-Anzeige- Traumpreis für Kunde der VR Bank Rhein-Mosel eG

Gewinnsparer gewinnt Elektroauto VW ID.3

Gewinnsparer gewinnt
Elektroauto VW ID.3

Die glücklichen Gewinner Karin und Jürgen Scherhag (2. und 3. von rechts) nehmen Ihren Hauptgewinn von Christian Kehr, VR Bank Rhein-Mosel eG, Bereichsleiter für den Regionalmarkt Rhein (rechts), Silvia Brubach, Privatkundenberaterin und Lars Grundei, Teamleiter der VR Bank-Geschäftsstelle in Bad Hönningen (links) entgegen.Foto: VR-Bank

23.04.2021 - 12:37

Kreis Neuwied. Das Glück wohnt in Rheinbrohl, wo Gewinnsparer der VR Bank Rhein-Mosel eG beim Gewinnsparen ein Elektroauto VW ID.3 gewannen. Freudestrahlend nahmen Karin und Jürgen Scherhag das e-Mobil von Christian Kehr, Bereichsleiter Regionalmarkt Rhein, Silvia Brubach, Privatkundenberaterin und Lars Grundei, Teamleiter der VR Bank Geschäftsstelle in Bad Hönningen entgegen und betonte: „Es macht richtig Spaß mit dem Auto zu fahren.“ Das Fahrzeug überzeugt mit seiner Kraft, dem exklusivem Design und alltagstauglichen Reichweiten von bis zu 400 km. So kann sich Jürgen Scherhag auf innovativen und gleichzeitig umweltfreundlichen Fahrspaß freuen. Der Wagen ist dank des beeindruckenden Exterieurs und des geschmackvollen Innenraum-Designs ein echter Blickfang.


Gewinnsparen ist die clevere Kombination aus Gewinnen, Sparen und Helfen und ermöglicht nicht nur attraktive Gewinne, sondern tut Gutes hier vor Ort. Und das geht ganz einfach: Von 5 Euro je Los spart der Teilnehmer 4 Euro an. Mit 1 Euro nimmt er an den Monatsverlosungen teil. Monat für Monat haben Gewinnsparer 2021 unter anderem die Chance auf 100.000 Euro oder eines von 8 VW ID.3 Elektroautos. Darüber hinaus werden in regelmäßigen Zusatzziehungen weitere attraktive Gewinn verlost – und das ohne Extraeinsatz für die Teilnehmer.

Das Beste aber: Unsere Heimat gehört immer zu den Gewinnern! Denn 25 Prozent des Spieleinsatzes fließen an gemeinnützige Projekte und Institutionen. So war es der VR Bank Rhein-Mosel im letzten Jahr möglich, über 320.000 Euro an regionale Einrichtungen, sowie für die Förderung von Sport, Kunst und Kultur zu spenden.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Wambach- und Kapuzinerstraße und Ehrenbreitstein

Lose Fahrbahnplatten erneuert

Ehrenbreitstein. Auf Initiative von SPD-Ratsmitglied Marion Mühlbauer hat der städtische Servicebetrieb nach langen Verzögerungen in Teilbereichen die losen Plattenbeläge der Wambachstraße und der Kapuzinerstraße erneuert. Hier wurden jetzt die Gefahrenstellen, die leider noch in vielen Straßenbereichen von Ehrenbreitstein vorhanden sind, fachgerecht beseitigt. mehr...

Erste digitale Live-Führung im Roentgen-Museum Neuwied

Einblick in die August Friedrich Siegert-Ausstellung

Neuwied. Bis zum 29. August 2021 befindet sich im Roentgen-Museum Neuwied die Sonderausstellung „August Friedrich Siegert (1820-1883) – Die kleine Welt in der großen“. Präsentiert werden rund 50 Kunstwerke des in Neuwied geborenen, später in Düsseldorf lebenden Malers und Akademie-Professors August Friedrich Siegert. Bedingt durch die Corona-Pandemie war die Ausstellung bisher noch nicht öffentlich zugängig. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
559 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Rainer Rütsch:
Die Stadt Bad Neuenahr könnte sich noch wesentlich mehr für die Umwelt einsetzen, wenn die Innenstadt mit Kurgartenstrasse endlich ohne Autos wäre. Alle außerhalb ins kommende neue Parkhaus…...
K. Schmidt:
"Es treten ab übermorgen, also Donnerstag, 13. Mai, 0 Uhr, die Corona-Schutzmaßnahmen der sogenannten „Bundesnotbremse“ außer Kraft .... Stattdessen gelten die Regelungen der dann gültigen Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz, die uns derzeit noch nicht vorliegen. Die Kreisverwaltung...
Gabriele Friedrich:
Eine rostige Machete: Fazit: wie der Herr, so’s Gescherr. Da hat einer den Knall nicht gehört. ...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen