AC Mayen Truck-Pilot bei der Truck-EM in Zolder erfolgreich

Sascha Lenz feiert Podiumsplatz

Sascha Lenz feiert Podiumsplatz

Sacha Lenz (#30) erreicht bei der Truck-EM in Zolder den zweiten Platz. Foto: SL-Trucksport - AC 1927 Mayen

17.09.2021 - 16:55

Mayen. Beim fünften Lauf zur FIA European Truck Racing Championship im belgischen Zolder konnte sich Sascha Lenz vom Team SL-Trucksport 30 in der Spitzengruppe der Meisterschaft festsetzen und mit einem zweiten Platz am Samstag eine weitere Podiumsplatzierung feiern.


Bereits in den Freien Trainings am Freitag zeige der junge Weißenthurmer mit Rundenzeiten in den Top 3, dass auch auf dem belgischen Traditionskurs mit ihm zu rechnen ist.

Und so holte sich Sascha auch im ersten Qualifying am Samstagmorgen den dritten Platz, knapp hinter den beiden Europameistern Norbert Kiss und Jochen Hahn.

Am Start reihte sich der Lenz-MAN direkt an dritter Stelle ein und überquerte auf dieser Position auch das Ziel. Da der Iveco von Jochen Hahn jedoch mehrfach die maximale Geschwindigkeit von 160km/h überschritten hatte, rückte Sascha nach einer Zeitstrafe für seinen Landsmann noch auf den zweiten Platz vor.

Während der Startaufstellung des zweiten Rennens zogen dann dunkle Wolken über den Circuit Zolder und setzten die Strecke innerhalb weniger Minuten unter Wasser. Die Rennleitung entschied sich aus Sicherheitsgründen zunächst für eine Verschiebung des Rennens und schließlich für einen Start unter gelber Flagge, also unter Überholverbot.

Aufgrund des Revese-Grids ging Sascha vom siebten Platz aus ins Rennen. Da die Ideallinie immer weiter abtrocknete, große Teile des Asphalts aber immer noch klitschnass waren, ging Sascha kein unnötiges Risiko ein und kam nach einem rundenlangen Kampf mit dem Briten Jamie Anderson und Norbert Kiss schließlich als sechster ins Ziel.

Im Gegensatz zum Vortag herrschte am Sonntag dann bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen von knapp 25 Grad bestes Rennwetter.

Im Qualifying konnte Sascha sich erneut den dritten Startplatz sichern und beim Start zum ersten Sonntagsrennen auch direkt eine Position gutmachen. Dann aber nahm das Unheil seinen Lauf: Gleich mehrfach wurde der Lenz-MAN von der Strecke gedrückt und lag am Ende der ersten Runde nur noch auf Rang 11. Bis ins Ziel konnte Sascha sich zwar noch auf den 9. Platz vorkämpfen, das Rennen hatte sich der junge Weißenthurmer aber natürlich ganz anders vorgestellt.

Für das Abschlussrennen des Wochenendes bedeute dies dann auch den Start aus der fünften Reihe. Runde für Runde kämpfte sich Sascha nach vorne und überquerte die Ziellinie schließlich auf dem fünften Platz.

„Natürlich hat mir gerade im ersten Rennen am Sonntag das nötige Quäntchen Glück gefehlt“ gab ein nicht unzufriedener Sascha Lenz nach den Rennen in Zolder zu Protokoll. „Aber wir konnten auch einen tollen zweiten Platz feiern und haben einfach eine starke Performance gezeigt“.

In der Gesamtwertung liegt Sascha mit nun 109 Punkten auf dem dritten Rang. Ohne große Atempause geht es dann auch schon am 25. und 26. September mit den Läufen im französischen Le Mans weiter.

Pressemitteilung

AC 1927 Mayen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Aufräumen im Ahrtal: Während es in den Dörfern in großen Schritten voran geht, ist dies nicht überall der Fall

Bad Neuenahr: Warum die Kurstadt beim Aufräumen hinterherhinkt

Bad Neuenahr. In den Dörfern an der Ahr ist der Fortschritt sichtbar. Überall wird aufgeräumt, Schutt abtransportiert und Sperrmüll verladen. Freiwillige Helfer, Handwerker aus dem ganzen Land und Einwohner packen gemeinschaftlich mit an. Das funktioniert sichtbar gut, ein Vergleich mit der Situation in den ersten Wochen nach der Flut ist kaum haltbar. Alles ist sortierter, aufgeräumter und weniger chaotisch. mehr...

Aus dem Polizeibericht:

Neuwied: Ladendieb flüchtet mit Krankenfahrstuhl

Neuwied. Einen nicht alltäglichen Vorfall erlebte am gestrigen Nachmittag eine Mitarbeiterin eines Neuwieder Schuhgeschäftes. Die 26 jährige Bedienstete wurde gegen 14.40 Uhr durch die Diebstahlwarnung am Ausgang des Ladens auf einen Ladendieb aufmerksam, der zwei Paar Schuhe entwenden wollte. Das laute Ertönen des Warnsignals beeindruckte den Mann jedoch so stark, dass er die Schuhe auf den Boden stellte und mit seinem elektronischen Krankenfahrstuhl die Flucht ergriff. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Sabine Weber-Graeff:
Immer noch unfassbar.Aber die kleine Kirche steht und 3 bunte Herbstchrysanthemen wurden mutig in die Erde gesetzt.Das wird wieder!...
Olaf Cerny :
Brauchwasser gibt's in Laach aus IBCs und Trinkwasserversorgung ist bisher NOCH über das DRK sichgestellt. ...
Björn Krämer:
Wenn ich Wasser hier aus einer Notleitung hätte, wüsste ich das. Bis jetzt läuft das noch über die Polizei die uns die IBCs voll macht. Dank solcher Meldungen sitzen wir hier bald auf dem trockenen. Vielen Dank!...
Tina:
Was geschieht nach dem 1 Jahr mit den Häusern? Werden die nun benötigten Flächen dann wieder den Kindern zur Verfügung stehen?...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen