TTC hat kaum Zeit zum Verschnaufen:

Heimspiel gegen Bad Homburg

23.11.2020 - 12:02

Grenzau. Die Schlagzahl ist hoch, die Tage bleiben intensiv: Nach dem ersten Doppelpack innerhalb von zwei Tagen mit zwei Auswärtsspielen ist der TTC Zugbrücke Grenzau erneut zwei Mal kurz hintereinander gefordert – am Freitag (4. Dezember, 19 Uhr) daheim gegen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell und am Sonntag (6. Dezember, 15 Uhr) beim TTC OE Bad Homburg. „Wir hatten lange genug Zeit, uns auf diese insgesamt vier Spiele innerhalb von sieben Tagen vorzubereiten“, sagt TTC-Cheftrainer Colin Heow mit Blick auf die aktuelle Vielzahl an Bundesliga- Einsätzen. „Vielleicht ist der Spielplan für uns auch ein Vorteil, weil wir quasi permanent im Wettkampf-Modus bleiben. Und eigentlich mögen das ja auch die Spieler so.“ Zumal die Aufgaben es echt in sich haben und Heow darauf hofft, dass der TTC vielleicht die ersten Punkte einfährt. Das wird gegen jeden Gegner der Liga unheimlich schwer, Fulda-Maberzell und Bad Homburg sind jedoch die direkten Tabellennachbarn der Grenzauer. Beim Heimspiel gegen Fulda treffen die Brexbachtaler auf einen Gegner, der bisher zwei Spiele gewinnen konnte und vier Mal die Halle als Verlierer verließ. Die beiden Siege aber hatten es in sich, denn sie wurden gegen die beiden Topteams Werder Bremen (3:2) und Saarbrücken (3:2) eingefahren – jeweils im entscheidenden Doppel. Trainer Qing Yu Meng kann auf einen Fünf-Mann- Kader zurückgreifen: Quadri Aruna (Bilanz 4:4), Fan Bo Meng (1:5), Ruwen Filus (1:7) sowie auf Siu Hang Lam und Benno Oehme, die jedoch beide bisher noch nicht zum Einsatz kamen. Ungeschlagen ist bisher das Doppel Meng/Aruna. „Fulda-Maberzell hat nicht gut in die neue Saison gefunden, trotz der beiden sehr starke Siege, die sie geholt haben“, sagt Heow. „Natürlich wird das eine schwere Aufgabe für uns, aber ich sehe definitiv eine Chance. Wir kommen ganz gut klar gegen Abwehrspieler. Wenn wir unsere Leistung abrufen, geht da was.“ Nur zwei Tage später muss dann in jedem Fall etwas gehen, wenn der TTC beim Aufsteiger TTC OE Bad Homburg antritt. „Da dürfen wir uns keinerlei Schwächen leisten“, sagt der TTC-Cheftrainer. „Das ist nicht nur das Finale unseres Viererpacks innerhalb von sieben Tagen, das ist vor allem der bisherige Höhepunkt der laufenden Saison und zugleich das wichtigste Spiel. Gegen den direkten Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg wollen wir in Topform auflaufen und uns den wichtigen Sieg holen.“ Die Gastgeber aus Hessen waren wie der TTC mit sechs Niederlagen in die neue Saison gestartet. Während die Westerwälder in ihren Spielen vier Einzel für sich entscheiden konnten, waren es beim Aufsteiger deren drei. Alle gehen auf das Konto von Routinier Gustavo Tsuboi (3:2), der Rest des Teams ist bisher noch ohne Einzelsieg: Maksim Grebnev (0:1), Nils Hohmeier (0:3), Rares Sipos (0:5), Lev Katsman (0:7). Dennoch ist Grenzau gewarnt und wird nur mit einer Bestleistung es schaffen, in Bad Homburg etwas Zählbares einzufahren.


Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Kreis erhöht Komfort am Impfzentrum in Polch

Beheiztes Zelt bietet Wartenden Schutz vor Kälte

Kreis Mayen-Koblenz. Seit dem Impfstart am 7. Januar läuft es im Impfzentrum Mayen-Koblenz reibungslos. Das melden der Kreisverwaltung auch immer wieder jene Mayen-Koblenzer zurück, die der höchsten Impf-Priorität angehören und entsprechende Termine in der Polcher Maifeldhalle wahrgenommen haben. Um den Komfort für die wartenden Impflinge und ihre Begleitpersonen zusätzlich zu erhöhen, hat die Kreisverwaltung jetzt ein beheiztes Zelt vor dem Halleneingang aufgestellt. mehr...

Aldi plant Schließung von Regionalgesellschaft in Montabaur

Zentrallager stellt Betrieb 2022 ein

Montabaur. ALDI SÜD passt sein Logistiknetzwerk an und stellt den Betrieb in der Regionalgesellschaft in Montabaur zum 28. Februar 2022 ein. Die zur Regionalgesellschaft gehörigen Filialen bleiben bestehen und werden auf umliegende Regionalgesellschaften aufgeteilt. Dieser Entschluss wurde nach einer ganzheitlichen Betrachtung der bestehenden logistischen Aufstellung und umfassenden Standortanalysen getroffen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Vorsätze für 2021: Was haben Sie sich fürs neue Jahr vorgenommen?

Gesünder ernähren
Mehr Sport treiben
Mehr Zeit mit Familie und Freunde verbringen
Umweltbewusster handeln
Weniger rauchen / ganz aufgeben
Ich habe keine Vorsätze fürs neue Jahr
Marketing-Tipp "Corona-Spezial": Lächeln
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Antje Schulz:
Man muß beim Leserkommentar von G. Seidel anmerken, daß Gerlinde Seidel bezahlte Mitarbeiterin von Jan Bollinger ist. Und zu Herrn Salka folgendes: Dieser ist nicht zum ersten Mal durch Fehlleistungen aufgefallen. Unter anderem ist Salka durch seine extrem rechten Umtriebe bekannt. Unter anderem der...
Gabriele Friedrich:
Weiß denn Herr Dr.Bollinger nicht das die Taxischeine von der Krankenkasse bezahlt werden? Ich bekomme nicht mal einen Taxischein zum Krankenhaus in Mayen und das bei 80 GdB. Und man kann sich die Scheine sowieso wieder nur "per Taxi" beim Arzt abholen ( (falls der das genehmigt) An den Aufwand, den...
G. Seidel:
Herr Kocher, wo liegt Ihr Problem? Ihnen als Leser dürfte es doch nicht entgangen sein, dass Politik und Medizinexperten wiederholt darauf hinweisen, dass der Schutz von Risikogruppen bisher vernachlässigt wurde und gezielte Schutzmaßnahmen endlich ergriffen werden sollten. Da liegt Dr. Bollinger mit...

20 Bildungspaten in 2020

Elisabeth Geerds:
Danke, dass Sie sich immer mal wieder auch solchen Themen widmen. Finde ich spannend und wichtig. Respekt an Herrn Wahlen und Herrn Hirschfeld für Ihr Engagement in diesem Teil der Erde...
Gabriele Friedrich:
Besser geht es ja nicht. Dr. Schlags auch ein Garant für gutes Gelingen und die Hausärzte sind auch zu loben, bei der Masse an Patienten, die sie haben und die wenige Zeit. Alles Gute ins Klösterchen !...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert