Magdalena Lang kehrt vom Zweitligisten SG 99 Andernach zum SC 13 Bad Neuenahr zurück

Eine echte Verstärkung

Eine echte Verstärkung

Wieder zurück in der Kurstadt: Magdalena Lang. Foto: SC 13 Bad Neuenahr

15.06.2021 - 14:24

Bad Neuenahr. Regionalligist SC 13 Bad Neuenahr bastelt weiter am Kader der nächsten Saison und kann mit Magdalena Lang den dritten externen Neuzugang des Sommers vermelden. Die Außenbahnspielerin kehrt nach zwei Jahren beim Zweitligisten SG 99 Andernach zum Kurstadtverein zurück. „Wir freuen uns sehr, dass sich Maggy zu einer Rückkehr entschieden hat. Mit ihrer Ausdauer und den fußballerischen Qualitäten gepaart mit ihrer Einstellung kann sie für uns wichtige Akzente auf der Außenbahn setzen.“ „Wir freuen uns sehr, dass sich Maggy zu einer Rückkehr entschieden hat. Sie ist für uns eine echte Verstärkung. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit ihr“, so Anne-Kathrine Kremer, Trainerin des SC 13. Lang, die es insgesamt auf 16 Zweitligaeinsätze brachte, spielte vor dem Wechsel nach Andernach zur Saison 19/20 bereits seit 2014 für den SC 13 in der Regionalliga (61 Einsätze) sowie in der U 17-Bundesliga (27 Einsätze). Zuvor machte die fitnessbegeisterte 21-jährige ihre ersten Schritte auf dem Fußballplatz bei TuS Arenberg und FC Urbar. „Beim SC 13, mit dem es sehr gute und vertrauensvolle Gespräche gab, wollte man mich unbedingt zurückhaben. Man fühlt sich direkt sehr willkommen und wertgeschätzt. Der Verein gehört nicht für ewig in die Regionalliga. Es würde mich sehr freuen, wenn ich einen Teil dazu beitragen könnte, dass es wieder in Richtung 2. Bundesliga geht.


Beim Regionalligisten kann man sich auf eine Spielerin freuen, die durch ihre Qualitäten in der Offensive und Defensive sowie ihrer Fitness sehr wertvoll werden kann. Zudem verfügt Magdalena Lang über eine erstklassige Einstellung und einen tollen Charakter. Ein absoluter Gewinn für das Team und den gesamten Verein.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Mobilfunkversorgung im Ahrtal zu nahezu 100% wiederhergestellt

Eine große Kraftanstrengung vieler Beteiligter

Kreis Ahrweiler. „Durch große Kraftanstrengung der Telekommunikationsunternehmen konnten Ersatzlösungen für die zerstörte Infrastruktur im Bereich Mobilfunk geschaffen werden, sodass aktuell wieder eine nahezu 100-prozentige Mobilfunk-Abdeckung in der Region zur Verfügung steht. Das ist eine sehr gute Nachricht“, sagte Digitalisierungsminister Alexander Schweitzer. „Mein Dank gilt den vielen Helfenden,... mehr...

Soforthilfe-Programm des Landes Rheinland-Pfalz für Betroffene der Flutkatastrophe

Landkreis Ahrweiler erhält über 42 Mio. Euro Soforthilfe

Rheinland-Pfalz. „Wir helfen den Betroffenen der Hochwasser-Katastrophe gemeinsam sehr schnell und konkret. Wir stehen als Land an ihrer Seite und unterstützen als rheinland-pfälzische Familie gemeinsam“, erklärten Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Innenminister Roger Lewentz und Finanzministerin Doris Ahnen. Dazu habe der Ministerrat heute wichtige Weichen gestellt und eine Stabstelle Wiederaufbau beschlossen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Sommerzeit ist Grillzeit: Was kommt bei Euch auf den Rost?

Traditionell Steaks und Bratwurst.
Leicht muss es sein: Fisch und Gemüse
Hauptsache vegetarisch / vegan.
Alles was schmeckt!
656 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Schindler:
"Ahr - A wineregion needs Help vor Rebuilding e.V" Was soll das in engl. Sprache? Lächerlich! Das stößt mich eher ab, als mich anzusprechen. Schade!...

THW baut Brücken im Unwettergebiet

liku:
Hat man grade nicht andere Probleme , um sich darüber zu streiten, ob Werbung ist oder nicht...? Ich geh nun mal wieder vor Ort helfen.Schönen Gruß...
Monika d.:
Gert Kamphausen, wenn das zurzeit ihre größte Problem ist, dann müssen Sie sich glücklich schätzen. Außerdem was Werbung angeht da haben sie was total durcheinander gebracht....
Gabriele Friedrich:
Herr Kamphausen, die Erwähnung des THW ist keine Werbung sondern ein Lob und eine Anerkennung für die Leistung. Ohne diese Organisation wäre die Lage noch schlechter, als sie schon ist und das THW ist unverzichtbar für unsere Gesellschaft und ebenso für Einsätze im Ausland. Die allergrößte Hochachtung...
Mareike Noll:
Cutie ;)...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen