch für die Ziege selbst nicht ungefährlich. Ein Beamter der Polizei Cochem packte das Tier beherzt bei den Hörnern und legte ihm eine Leine um. Vom Besitzer der Ziege fehlt noch jede Spur; er soll sich bitte mit der Polizei Cochem in Verbindung setzen. mehr...

Seniorenbeirat Bad Neuenahr-Ahrweiler

Sprechtag

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Der nächste Sprechtag des Seniorenbeirats der Stadt findet am Dienstag, 3. Juli, von 10 bis 12 Uhr im Haus der Familie/Mehrgenerationenhaus, Zimmer 1.07, Tel. (0 26 41) 3 96 85 95, Weststraße 6 statt. Für Fragen und Anregungen der Seniorinnen und Senioren steht das Mitglied des Seniorenbeirats Herbert Löffler-Gutmann zur Verfügung. Seniorensprechtag ist grundsätzlich jeweils am ersten Dienstag im Monat. mehr...

Ein weiteres erfolgreiches Johannisfest

Kennenlernnachmittag und Johannisfest am Are-Gymnasium

Bad Neuenahr. Bei strahlendem Sonnenschein und mit viel Freude trafen sich am Freitag die neuen Fünftklässler am Are-Gymnasium und wurden herzlich vom Schulleiter Heribert Schieler, der Orientierungsstufenkoordinatorin Lisa Steinfort, den neuen Klassenlehrerteams und den Paten aus den höheren Jahrgängen begrüßt. Während die Eltern über die Organisation des Ganztages, das Arbeitsmaterial und die Schulbuchausleihe,... mehr...

Heimatverein Ahrweiler unterstützt die Projekttage der Aloisiusschule Ahrweiler

„Ahrweiler im Wandel der Zeit“

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Vor Kurzem holten Herr Sturm, Herr Felten und Herr Klein vom Heimatverein Ahrweiler die verschiedenen Projektgruppen aus den Klassenstufen 1 – 4 zusammen mit ihren Lehrerinnen an der Aloisiusschule ab und gingen mit ihnen zum Niedertor, wo die eigentliche Führung begann. Die Kinder und auch die Lehrerinnen erfuhren Einiges über die Stadtmauer und das Tor selbst. Sehr interessiert... mehr...

Weitere Artikel

FWG betrachtet den Grafschafter Haushaltsbeschluss als abgewogen und vorausschauend

Fortschritte im Schuldenabbau

Gemeinde Grafschaft. „Zwischenzeitlich hörte es sich so an, als würden FWG und CDU die Grafschaft in den Schlund der Hölle stoßen“, so Richard Horn zur Haushaltsdebatte der letzten Gemeinderatssitzung. mehr...

Eifelverein Dernau

Eishöhlen und Mausefallen

Dernau. Der Eifelverein, Ortsgruppe Dernau, lädt ein zur Familienwanderung zu den Birresborner Eishöhlen am 1. Juli. Eine kurze Wanderung von rund sechs Kilometern führt durch den durch den Zauberwald, für die Eishöhlen unbedingt Taschenlampe, gegebenenfalls Kopfschutz und warme Kleidung, mitbringen (in den Höhlen sind es maximal acht Grad). Rucksackverpflegung. mehr...

Umweltministerium fördert weitere 92 Hochwasserschutzkonzepte mit insgesamt 800.000 Euro

Aktuell sind Konzepte für 434 Gemeinden in Erarbeitung oder fertiggestellt

Mainz/Region. „Die dramatischen Starkregenereignisse in den vergangenen letzten Wochen haben uns alle verdeutlicht, dass der Klimawandel vor unserer Haustür angekommen ist. Hochwasser und Starkregen können fast jeden Hausbesitzer empfindlich treffen. Mehr denn je kommt es auf Vorsorge an. Darum ist es eine gute Entwicklung, dass wir weitere 92 Hochwasserschutzkonzepte fördern“, sagte Umweltministerin Ulrike Höfken jetzt in Mainz. mehr...

Weitere Artikel

Überraschung an der Grundschule an der Landskrone Heimersheim

Viertklässler mit dem Sportabzeichen verabschiedet

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Kurz vor Beginn der Ferien und damit dem Schulwechsel hatte die Schulleiterin Sandra Koschel für die Viertklässler noch eine Überraschung parat: Alle Kinder, die die Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen geschafft hatten, erhielten nun den Lohn ihrer Anstrengungen. mehr...

Ahrweiler freut sich über ein besonderes Geschenk

Ein Lebkuchenbaum vom Landrat zum Jubiläum

Ahrweiler. Trotz hochsommerlicher Temperaturen war es auch ein wenig weihnachtlich, als Landrat Dr. Jürgen Pföhler zum 1125-jährigen Bestehen von Ahrweiler einen Baum stiftete, der jetzt in den Grünanlagen zwischen dem „Durchbruch“ unweit des Niedertors und dem Ahrtor seine neue Heimat gefunden hat. Weihnachtlich deshalb, weil es sich bei dem Baum um einen sogenannten Lebkuchenbaum, auch bekannt als Kuchenbaum, Judasblattbaum oder Katsurabaum, handelt. mehr...

Vortragsveranstaltung des Landkreises mit Nicole Staudinger

„Stehaufqueen“ begeistert die Besucher

Kreis Mayen-Koblenz. Absolute Stille, Tränen bei den Zuhörern und ein begeistertes Publikum: Dafür sorgte Nicole Staudinger in Miesenheim. Zu dem Vortrag unter dem Titel „Mein Leben zwischen Karriere, Kind und Krebs – Umgang mit schwierigen Lebenssituationen“, hatte Landrat Dr. Alexander Saftig gemeinsam mit den Kooperationspartnern der Fachkräfteallianz Mayen-Koblenz sowie der Landeszentrale für Gesundheitsförderung eingeladen. mehr...

neues format
Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen :
Wer, wie z.B. die Sozialverbände, zu den wirtschaftlichen Gewinnern dieser "Asylpolitik" gehört, kann schon nur aus Eigeninteresse diese Unterstützen. Da bedarf es keiner langen Begründung wie hier Kund getan!
juergen mueller:
Was heutzutage so alles eine Pressemitteilung wert ist. Da wird jemand, alkoholisiert, gleich zu etwas abgestempelt, was noch garnicht bewiesen ist und womöglich nur aus einer Alkohollaune heraus geschah. Sicherlich ein öffentliches Ärgernis und zugleich für die ausführende Hand auch lebensbedrohlich. Aber ein Aufreger? Finde ich nicht. Da regen sich wieder Zweibeiner über etwas auf, was sie mit Sicherheit, zwar nicht öffentlich (oder doch?), aber zumindest zuhause im stillen Kämmerlein oder einem sonstigen stillen Örtchen selbst schon einmal "gehändelt" haben. Da ging jemandem ganz einfach nur der TRIEB durch, was der TRIEBfahrzeugführer ja auch sofort erkannt hat, der ja sehr genau hingeschaut haben muss.
ROTMILAN:
Für alle, die nicht das geistige Niveau von EIKE e.V. und Herrn Uwe Klasen erreicht haben - soll heißen: Das Zusammenfallen von zwei/mehreren Ereignissen bedeutet noch keine Wechselbeziehung der Ereignisse und erst recht noch keine Ursache/Ursächlichkeit für ein bestimmtes Ereignis - eine bestimmte Erscheinung in der Natur. Herr Klasen leugnet den Klimawandel durch jedenfalls überwiegend menschliche Einflüsse auf dem geistigen Niveau von Scheinwissenschaftlichkeit. Was sich klug anhören soll, ist nicht zwangsläufig klug aus sich heraus. Die Analyse von Frau Dr. Etscheidt ist zutreffend. Wer dies in Zweifel zieht mit "Argumenten" der dargestellten "Güte" von Herrn Klasen, wird auch nicht in Zweifel ziehen, dass die Erde eine Scheibe sei.
Uwe Klasen :
Klimawandel, Starkregen: Eine Koinzidenz ist noch keine Korrelation und bedeutet erst recht noch keine Kausalität
Neues Format
anzeige
Service
Lesetipps
GelesenBewertet