Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kreisfeuerwehrtagung: Rückschau und Ausblick

„Bindeglied und Wertevermittler“

Kreis in Sachen Feuerwehrwesen weiterhin gut aufgestellt, Ahrweiler Wehr feiert 125-jähriges Jubiläum

02.07.2013 - 08:08

Ahrweiler. Zahlen, Daten und Fakten bestimmten das Bild bei der Kreisfeuerwehrtagung im Rahmen der Feierlichkeiten zum 125-jährigen Jubiläum der Feuerwehr Ahrweiler. Die geballte Lokalprominenz wohnte der Veranstaltung bei - von der Bundestagsabgeordneten Mechthild Heil und den Landtagsabgeordneten Horst Gies und Guido Ernst über Bürgermeister Guido Orthen und Landrat Jürgen Pföhler, bis hin zu Vertretern der Fraktionen und der Hilfsorganisationen im Kreis. Es war Gelegenheit, den Blick zurück und voraus zu werfen. Sieben Jahre nach dem letzten Kreisfeuerwehrtag in Altenahr, der nach Auffassung von Landrat Jürgen Pföhler viele Möglichkeiten bietet: „Dieser Tag ist ein besonderer Anlass, um sich den gemeinsamen Idealen, nämlich dem ehrenamtlichen Einsatz, öffentlich zu bekennen.“ Der Tag biete zudem ausgezeichnete Plattform, um das Wirken der freiwilligen Wehren einer breiten Öffentlichkeit bewusst zu machen und um neue Mitstreiter zu werben“, so der Landrat weiter. Das Ziel sei auch ein Stück weit Eigenwerbung.

Die 95 Feuerwehren des Kreises wissen derzeit 1962 Wehrleute in ihren Reihen, so hob es Kreisfeuerwehrinspekteur Udo Schumacher bei der Kreisfeuerwehrtagung hervor. Doch der demografische Wandel hat auch vor den Feuerwehren nicht Halt gemacht. Beim letzten Kreisfeuerwehrtag vor sieben Jahren in Altenahr gab es noch vier Wehren und 124 Wehrleute mehr. Für Udo Schumacher jedoch kein Grund zur Beunruhigung: Er glaubt nicht, dass die Einsatzfähigkeit der Wehren in Gefahr ist, denn in Sachen Nachwuchs sieht es gar nicht mal so schlecht aus. Hoffnung macht dem Wehrleiter der Anstieg der Jugendwehren auf aktuell 33, nicht zu vergessen sei aber, dass auch hier die Gesamtmitgliederzahl zurückgegangen ist. Aktuell sind 304 Jungen und 50 Mädchen dabei, sich auf den aktiven Dienst vorzubereiten. Kreisjugendfeuerwehrwart Dirk Schorn hat die Gesamtleitung. Landrat Jürgen Pföhler lobte: „Die Jugendfeuerwehren bilden die Basis für die Zukunft, in Zeiten, die vom demografischen Wandel geprägt sein werden.“


Bindeglied und Wertevermittler


Feuerwehr sei ein Wertevermittler: „Rücksicht, Solidarität und Zuverlässigkeit werden in unserer heutigen Zeit immer wichtiger“, meint Pföhler. Alleine im Jahr 2012 gab es im Kreis 1122 Alarmierungen, darunter waren 329 Brandeinsätze, 588 technische Hilfeleistungen und Gefahrguteinsätze, 96 sonstige Einsätze und 109 Fehlalarmierungen. Seitdem im Jahr 2011 die integrierte Leitstelle in Koblenz ihren Betrieb aufgenommen hat, hat sich das Einsatzaufkommen der Wehren um rund 30 Prozent erhöht. Nicht nur Landrat Pföhler weiß: „Das erfordert viel Einsatzbereitschaft und Verzicht.“ Die Feuerwehren seien aber auch ein „Bindeglied“ zwischen Bürgern und Gemeinwesen mit einer „immensen gesellschaftlichen Bedeutung“ und gehörten zu den „Lebensadern unserer Orte“, so Pföhler, der auf Martinsfeste, Karnevalsumzüge und Weinfeste verwies. Ohne Feuerwehren, sagt der Landrat, wäre die Dorfgemeinschaft um vieles ärmer. Die Wehr ist dem Landkreis somit auch einiges wert - finanziell gesehen. Das beweisen einige Zahlen. Rund drei Millionen Euro wurden in den vergangenen zehn Jahren in den überörtlichen Brand- und Katastrophenschutz investiert, 780.000 Euro seit dem letzten Kreisfeuerwehrtag, betonte Landrat Dr. Jürgen Pföhler und machte zugleich klar, dass man nicht an der Sicherheit, Ausrüstung und Ausbildung sparen dürfe. Bürgermeister Guido Orthen pflichtete ihm bei. Mit 167 Feuerwehrfahrzeugen - darunter auch Spezialfahrzeuge - stehe der Kreis gut da. Kreisfeuerwehrinspekteur Udo Schumacher stellte die gute Zusammenarbeit mit dem THW, dem DRK und anderen Organisationen heraus. Und Landrat Jürgen Pföhler meint: „Der Katastrophenschutz ist bei uns auf breite Beine gestellt. Wir sind sozusagen eine Schicksalsgemeinschaft, die hohe Verantwortung trägt und auf mehreren Schultern verteilt ist.“ Die Hochwasserkatastrophen im Osten und Süden hätten es wieder gezeigt: „Wir können uns glücklich schätzen, einen so breit aufgestellten Katastrophenschutz zu haben, in Deutschland und hier im Kreis Ahrweiler.“ Die rund 300 Besucher wurden mit Informationen geradezu überflutet. Weiterhin befinde man sich im Probebetrieb des Digitalfunks, so Udo Schumacher. Die komplette Umstellung werde zudem noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Der Leiter der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz, Thomas Mitschke, stellte die Akademie im Hinblick auf Struktur, Aufgaben und Angebote ausführlich vor und konnte von rund 10.000 Menschen berichten, die dort jährlich an Lehrgängen teilnehmen. Beate Coellen vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe referierte zum Thema „Sicherheit bei Großveranstaltungen“. Diese nähmen anzahlmäßig immer mehr zu, und einher gingen stetig wachsende Aufgaben. Bestes Beispiel im Kreis Ahrweiler: der Nürburgring mit seinen vielfältigen Events von Rock am Ring bis zum 24-Stunden-Rennen. Aber auch Public Viewings fallen unter die Kategorie Großveranstaltung. Vermehrt müssten sogenannte Flash-Mobs über soziale Netzwerke organisiert und initiiert Aufmerksamkeit zuteil werden, meint die Referentin. Sie können laut Beate Coellen unkalkulierbare Risiken bergen. Zu Problemen komme es dann, wenn Flächen nicht geeignet seien und die Infrastruktur nicht für den Rahmen ausgerichtet ist. „Jede Großveranstaltung hat ihren eigenen Charakter“, sagt die Referentin. Das heißt, es müssen immer andere Dinge bewertet werden.


Ehrungen verdienter Wehrleute


Für sein beherztes Eintreten für die Wehren des Kreises wurde der Landrat am Ende der Tagung vom Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes, Eduard Krahe, mit der höchsten deutschen Feuerwehr-Auszeichnung, der Deutschen Feuerwehr-Ehrenmedaille, geehrt. Zuvor wurden im Festzelt am Ahrweiler Ahrtor viele weitere Ehrungen verdienter Wehrleute durchgeführt: Der Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Waldorf, Sascha Cremer, wurde mit dem Deutschen Feuerwehrehrenzeichen in Bronze bedacht. Kreisjugendfeuerwehrwart Dirk Schorn erhielt die Ehrennadel in Silber. Gerhard Oelsberg erhielt das Goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande. Friedhelm Jakobs wurde mit dem Silbernen Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande ausgezeichnet. Darüber hinaus wurde Eike Seulen aus Adenau zum Kreisausbilder mit Fachgebiet „Grundausbildung und Truppführer“ bestellt. Das Goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen für 35- oder 45-jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr wurde verliehen an: Heinz Löhr (für 35 Jahre), Walter Jütte (35), Gottfried Lussi (45, alle Verbandsgemeinde Adenau), Rolf Radermacher (35), Alois Schmitz (35), Rudolf Schwarz (35, alle Verbandsgemeinde Altenahr), Harry Müller (35), Hermann Josef Pleger (35), Wilfried Söller (35, alle Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler), Bruno Müller (45, Gemeinde Grafschaft), Peter Pütz (45, Verbandsgemeinde Brohltal), German-Josef Walsdorf (45), Paul Weber (45, beide Verbandsgemeinde Bad Breisig), Ulrich Brohl (35), Erhard Heuser (35), Helmut Ockenfels (35), Rolf Weiß (35, alle Stadt Sinzig), Hans-Jörg Göhlmann (35) und Peter Orbonz (35, beide Stadt Remagen).

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
 
Bald anonyme Klingelschilder: Drohen Klagen wegen DSGVO?

Namen an Klingelschildern und Briefkästen verstoßen möglicherweise gegen Datenschutz

Bald anonyme Klingelschilder: Drohen Klagen wegen DSGVO?

Berlin. Namen von Mietern an Klingelschildern und Briefkästen sind ohne Einwilligung der Mieter aus Datenschutzgründen möglicherweise unzulässig. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin. mehr...

Ausstellungsprojekt in der Christuskirche Meckenheim

Mit den Augen der Weisheit

Meckenheim. Mit einer Vernissage am 25. Oktober beginnt eine Ausstellung der Fotografin Renate Hofmann in der Meckenheimer Christuskirche. Grundlage ist ihr Buch „Mit den Augen der Weisheit“. Aus einem... mehr...

Verhexter Kaffee
war sehr gefragt

CCO-Tanzgarde beim Lahnsteiner Hexenmarkt

Verhexter Kaffee war sehr gefragt

Lahnstein. Auch beim diesjährigen Lahnsteiner Hexenmarkt durfte die Tanzgarde des CCO nicht fehlen. Wie im vergangenen Jahr wurden die Besucher von der Sonne verwöhnt, so dass es wieder kalte Getränke gab. mehr...

Kinder entspannen sich jetzt
auf dem Waldsofa

Kindertagesstätte Rommersdorf mit neuer Errungenschaft

Kinder entspannen sich jetzt auf dem Waldsofa

Rommersdorf. Schon seit einem Jahr gehen die Älteren der Kindertagesstätte Rommersdorf einmal wöchentlich in den nahegelegenen Heimbacher Wald, erkunden dort die Tier-und Pflanzenwelt, erproben sich beim... mehr...

Im Auge die Klarheit,
im Herzen die Wahrheit

Schützen feiern Premiere in Irlich

Im Auge die Klarheit, im Herzen die Wahrheit

Neuwied. Der 21. Oktober ist ein ganz besonderer Tag für die Stadt Neuwied und den Stadtteil Irlich. Es ist das erste Mal in der Historie der Stadt, dass ein Diözesankönigsfest in Irlich stattfindet.... mehr...

Weitere Berichte

Feuerwehreinsatz wegen auslaufender Flüssigkeit

Max-Schwarz-Straße zeitweise gesperrt

Lahnstein. Eine auslaufende ätzende Flüssigkeit löste zur Mittagszeit einen Feuerwehreinsatz in der Max-Schwarz-Straße aus. Der Stoff tropfte von der Ladefläche eines geparkten Lastwagens. Bei der Erkundung durch das Fachpersonal der Feuerwehr wurde eine konkret vorliegende Gefahr ausgeschlossen. Zum Abbinden der Flüssigkeit musste die Max-Schwarz-Straße zeitweise gesperrt werden. Die Verunreinigung... mehr...

Heilbad Gesellschaft Bad Neuenahr-Ahrweiler mbH

„Wiener Klassik“

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Für die sechs Konzerte der neuen „Wiener Klassik“-Saison 2018/2019 sind seit 1. August Einzeltickets bei der Heilbad Gesellschaft Bad Neuenahr-Ahrweiler erhältlich. Die Klassische Philharmonie Bonn unter Leitung von Prof. Heribert Beissel gastiert an folgenden Terminen im Steigenberger 22. November, 20. Dezember , 17. Januar, 21. Februar und 14. März. Auf dem Programm stehen zum Beispiel Werke von Ludwig van Beethoven (Symphonie Nr. mehr...

Politik

Montabaur. Am 24. November 2017 wählte der AfD-Kreisverband Westerwald einen neuen Kreisvorstand und schon im Januar 2019 wird er das nochmal tun. Eigentlich hätte der Kreisvorstand volle zwei Jahre im Amt bleiben sollen. mehr...

Ortsgemeinde Forst

Unterstützung für Projekt „Der Kümmerer vor Ort“

Forst. Ab sofort bekommen Monika Meiner und Agnes Gödert in der Ortsgemeinde Forst Unterstützung im Projekt „Der Kümmerer vor Ort“. Bürgermeister Albert Jung ernannte im Mehrgenerationenhaus (MGH) Schieferland Kaisersesch Adelheid Jung zur neuen Kümmerin. Die Ernennung nahm Ortsbürgermeisterin Nicole Fuhrmann zum Anlass, sich auch im Namen des Gemeinderates bei Monika Meiner und Agnes Gödert für ihren ehrenamtlichen Einsatz zu bedanken. mehr...

CDU Frauenunion Swisttal

Planungen für 2019

Swisttal. In der vergangenen Woche traf sich der Vorstand der Frauenunion Swisttal um die Aktivitäten des vergangenen Jahres nachzubereiten und das Jahr 2019 zu planen. In diesem Rahmen bedankte sich die Vorsitzende Martina Unger bei den Damen für die sehr engagierte und aktive Unterstützung bei der Arbeit im Vorstand. Die Vorsitzende unterstrich dabei: „Das hohe ehrenamtliche Engagement und die gute... mehr...

CDU Ortsverband Heimerzheim

CDU unterstützt Initiative zur Beleuchtungssituation

Heimerzheim. Der Bau-, Vergabe- und Denkmalschutzausschuss hat auf seiner Sitzung am 29. August auf Initiative der Gemeindeverwaltung Swisttal einstimmig beschlossen, Ergänzungen der Straßenbeleuchtung im Bereich der Parkflächen des Parkplatzes Weststraße und im Aufenthalts- und Sitzbereich des Parkplatzes Weststraße vorzunehmen. Durch Einführung der Parkscheibenregelung auf dem Gottfried-Velten-Platz wird der Parkplatz Weststraße häufiger genutzt. mehr...

Sport

Mayen/Nürburgring. „Diesen Sieg widmen wir unseren verstorbenen Eltern, die uns sicherlich von einer schnellen Wolke aus zugeschaut haben“, so ein sichtlich berührter Jürgen Nett nach dem Rennen. Eine... mehr...

TV Sinzig 08 e.V. Abteilung Leichtathletik

Bahnsaison erfolgreich beendet

Sinzig. Zum Abschluss der Saison gingen noch einmal vier Athleten des TV Sinzig im Apollinarisstadion in Bad Neuenahr an den Start. mehr...

TSV Bayer Dormagen mA2 - SG Ollheim-Straßfeld mA 29:14 (15:5)

Unter diesen Voraussetzungen war nichts zu holen

Swisttal/Dormagen. Die männliche A-Jugend war bei der Zweitvertretung des TSV Bayer Dormagen zu Gast. Für die Gäste war es das zweite Auswärtsspiel der Saison, das vom 6. Spieltag vorverlegt wurde. Obwohl SGO-Trainer Andreas Bröhl für dieses Spiel nur ein Torhüter und acht Feldspieler zur Verfügung standen, war seine Mannschaft fest entschlossen beim bis dato punktlosen TSV etwas Zählbares mitzunehmen. mehr...

SG Ollheim-Straßfeld- TV Bergneustadt 33:17 (17:11)

Wichtiger Sieg im Heimspiel

Swisttal/Heimerzheim. Die SG Ollheim-Straßfeld erwartete das Team vom TV Bergneustadt in der Sporthalle am Höhenring in Heimerzheim. Beide Mannschaften waren nicht gut in die Saison gestartet und so hatten die Gäste bisher nur einen Punkt erringen können und unser Team nur zwei Punkte. Trainer Darko Maric musst aus privaten Gründen auf Marcell Falk und Marc Möllers verzichten und der Grippe geschwächte Jan-Erik Schulz saß „nur“ als Offizieller auf der Bank. mehr...

Wirtschaft

Weinmajestäten zu Gast in Thüringen

Gewinner der Moselreise ermittelt

Treis-Karden. Seit der Gründung vom röhrig-hagebaumarkt in Zeulenroda/Thüringen vor genau 25 Jahren engagieren sich die röhrig´s mit vielen Aktionen für das Zusammenwachsen von Ost und West. Hierzu zählen auch die beliebten röhrig-Moselweinfeste in Thüringen, die jetzt auch in Anwesenheit von gleich mehreren Weinmajestäten von der Mosel das 25-jährige Jubiläum feierten. Auf der Bühne des hagebaumarktes wurden bei der Jubiläums-Tombola viele schöne Preise „rund um die Mosel“ gezogen. mehr...

Das große Kinderfest beim „Kultur-Festival“ im röhrig-forum

Preisgekröntes L´una -Theater mit der Waldfee

Treis-Karden. Die röhrig-forum Kulturbühne legt besonderen Wert darauf, bei den röhrig-Familien-SONNTAGEN mit „Kultur-Festival“, ein besonderes Programm für die jungen Besucher zu präsentieren, um auch diese für Live-Events zu begeistern. Neben den Kreativ-Mitmach-Aktionen mit Prämierung sind dann immer die Kinder-Theater-Vorstellungen ein besonderes Highlight. Für Sonntag, 11. November ist es dem... mehr...

- Anzeige -Floristik und Gärtnerei Hammer stellte sich der Prüfungskommission

Hohe Ansprüche erneut erfüllt

Sinzig. „Überprüfter Fachbetrieb Friedhofsgärtnerei“. Hinter diesem Zeichen steht der Zentralverband Gartenbau e. V. Bonn, der Unternehmen immer wieder dazu anregt, ihre Kunden mit zusätzlichen Leistungen und Angeboten zu überzeugen. mehr...

neues Format
Umfrage

Stimm-Debakel nach Bayern-Wahl - Welcher politischen Partei vertrauen Sie noch?

CDU/CSU
SPD
Bündnis 90/Die Grünen
Die Linke
FDP
AFD
Piraten
Keiner Partei!
Andere Parteien
Anzeige
 
Anzeige
Kommentare
Stefan Knoll:
Was für ein unglaublich mieser AfD-Kreisvorstand das doch ist im Westerwald. Was können die eigentlich da? Sind die Anderen im Kreisvorstand auch so radikal in ihren politischen Ansichten wie Justin Cedric Salka? Wenn AfD-Landeschef Uwe Junge einen angesehenen AfD-Abgeordneten wie Jens Ahnemüller aus der AfD schmeißen will, dann hätte Justin Cedric Salka mit seinen IB-Aktivitäten, siehe SWR-Berichte,schon längst aus der AfD entfernt werden müssen. Glaubwürdiges Handeln vom Parteichef sieht anders aus.
Patrick Baum:
Die Zustände im AfD-Kreisvorstand sind desolat. Nach der Riesenpleite mit der vermasselten AfD-Direktkandidatur für den Bundestag im Wahlkreis Montabaur zeichnet sich der Kreisvorstand der AfD Westerwald weiterhin negativ aus. Mit der Satzung und mit Regeln hat es dieser Kreisvorstand nicht so. und dazu noch Herr Salka mit seiner seltsamen politischen Einstellung, wie der SWR ja schon mehrfach berichtet hat.
Uwe Klasen:
Unglaublich populistisch und Unglaubwürdig, wurde doch 2016 von der damaligen rot-grünen Landesregierung die Rodung und Nutzung des Hambacher Forstes genehmigt. So sind also Zusagen der Grünen zu bewerten: Bedeutungslos!
juergen mueller:
Das ist das, was ich meine, Deutsche Einheit - sind "Wir das?" In unserem Land wird gefeiert, was ansteht, weil beschlossen und da hängt man ja dran, nicht aus Überzeugung, sondern weil es eben so ist und man sich mal wieder profilieren kann .... für ein paar Minuten. Der eigene Wille, sich zu etwas zu bekennen, was seinem Herzen entspricht, ist Vergangenheit und da muss ich Herrn Klasen zustimmen, im Endeffekt ist das kein Feiertag mehr, sondern nur Makulatur.
Uwe Klasen:
Ein Nationalfeiertag ohne den eigenen Willen zur Nation ist kein Feiertag mehr!
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.