TC Grafschaft e.V. - Schach

Tabellenspitze in der B-Klasse übernommen

Bezirksjugendmeister zeigen ihre Spielstärke

Tabellenspitze in der B-Klasse übernommen

Thorsten Kammer (li.) beim konzentrierten Jugendtraining mit (sitzend v.li.): Jonas Naumann, Artur Lutter, Maurice Herzet, Konrad Langner und Timo Schröder.Foto: privat

19.03.2019 - 10:35

Grafschaft. In der vorletzten Runde war alles angerichtet für den Kampf um die Spitzenplätze in der B-Klasse des Schachbezirks Rhein-Ahr-Mosel. Die zweite Mannschaft des TC Grafschaft traf als ärgster Verfolger auf Tabellenführer Ochtendung. Beide Mannschaften spielten in derzeitiger Bestbesetzung, sodass es keinen klaren Favoriten gab. Für Ochtendung sprachen die jüngsten Erfolge unter anderem ein 4:0 gegen den Titelfavoriten aus Neuenahr und die bestechende Form des Spitzenbretts (100 Prozent Punktausbeute). Für Grafschaft sprachen der Leistungszuwachs der Jugendlichen und der Einsatz von Spielertrainer Thorsten Kammer, dem wertungsbesten Spieler der B-Klasse. Bereits im frühen Stadium konnte Thorsten Kammer als Nachziehender durch eine Eröffnungsfalle einen Zentrumsbauern gewinnen. Im Bemühen, dem großen Favoriten doch noch ein Bein zu stellen, opferte die gesundheitlich angeschlagene Kathrin Bast inkorrekt einen Springer. Dieses Materialplus konnte Thorsten Kammer ausbauen und seine Gegnerin wenig später Matt setzen. Damit brachte er die Grafschaft erwartungsgemäß 1:0 in Führung.


In einer gut geführten Partie suchte Timo Schröder am Spitzenbrett gegen den Brettprimus Markus Höblich kein Risiko und steuerte sicher auf ein Unentschieden zu. In einer ausgeglichenen Stellung kam es dann zur Punkteteilung. „Timo ist mittlerweile sehr souverän und hat dank seiner Erfolge bei den letzten Einzelmeisterschaften das notwendige Selbstbewusstsein, sodass ich mir trotz des Drucks, den der Gegner erzeugte, wenig Sorgen machen musste“, kommentierte Thorsten Kammer das souveräne Spiel des amtierenden U18 Bezirksmeisters. Am vierten Brett lieferte Konrad Langner zwar keine hochklassige, dafür eine sehr spannende und abwechslungsreiche Partie. „Solche Spiele sind nichts für Trainer. Das ist wie ein 4:4 beim Fußball, wo das Publikum ständig hin und her gerissen wird“ merkte Thorsten Kammer an. Trotz seiner unorthodoxen Eröffnungsbehandlung hatte sich Konrad als Nachziehender Siegeschancen erarbeitet. Zwar war die Partieanlage seines Opponenten Moritz Schuck solider, aber Schach besteht nun Mal überwiegend aus Taktik. Nachdem beide Kontrahenten einen einfachen Figurengewinn für den Grafschafter übersahen, griff Moritz beherzt zu, als Konrad eine Bauerngabel zuließ. Dieser Materialgewinn führte innerhalb weniger Züge zum Gewinn des Ochtendungers und damit zum Ausgleich.

Allerdings war sich der Grafschafter Spielertrainer sicher: „Trotz dieser Niederlage werden wir den Tabellenführer stürzen“. Denn an Brett 3 hatte Elisa Naumann durch die Unachtsamkeit ihres Gegners Nils Schuck eine Figur gewonnen und baute diesen Vorteil stetig aus. Nach der Umwandlung eines Bauern zur Dame ließ sie es sich auch nicht nehmen, den Gegner mit dieser Matt zu setzen. Nachdem Elisa die Grafschafter schon im letzten Jahr mit ihrem Sieg im letzten Spiel gegen eben diese Mannschaft zur Meisterschaft führte, war sie heute wieder entscheidend für den Sieg und die Übernahme der Tabellenführung. „Heute hat die Bezirksmeisterin der U16 mal wieder gezeigt, dass sie richtig gut Schach spielen kann und sich zu Recht um über 100 Wertungspunkte verbessert hat“, freute sich ein sichtlich erleichterter Spielertrainer.

Der neue Tabellenzweite kommt ebenfalls aus Ochtendung. Ochtendung III, die parallel zum Spitzenkampf spielten, sind nur einen Brettpunkt hinter dem jetzt führenden Team Grafschaft II.

Dadurch gibt es in der Endrunde wieder einen Showdown Erster gegen Zweiter, nur diesmal mit umgekehrten Vorzeichen.

In der A-Klasse liegt TC Grafschaft I derzeit auf Rang 2. Die Mannschaft um Ralf Oehrle könnte von dem schweren Restprogramm der direkten Konkurrenten profitieren und hat ebenfalls gute Chancen auf einen Aufstiegsplatz.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

KVHS Neuwied - Außenstelle Linz

Strickkurs

Linz. Wer gerne stricken lernen oder alte Kenntnisse auffrischen möchte, kann jetzt starten und lernen kuschelige Schals, Loops oder Schultertücher für die kalte Jahreszeit selbst zu stricken. Der Kurs richtet sich an Anfänger*innen und Fortgeschrittene. Anfängern werden die Grundtechniken des Strickens vermittelt, Fortgeschrittene können sich bereits an aufwendigere und schwierigere Muster wagen. In diesem Kurs können je nach Kenntnisstand individuellen Ideen verwirklicht werden. mehr...

Laacher Orgelmatinée

Orgelkonzert

Maria Laach. Am Samstag, 6. November um 12.00 Uhr findet in der Abteikirche Maria Laach ein ca. 30 minütiges Orgelkonzert statt. Gereon Krahforst spielt Werke von Bach (Diverse kleine Fugen und Orgelchoräle), Karg-Elert („Nearer, my God, to thee“) und Dupré (Allerheiligentoccata). Eintritt frei; Spende erbeten; für den Einlass gilt die 3G-Regel. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
S. Schmidt:
Diskriminierung erleben heute in Deutschland wieder Menschen die nicht gegen eine Erkrankung an COVID-19 geimpft sind, ebenfalls wird ihnen das Leben schwer gemacht, bis hin zur Unmöglichkeit der Teilnahme am gesellschaftlichen Leben oder dem Einkauf, siehe Ausweitung der sogenannten 2G Regeln!...
juergen mueller:
Gute Nacht Politik Koblenz - schlaft gut und vor allem träumt weiter von einem Einstieg in die Elektromobilität, der eh nicht zu Ende gedacht wurde....
P. Van der Land :
Unfassbar, welches Gremium der Ahnungslosen hat diesen Unfug entschieden? ...
S. Schmidt:
"In Friedenszeiten ersetzt die Verwaltung den Feind", in diesem Spruch liegt viel Wahrheit!...
Gerda Nehls:
Da der Nabu strickt gegen das Aufräumen war und ist, sollte der Nabu jetzt mal einen Teil der verursachten Schäden/ Kosten übernehmen. Treibgut war in erster Linie eben altes liegengelassenes Gehölz/ Bäume, nicht gemähte Ufer usw. Jetzt unterschreiben lassen, dass sie für die Zukunft für die Schäden...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen