Landrat Dr. Jürgen Pföhler überreicht 5 mal Ehrennadel des Landes

Hohe Auszeichnung für ehrenamtliches Engagement

Hohe Auszeichnung
für ehrenamtliches Engagement

Kreisverwaltung Ahrweiler: Landrat Dr. Pföhler ehrt Dieter Breuer, Josef Degen, Hermann Schmitt, Dorothea Wagner, Gerd Zenner. Foto: -FIX-

10.03.2015 - 08:21

Ahrweiler. Zu einer Feierstunde mit viel politischer Prominenz hatte Landrat Dr. Jürgen Pföhler in der vergangenen Woche in die Kreisverwaltung eingeladen. Hatte der Kreischef doch die angenehme Aufgabe im Auftrag von Ministerpräsidentin Malu Dreyer fünf verdiente Mitbürger aus dem Kreis Ahrweiler mit der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz auszuzeichnen. In seiner Ansprache betonte Dr. Jürgen Pföhler, dass die Ausgezeichneten stets bereit waren Verantwortung für das Gemeinwohl mit großem Einsatz zu übernehmen. Er bezeichnete diese als Baumeister unserer Gegenwart und unserer Zukunft und betonte den Vorbildcharakter der Geehrten für den Aufbau eines demokratischen Gemeinwesens. Dr. Jürgen Pföhler wörtlich: „Demokratie geht von einem Menschenbild aus, wo man anpackt und mitmacht.“ Er betonte, dass in Rheinland-Pfalz eine große Bereitschaft zum Mitwirken vorhanden ist. Nach einer bundesweiten Studie nimmt Rheinland-Pfalz zusammen mit Baden-Württemberg und Niedersachsen mit 41 % im Engagement-Vergleich der Länder einen Spitzenplatz ein. Mehr als 1,4 Mio. Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer über 14 Jahren engagieren sich ehrenamtlich. Sehr groß war daher die Freude des Landrates, dass auch die Bürgermeister oder Beigeordneten der jeweiligen Heimatorte es sich nicht hatten nehmen lassen, bei dieser Feierstunde vor Ort zu sein.

Die erste Ehrennadel ging an Dieter Breuer aus Kripp, der bis zur Kommunalwahl im vergangenen Jahr mehr als zwei Jahrzehnte dem Kripper Ortsbeirat angehört hat. Ebenfalls ist Dieter Breuer lange Jahre im Sportverein Kripp auch als Vorstandsmitglied aktiv gewesen und als Gründungsmitglied der „Stadtsoldaten Prinzengarde Kripp“ war er dort 15 Jahre lang als Kommandant tätig. Auch der Kripper Fente gehört er seit der Neugründung im Jahre 1998 an und war von 1999 bis 2012 ohne Unterbrechung im Vorstand aktiv. Darüber hinaus hat Dieter Breuer zahlreiche kommunale Maßnahmen vor Ort angestoßen.

Die zweite Ehrennadel ging an Josef Degen aus Burgbrohl. Auch Josef Degen war bis zur Kommunalwahl im vergangenen Jahr über 25 Jahre Mitglied im Ortsgemeinderat und in verschiedenen Ausschüssen. Darüber hinaus ist Josef Degen seit 1982 Mitglied der Arbeiterwohlfahrt und hat im Jahr 1986 das Amt des Vorsitzenden des AWO-Ortsvereins Brohltal übernommen und rund drei Jahrzehnte inne gehabt. Darüber hinaus ist Josef Degen im Karneval aktiv, in der Session 1995/1996 war er dort Prinz im Dreigestirn und seit dem Jahr 2009 ist er dort als Ehrensenator unterwegs. Ferner ist Josef Degen auch der St. Hubertus-Schützengesellschaft Burgbrohl lange Jahre auch als Vorstandsvorsitzender sehr verbunden.

Die dritte Ehrennadel des Landes ging an Hermann Schmitt aus Waldorf, der im Jahre 1981 sich mit 18 weiteren Bürgern aus Gönnersdorf und Waldorf getroffen hat, um einen Angelsportverein aus der Taufe zu heben. Bereits seit der Gründung vor 35 Jahren hat Hermann Schmitt dieses Amt nun inne. Damit steht er dem Verein bereits mehr als die Hälfte seines Lebens vor. Der Landrat lobte jedoch nicht nur das Engagement des Vereins für den Angelsport. Auch beteiligt sich der Verein regelmäßig beim „Dreck-weg-Tag“ des Kreises und bietet der Bevölkerung auch regelmäßig einen „Grillabend an der Alten Schule“ an. Ferner engagiert sich der Geehrte auch beim Junggesellenverein sowie dem Waldorfer Männerchor.

Die vierte Ehrennadel ging an Dorothea Wagner aus Niederzissen, welche im Jahre 1990 die Leitung der Pfarrbücherei übernommen hat. Seitdem arbeitet sie ununterbrochen ehrenamtlich zeitweise bis zu 20 Wochenstunden in und für die Pfarrbücherei. So konnte die Ausleihzeit auf wöchentlich 6 Stunden aufgestockt werden, das Team wurde auf 13 Mitstreiter erweitert und es besteht eine rege Kooperation mit den Kindergärten und den Grundschulen. Auch beteiligt man sich an Vorlesewettbewerben und organisiert Buchausstellungen. Die Pfarrbücherei hat sich unter der Leitung von Dorothea Wagner von einem Ort, der Bücher und andere Medien zur Ausleihe bereithält, zu einem Treffpunkt für Menschen aller Altersstufen entwickelt.

Die fünfte Ehrennadel ging an Gerd Zenner aus Brohl-Lützing. Dieser ist seit nunmehr fünf Jahrzehnten, seit seinem 16. Lebensjahr ehrenamtlich im VfL 1892 Brohl am Rhein e.V. aktiv. Innerhalb des Vereins hat Gerd Zenner 14 Jahre lang das Amt des Vorsitzenden ausgeübt, aber schon zuvor als stellvertretender Vorsitzender, Betreuer und Leiter der Abteilung Fußball sich engagiert. Und auch heute noch ist er dem Verein auf vielfältigste Art und Weise verbunden.

In seiner Dankesrede betonte Landrat Dr. Jürgen Pföhler dass die Geehrten das alles nur leisten können, weil sie von ihrem privaten Umfeld unterstützt werden. Sein Dank galt daher auch den jeweiligen Partnern und der Landrat schloss mit einem Wort von Augustinus, das Dank die vornehmste Form der Bitte sei, so weiterzumachen wie bisher.

Mit einem Weinpräsent bedankte sich der Kreischef dann noch persönlich bevor es mit den Geehrten und Angehörigen zu einem kleinen Umtrunk ging.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Anzeige
Weitere Berichte

-Anzeige-3 x 2 Eintrittskarten zu gewinnen

Das Phantom der Oper, ABBA und Evita bitten zu Tisch

Andernach. Tauchen Sie ein in die Welt der großen Musicals, träumen Sie unterm Sternenzelt des „Starlight Express“, lassen Sie sich zum „Tanz der Vampire“ verführen, spüren Sie das Knistern zwischen „Elisabeth“ und ihrem Verführer dem Tod und fühlen Sie den Regen bei „Singin in the rain“ auf der Haut. M&M Events macht die Mittelrheinhalle zum Kit Kat Klub aus „Cabaret“ und zur griechischen Insel für die Hits aus „Mamma Mia“. mehr...

DB Netz AG

Nachtarbeit

Leutesdorf. Die DB Netz AG führt unten angegebene unaufschiebbare Bauarbeiten durch. Die Bauarbeiten sind zur Aufrechterhaltung der Betriebssicherheit erforderlich und können aufgrund der gegebenen betrieblichen Voraussetzungen (Erfordernis der Einhaltung des Fahrplanes) nur in der angegebenen Tageszeit / Nachtzeit bzw. an Sonn- bzw. Feiertagen durchgeführt werden. Die betroffenen Anwohner werden um Verständnis für eventuelle Lärmbelästigungen gebeten. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Halloween steht vor der Tür ... wie bereitet ihr euch auf die gruseligste Nacht des Jahres vor?

Da die Party dieses Jahr ausfallen muss, stricke ich schon an ein paar fiesen Überraschungen für meine Nachbarn.
Wie jedes Jahr: Ich werfe mir mein Hexen/Dämon/Vampir-Kostüm über und ziehe von Haus zu Haus.
Gar nicht. Wofür brauchen wir Halloween, wenn wir Karneval haben?
Ich freue mich schon auf den Besuch der kleinen Monster und habe kiloweise Süßigkeiten besorgt.
Oh. Stimmt - ihr erinnert mich daran, dass ich am 31. die Rolläden runter mache und das Licht auslasse.
So richtig kann ich mich für Totenköpfe und Kunstblut nicht begeistern ... ich freue mich auf Kugeln, Glocken und Sterne.
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Anzeige
 
Kommentare

Kleiderhaus schließt

Gabriele Friedrich:
Das ist ja klar, die Leute bekommen nun die finanzielle Unterstützung im ALGII und können prima damit zu KiK und Co. Ich würde weiter sammeln für Obdachlose, der Winter kommt !!! Kindersachen kann man ja ebenso in Flüchtlingsunterkünften abgeben oder einschweißen und aufheben- das geht ja weiter und hört nicht "heute" auf.
Gabriele Friedrich:
[ ...] Der Volksbund [ Zitat ] Da streicht und verbietet die Regierung alles was mit "Volk" zu tun hat. In NRW heisst es auch nicht mehr " im Namen des Volkes, sondern "im Namen des Landes (NRW) und dann haben wir aber noch einen "Volksbund" hier und andere "Bünde" sonstwo... Meine Mutter hat Zeitlebens für die Kriegsgräber gespendet, als Kind war ich mit meiner Großmutter immer in Mayen an den Gräbern, wo ja auch oft eben nur der Stein liegt und man gar nicht weiß wo die Soldaten geblieben sind oder nur "wo" sie gefallen sind. Ehrlich gesagt, ich finde ein Denkmal reicht aus, der Kult der Kriegsgräber passt nicht mehr in diese Zeit. Natürlich ist das alles Ansichtssache. Ich persönlich spende für gar nichts mehr. Mir spendet auch niemand etwas, bei den Lebenden seht "ihr" alle weg.
Antje Schulz:
Also, der rheinland-pfälzische AfD-Landesvorsitzende Michael Frisch hat auf der offiziellen Homepage der AfD-Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz von einer überfälligen Maskenpflicht geschrieben. Jetzt schreibt der stellvertretende AfD-Landesvorsitzende Jan Bollinger hier in dieser Pressemitteilung, daß eine Maskenpflicht nicht sinnvoll ist. Bei der AfD Rheinland-Pfalz weiß anscheinend die linke Hand nicht, was die rechte Hand schreibt.
Karsten Kocher:
Eine hochnotpeinliche Pressemitteilung der AfD.
Stefan Knoll:
Wieder eine dieser lächerlichen Pressemitteilungen von Jan Bollinger. Wieviele Schulklassen gibt es in der Stadt Neuwied und wieviele Schulklassen im Landkreis Neuwied? Und wieviele Kino- und Theatersääle gibt es in Neuwied und Ungebung?
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.