TC Grafschaft, Abteilung Schach

Meisterschaft unter Dach und Fach gebracht

Meisterschaft unter Dach und Fach gebracht

Das erfolgreiche Team mit (von links) Timo Schröder, Spielertrainer Thorsten Kammer, Elisa Naumann Konrad Langer.Foto: privat

02.04.2019 - 11:10

Ringen. In der Zentralen Endrunde, die wie im vergangenen Jahr von den Schachfreunden Ochtendung hervorragend ausgerichtet wurde, war alles angerichtet für den großen Showdown in der B-Klasse des Schachbezirks Rhein-Ahr-Mosel. Die zweite Mannschaft des TC Grafschaft traf auf eine sehr motivierte Mannschaft Ochtendung III, die es sich als überraschender Tabellenzweiter zum Ziel gesetzt hatte, dem Tabellenführer zu trotzen, um selbst noch Meister zu werden. Ein Unentschieden, so viel war klar, würde den Grafschaftern allerdings zum erneuten Titelgewinn reichen.


Während die meisten Begegnungen schon früh beendet waren, war in der Spitzenpartie noch keine Entscheidung gefallen. Die erste Entscheidung fiel an Brett vier. Konrad Langner erlangte nach einer von beiden Seiten skurril geführten Eröffnung durch die Unachtsamkeit seines Gegners Leon Barz ein klares materielles Übergewicht, tat sich aber zwischendurch mit der Realisierung schwer. Letztendlich machte es jedoch wenig, dass er zwischendurch Material zurückgeben musste, dafür aber sicher Matt setzte.

Nach dieser Führung konnte sich Spielertrainer Thorsten Kammer erst einmal zurücklehnen, hatte er doch inzwischen gegen den Topscorer der Liga, Nikita Hess, eine technische Gewinnstellung erreicht. „Es war zum ersten Mal so, dass Druck auf uns lastete. Denn wer in die letzte Runde als Tabellenführer geht, der will auch Meister werden. Dass sich in der Entscheidungsrunde noch viel ändern kann, das haben wir vergangenes Jahr gesehen, wo wir als Tabellendritter den Führenden im direkten Duell noch überholten.“ Ein paar Züge später hatte Thorsten Kammer wie erwartet dank Matt das 2:0 erzielt und damit die Meisterschaft für das Team Grafschaft II gesichert.

Die eigene Partie und damit den Mannschaftskampf siegreich zu gestalten, ließ sich Spitzenbrett Timo Schröder nicht nehmen. Anfangs noch mit denselben Eröffnungszügen wie an Brett drei, verblüffte der Bezirksjugendmeister seinen Gegner Niklas Roth immer wieder mit Materialopfern, die schlussendlich zum Sieg umgemünzt wurden. „Das war in einigen Partiephasen für die Galerie gespielt“, lobte der Grafschafter Spielertrainer. „Timo hat heute wie die gesamte Saison gezeigt, dass er am Spitzenbrett richtig eingesetzt ist.“

Die letzte Partie war eine Niederlage an Brett drei, wo Elisa Naumann zwar gut aus der Eröffnung herauskam, dann aber eine Springergabel übersah. Diesen kleinen Vorsprung baute ihr Opponent Aljoscha Böhm immer weiter aus, so dass Elisa schließlich die Waffen strecken musste. „Das war schade, aber es wird ihre gute Saison nicht kaputtmachen. Elisa hat sich stabilisiert, so dass ich davon ausgehe, dass sie sich weiter steigern wird.“

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Jahrgang 1941/42 Rheinbrohl

Döppekooche-Essen

Rheinbrohl. Abends wird es jetzt früher dunkel, draußen wird es kälter, die Kartoffeln sind geerntet: da freut man sich im Rheinland auf „Flennes“ in geselliger Runde. mehr...

E-Dart-Turnier in Niederbieber

Jens Gotthard war der strahlende Sieger

Niederbieber. Für die E-Dart Mannschaften „AUBACH-TEUFEL“ und „EAGLES“ aus Niederbieber hat sich die gute Vorbereitung bisher bezahlt gemacht. Beide Mannschaften sind in ihren jeweiligen Gruppen inoffizieller „Herbstmeister“ und gehen so mit einem guten Gefühl und Rückenwind in die am 29./30. Oktober beginnende Rückrunde. Natürlich mit dem Ziel die guten Leistungen zu bestätigen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
S. Schmidt:
Diskriminierung erleben heute in Deutschland wieder Menschen die nicht gegen eine Erkrankung an COVID-19 geimpft sind, ebenfalls wird ihnen das Leben schwer gemacht, bis hin zur Unmöglichkeit der Teilnahme am gesellschaftlichen Leben oder dem Einkauf, siehe Ausweitung der sogenannten 2G Regeln!...
juergen mueller:
Gute Nacht Politik Koblenz - schlaft gut und vor allem träumt weiter von einem Einstieg in die Elektromobilität, der eh nicht zu Ende gedacht wurde....
P. Van der Land :
Unfassbar, welches Gremium der Ahnungslosen hat diesen Unfug entschieden? ...
S. Schmidt:
"In Friedenszeiten ersetzt die Verwaltung den Feind", in diesem Spruch liegt viel Wahrheit!...
Gerda Nehls:
Da der Nabu strickt gegen das Aufräumen war und ist, sollte der Nabu jetzt mal einen Teil der verursachten Schäden/ Kosten übernehmen. Treibgut war in erster Linie eben altes liegengelassenes Gehölz/ Bäume, nicht gemähte Ufer usw. Jetzt unterschreiben lassen, dass sie für die Zukunft für die Schäden...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen