Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Fußball-Rheinlandliga, dritter Spieltag

Es hätten historische Dimensionen sein können

SG Eintracht Mendig/Bell – SG Ellscheid 7:1 (3:0)

19.08.2019 - 19:30

Mendig. Zweites Heimspiel, zweiter Kantersieg: Nachdem Fußball-Rheinlandligist SG Eintracht Mendig/Bell beim Saisonauftakt den TuS Mayen mit 5:0 (0:0) nach Hause geschickt hatte, musste auch die SG Ellscheid mit einer deprimierenden 1:7 (0:3)-Niederlage im Gepäck die Heimreise antreten. Ein deutlich höherer Erfolg lag gegen die auf ganzer Linie enttäuschenden Gäste aus der Eifel durchaus im Bereich des Möglichen.

„Es war ein rabenschwarzer Tag für uns, wir hatten heute keine Rheinlandliga-Mannschaft auf dem Platz. Wir kamen immer einen Schritt zu spät, waren auch vom Kopf her viel zu langsam und haben über die gesamten 90 Minuten keinen Zugriff gefunden“, redete der Ellscheider Trainer Niklas Wagner in der Pressekonferenz nicht lange um den heißen Brei herum. „Die Niederlage ist mehr als verdient, auch in dieser Höhe. Allein in den ersten sieben, acht Minuten nach der Pause hätte es durchaus 6:0 oder 7:0 stehen können. Bei den ersten beiden Gegentreffern haben wir den Gegner mit einfachen Fehlern förmlich zum Toreschießen eingeladen.“


Einladungen zum Toreschießen


Diese beiden Einladungen nahm Mustafa Madanoglu zweimal in Abstaubermanier dankend an. Nachdem der Japaner Takahiro Hidaka den Pfosten getroffen hatte, drückte der Mittelfeldspieler den Ball zunächst aus kurzer Distanz über die Linie (12.). Drei Minuten später profitierte Madanoglu von der glänzenden Vorarbeit des überragenden Marcel Berg und musste den Ball aus wenigen Metern nur noch ins verwaiste Tor schieben. Spätestens da hatten es die Gastgeber verschmerzt, dass Kapitän Florian Schlich in der zehnten Minute einen von Thomas Schweisel an Berg verursachten Foulelfmeter weit links neben das Tor geschossen hatte. Spätestens mit dem 3:0 von Björn Gilles nach genau einer halben Stunde, wiederum auf Vorarbeit von Berg, war die einseitige Begegnung entschieden.


Ein Haar in der Suppe


„Wir hatten uns vorgenommen, wieder dominant aufzutreten, das ist uns bis auf einige wenige Ruhepausen eindrucksvoll gelungen. Wichtig war, dass wir nach dem verschossenen Strafstoß schnell den Führungstreffer erzielen konnten“, freute sich SG-Spielertrainer Kodai Stalph über die glänzende Darbietung seiner Schützlinge und fand dennoch ein Haar in der Suppe: „Wir haben zwar sieben Tore geschossen, aber es hätten sicherlich noch ein paar mehr sein können.“

Eine kleine Ruhepause legten die Gastgeber vor allem zwischen der 46. und der 54. Minute vor dem gegnerischen Kasten ein. 35 Sekunden nach Wiederanpfiff traf Innenverteidiger Florian Wirths aus Nahdistanz nur den Pfosten, ein Treffer des Spielertrainers höchstpersönlich fand wegen einer Abseitsstellung beim souveränen Schiedsrichter Robert Depken aus Koblenz keine Anerkennung (48.). Manuel Oster brachte nur 60 Sekunden später das Kunststück fertig, den Ball aus fünf Metern noch um Zentimeter am linken Pfosten vorbeizuschießen. Erst Bohm machte mit dem 4:0 (natürlich auf Vorlage von Berg) den Deckel drauf (55.).


Ehrentreffer von Markus Boos


Ellscheids Torjäger Markus Boos nutzte seine einzige Chance zum Ehrentreffer (66.), doch nur drei Minuten später stellte Bohm mit seinem zweiten Tor an diesem Nachmittag den alten Abstand wieder her. Die beiden japanischen Landsleute Hidaka (75.) und Stalph per Kopfball nach einer Ecke von Niklas Heinemann (83.) schraubten das Resultat weiter in die Höhe. Hätte die Eintracht tatsächlich alle Möglichkeiten genutzt, dann hätte die Niederlage wahrscheinlich historische Dimensionen angenommen. Aber auch so durften sich die 200 Zuschauer auf dem Kunstrasenplatz an der Brauerstraße die Augen reiben.

SG Eintracht Mendig/Bell: Robin Rohr, Philipp Franzen (70. Milan Rawert), Florian Schlich, Florian Wirths, Björn Gilles, Kodai Stalph, Manuel Oster, Mustafa Madanoglu (67. Niklas Heinemann), Takahiro Hidaka, Marcel Berg (77. Mats Weiler), Lars Bohm.

SG Ellscheid: Daniel Neisius, Christoph Gräfen, Moritz Engel, Jan Fritz, Thomas Schweisel, Marcel Riemann (27. Julien Augarde), Aaron Grommes (56. Nooraldin Abuzarad), Peter Schröder, Tim Neumann, Sebastian Dax (74. Matthias Alt), Markus Boos.

Schiedsrichter: Robert Depken (Koblenz).

Zuschauer: 200.

Torfolge: 1:0, 2:0 Mustafa Madanoglu (12., 15.), 3:0 Björn Gilles (30.), 4:0 Lars Bohm (55.), 4:1 Markus Boos (66.), 5:1 Lars Bohm (69.), 6:1 Takahiro Hidaka (75.), 7:1 Kodai Stalph (83.).

Besonderheit: Florian Schlich (SG Eintracht Mendig/Bell) schießt einen Foulelfmeter links neben das Tor (10.).

Nächste Aufgabe für die SG Eintracht Mendig/Bell: am Samstag, 24. August, um 17.30 Uhr beim TSV Emmelshausen.

Nächste Aufgabe für die SG Ellscheid: am Sonntag, 25. August, um 15 Uhr gegen die SG Schneifel Stadtkyll.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Prinzenpaare erobern nicht nur die Herzen der Narren, sondern auch das Rathaus

Rathausstürmung stand im Zeichen der Freundschaft

Höhr-Grenzhausen. „Freundschaft ist was Tolles im Leben, daher lasst mich ein Zitat an dieser Stelle hier geben: ‚Es lebe die Freundschaft, es lebe das Leben. Genieß den Moment, nutze jeden Tag. Ein Freund wird dem Freund stets alles geben, ganz ohne Versprechen und ohne Vertrag. mehr...

Möhnenverein Kaltenengers

Schwerdonnerstag - ein toller Tag bei den Möhnen

Kaltengers. In bester Stimmung trafen sich die Möhnen mit der Abordnung der „Mir seyn klor, um 10 Uhr im „Närrischen Glaskasten“. Wie in jedem Jahr wurde die Kita St. Josef besucht. Die Kinder und Erzieher hatten wieder ein buntes Programm zusammen gestellt. Besonders hervorzuheben war der tolle Gardetanz der „Sternenmariechen“. mehr...

Weitere Berichte
Veranstaltungstipps für März

Drehwerk 17/19 in Wachtberg

Veranstaltungstipps für März

Wachtberg. Im Drehwerk 17/19 in Wachtberg finden im März folgende Veranstaltungen statt: am Donnerstag, 5. März, 20 Uhr -Michael Walta und Die wilde Hilde „Spruch-Reif“ – Humor aus dem Bauch. mehr...

Politik
„Klimabündnis Wachtberg“
plant breitere Basis

Gemeinsame Initiative soll Aktionen bündeln

„Klimabündnis Wachtberg“ plant breitere Basis

Niederbachem. Unter dem Slogan „Gemeinsam sind wir stärker“ laden die Wachtberger Parents for Future zur Gründung eines übergreifenden „Klimabündnis Wachtberg“ ein. Geplant ist ein lockerer Zusammenschluss... mehr...

Tempo 30 von Ortsschild zu Ortsschild

Meckenheimer FDP wählt Heribert Brauckmann einstimmig für zwei Jahre wieder

Tempo 30 von Ortsschild zu Ortsschild

Meckenheim. Bei seiner einstimmigen Wiederwahl zum Ortsvorsitzenden der Meckenheimer FDP im Bahnhof Kottenforst forderte Heribert Brauckmann die 48 Mitglieder ausdrücklich zur Kritik auf, wann immer es etwas zu verbessern gilt. mehr...

Bahar Ülker nahm
am Karnevalsumzug teil

SPD Meckenheim gratuliert Blütenkönigin

Bahar Ülker nahm am Karnevalsumzug teil

Merl. Sichtlich erfreut nutzten SPD-Fraktionschefin Dr. Brigitte Kuchta und Bürgermeisterkandidat Stefan Fassbender die Gelegenheit, der neuen Blütenkönigin Bahar Ülker zu gratulieren. Am Rande des Zuges durch Merl war die neue Majestät Gast auf dem Karnevalswagen der Dorfgemeinschaft Merl. mehr...

Sport

SGO Damen verlieren auch das vierte Spiel der Rückrunde

Ein Spiel zum Vergessen

Ollheim. Am vergangenen Sonntag empfing die Damenmannschaft der SG Ollheim-Straßfeld am 14. Spieltag der laufenden Verbandsliga-Saison die Mannschaft der HSG Refrath/Hand in der heimischen Sporthalle am Höhenring 101 in Heimerzheim. mehr...

Neuer Jugendkoordinator Kinder- und Jugendhandball RTV-M1883

Regional, engagiert und handballverrückt

Rheinbach. Die vakante Position des Jugendkoordinators bei den Handballern des RTV-M1883 ist wieder besetzt. Für alle sportlichen und organisatorischen Belange des Rheinbacher Kinder- und Jugendhandballs ist ab sofort Markus Sander federführend verantwortlich. mehr...

Wirtschaft
Karnevalsorden und Bützchen

-Anzeige-Jecker Besuch bei VITO Irmen

Karnevalsorden und Bützchen

Kripp. Gleich mehrere närrische Regenten konnte Geschäftsführer Dr. Michael Büchner am Firmensitz in Kripp begrüßen. Mit großem Gefolge und bester Stimmung im Gepäck erschienen das Prinzenpaar des SV... mehr...

Kommen! Hören! Gewinnen

- Anzeige -BECKER Hörakustik lädt zum Hör-Erlebnistag ein

Kommen! Hören! Gewinnen

Mayen. Nie wieder Batterien wechseln? Gibt es tatsächlich die Muckibude fürs Gehör? Gibt es Möglichkeiten, das Hören und Verstehen in geräuschvoller Umgebung zu optimieren? Antworten auf diese Fragen,... mehr...

Messeauftritt im neuen Design

- Anzeige -Touristik Bad Ems-Nassau e.V.

Messeauftritt im neuen Design

Bad Ems - Nassau. Im neuen Corporate Design präsentiert sich derzeit die „Touristik Bad Ems – Nassau“ auf In- und ausländischen Touristikmessen. Hierbei stehen die touristischen Themen Wandern, Rad & Wasser, Genuss & Kultur, Wellness & Gesundheit sowie die Veranstaltungen im Focus der Präsentation. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Was halten Sie von einem generellen Rauchverbot in der Öffentlichkeit?

Ich bin dafür.
Nein, sowas geht zu weit.
Mir egal.
570 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
juergen mueller:
Ja - das Ordnungsamt ist viel mehr als nur "Knöllchen". Dafür braucht es auf dem Foto keiner mediengeiler politischer Vertreter, die keinen Anlaß auslassen, mit ihrer gestellten Anwesenheit darauf hinzuweisen, dass ohne sie nichts geht - ein Trugschluß, den noch nicht jeder begriffen hat. Man sonnt sich halt bei jeder Gelegenheit in Situationen, die anscheinend ohne künstlich politisch inszenierte Sonneneinstrahlung offensichtlich verblassen würden. Und die Farbe offenbart es dann doch - man bleibt halt "blass".
juergen mueller:
Wenn einem die Felle davon schwimmen, dann greift man halt nach etwas, was man mit seiner (un)sozialen Einstellung Jahrzehnte ganz einfach wissentlich ignoriert hat. Seit wann interessiert die SPD-Fraktion unter dem Fraktionsvorsitz von Lipinski-Naumann MENSCHEN mit niedrigen/mittleren Einkommen? Bisher konnten mit deren unverhohlenen Zustimmung Investoren ohne Rücksicht auf eine "soziale Quote" bauen auf Teufel komm raus. Diese plötzliche vermeintlich soziale Kehrtwende stinkt nur noch. Das einzig sinnvolle Instrument war bisher nur das, dessen Töne in den eigenen Kram passten. Diese Schleimer- u.Anbieterei um Wählerstimmen ist nur noch erbärmlich.
Marcel Iseke:
Die "jetzigen gefährlichen Einfahrten" sind dann nicht mehr gefährlich? Der Radweg muss einfach komplett freigegeben werden, für die Sicherheit unserer Fahrradfahrer, der Reduzierung des PKW Verkehrs, mehr Bewegung im Alltag, CO2 Reduktion und und und. Keine halben Sachen!!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.