Horst Gies und Petra Schneider (CDU)

Einsatz für die Sanierung von Landesstraßen

Aufstockung der Mittel für den Straßenbau sowie der Fördermittel für den kommunalen Straßenbau ist nötig

Einsatz für die
Sanierung von Landesstraßen

Petra Schneider und Horst Gies an der L87.Foto: privat

19.04.2021 - 15:44

Kreis Ahrweiler. Nach Ansicht der direkt gewählten Landtagsabgeordneten im Ahrkreis, Petra Schneider und Horst Gies, geht es mit der Sanierung der Landesstraßen viel zu langsam voran. Vielleicht liegt das nach Meinung der Landes-CDU an der Ablenkung des bisherigen Verkehrsministers Wissing (FDP) durch seinen Zweitjob, oder vielleicht auch Erstjob, als Generalsekretär der Bundes-FDP.


„Das wird sich ja hoffentlich in der neuen Landesregierung ändern“, so MdL Horst Gies, „hier gibt es einen riesigen Nachholbedarf.“ Auch seine neue Kollegin Petra Schneider hat sich schon im Wahlkampf des Themas angenommen. So setzt sie sich unter anderem für die Sanierung der L87 von Waldorf nach Königsfeld und die L83 von Königsfeld in Richtung Schalkenbach ein. „Die L87 ist hier in einem äußerst schlechten Zustand“, so Petra Schneider, „aber auch die L83 ist nicht mehr im besten Zustand.“ Sie möchte den Ausbau beider Abschnitte, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. „Ein paralleler Ausbau eines Radweges wäre aus verkehrstechnischen, ökologischen und touristischen Gründen dabei auch wünschenswert.“

Unterstützt wird sie in diesem Anliegen von ihrem Kollegen Horst Gies, der sich mit seinem bisherigen Kollegen Guido Ernst schon länger im Landtag für die Sanierung von Landesstraßen eingesetzt hat und der in seinem Bereich einen besonderen Bedarf bei der L74 nach Wershofen und der L85 zwischen Kesseling und Staffel sieht. Voraussetzung wäre natürlich hierfür eine Aufstockung des Personals im Landesbetrieb für Mobilität und eine Aufstockung der Mittel für den Straßenbau sowie auch der Fördermittel für den kommunalen Straßenbau.

Noch im Februar dieses Jahres kritisierte der Landesrechnungshof, der Investitionsstau bei Landesstraßen sei in den letzten 5 Jahren um 30 Millionen Euro gestiegen. Es seien jetzt eine Milliarde Euro notwendig, um diesen Stau abzubauen. Einen signifikanten Abbau des Staus, wie das Wirtschaftsministerium es darstellte, wollte der Landesrechnungshof, nach Meldung des SWR, nicht bestätigen. Er vermerkte vielmehr, dass auch die kommunalen Straßen in einem schlechten Zustand seien und der Förderung bedürften. Vor diesem Hintergrund sieht die CDU Fraktion im Kreistag Ahrweiler auch Handlungsbedarf bei den Kreisstraßen. Der Kreistag habe hier stetig Projekte beschlossen und dafür auch die nötigen Eigenmittel bereitgestellt. Der LBM habe die bislang aber noch nicht umgesetzt.

„Wir haben Verständnis für Personalprobleme beim LBM“, so der Fraktionsvorsitzende Karl-Heinz Sundheimer, „aber das Projekte aus den Haushaltsjahren 2019 und 2020 immer noch nicht angegangen werden konnten, ist so nicht mehr hinnehmbar. Hier muss die Landesregierung dafür sorgen, dass endlich mehr Personal eingestellt wird.“

Pressemitteilung der

CDU Kreis Ahrweiler

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Wambach- und Kapuzinerstraße und Ehrenbreitstein

Lose Fahrbahnplatten erneuert

Ehrenbreitstein. Auf Initiative von SPD-Ratsmitglied Marion Mühlbauer hat der städtische Servicebetrieb nach langen Verzögerungen in Teilbereichen die losen Plattenbeläge der Wambachstraße und der Kapuzinerstraße erneuert. Hier wurden jetzt die Gefahrenstellen, die leider noch in vielen Straßenbereichen von Ehrenbreitstein vorhanden sind, fachgerecht beseitigt. mehr...

Erste digitale Live-Führung im Roentgen-Museum Neuwied

Einblick in die August Friedrich Siegert-Ausstellung

Neuwied. Bis zum 29. August 2021 befindet sich im Roentgen-Museum Neuwied die Sonderausstellung „August Friedrich Siegert (1820-1883) – Die kleine Welt in der großen“. Präsentiert werden rund 50 Kunstwerke des in Neuwied geborenen, später in Düsseldorf lebenden Malers und Akademie-Professors August Friedrich Siegert. Bedingt durch die Corona-Pandemie war die Ausstellung bisher noch nicht öffentlich zugängig. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
559 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Rainer Rütsch:
Die Stadt Bad Neuenahr könnte sich noch wesentlich mehr für die Umwelt einsetzen, wenn die Innenstadt mit Kurgartenstrasse endlich ohne Autos wäre. Alle außerhalb ins kommende neue Parkhaus…...
K. Schmidt:
"Es treten ab übermorgen, also Donnerstag, 13. Mai, 0 Uhr, die Corona-Schutzmaßnahmen der sogenannten „Bundesnotbremse“ außer Kraft .... Stattdessen gelten die Regelungen der dann gültigen Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz, die uns derzeit noch nicht vorliegen. Die Kreisverwaltung...
Gabriele Friedrich:
Eine rostige Machete: Fazit: wie der Herr, so’s Gescherr. Da hat einer den Knall nicht gehört. ...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen