Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz

Ministerin Lemke verleiht Wirtschaftsmedaille an Johannes Netz aus Brohl-Lützing

Ministerin Lemke verleiht Wirtschaftsmedaille an Johannes Netz aus Brohl-Lützing

Ministerin Lemke verleiht Wirtschaftsmedaille an Johannes Netz aus Brohl-Lützing . Foto: Wirtschaftsministerium RLP

23.05.2015 - 11:28

Brohl-Lützing . Johannes Netz aus Brohl-Lützing im Landkreis Ahrweiler ist Geschäftsführer der MAYKO Natursteinwerke GmbH in Mayen. Er beschäftigt rund 35 Mitarbeiter am Standort. Das mittelständische Unternehmen liefert an Kunden weltweit. Herr Netz ist gelernter Steinbildhauer und Meister im Restauratorenhandwerk. Neben seiner Tätigkeit als Geschäftsführer ist er stellvertretender Vorsitzender des Baustoffverbandes vero für Rheinland-Pfalz sowie in vielen weiteren Gremien des Handwerks. Ministerin Eveline Lemke hat Johannes Netz für sein Engagement für den Wirtschaftsstandort Rheinland-Pfalz vor Kurzem die Wirtschaftsmedaille des Landes verliehen. „Persönlichkeiten wie Herr Netz machen unsere Wirtschaft und damit auch unser Land zu dem, was es ist: weltoffen, leistungsstark, solidarisch und mit einem Blick auf den Schutz von Ressourcen und Umwelt. Es sind Menschen wie Johannes Netz, die unsere Wirtschaftsordnung, unsere Gesellschaft, unser Berufsbildungssystem, unser soziales Miteinander und die Sicherung unserer natürlichen Lebensgrundlagen voran bringen. Ich freue mich deshalb besonders, Herrn Netz für sein Engagement die Wirtschaftsmedaille des Landes Rheinland-Pfalz zu verleihen und gratuliere zu dieser Ehrung“, sagte Wirtschaftsministerin Lemke bei der Verleihung.



Grundlage für eine berufliche Zukunft


Herr Netz hat in seinem beruflichen Leben eine Vielzahl junger Menschen ausgebildet und ihnen damit eine Grundlage gegeben, um selbstbestimmt ihre berufliche Zukunft gestalten zu können. Er war über ein Jahrzehnt lang Dozent für die Ausbildung junger Menschen zum Betriebswirt. Außerdem hat Herr Netz ein Buch mitherausgegeben, das heute als eines der Standardwerke im Bereich der Steinmetzausbildung gilt. „Mit diesem Engagement bei der Ausbildung junger Menschen hat Herr Netz auch dafür Sorge getragen, dass das Fundament unserer rheinland-pfälzischen Wirtschaft – der qualifizierte Facharbeiter – weiter fester Bestandteil unserer heimischen Wirtschaft bleibt“, sagte Ministerin Lemke.


Ausgleich zwischen Ökonomie und Ökologie


Herr Netz setzt sich neben seinem Engagement für die rheinland-pfälzische Wirtschaft insbesondere auch für den Naturschutz ein. So hat er zum Beispiel eine der ersten Rahmenvereinbarungen für den Naturschutz im Steine- und Erdenbereich mit dem Land Rheinland-Pfalz mit auf den Weg gebracht. Dabei hat Herr Netz eng mit dem Naturschutzbund (NABU) und der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord zusammengearbeitet. „Hier hat Herr Netz als stellvertretender Landesvorsitzender des vero Rheinland-Pfalz erheblich dazu beigetragen, einen vernünftigen Ausgleich zwischen Ökonomie und Ökologie in der Baustoffbranche herbeizuführen“, so Ministerin Lemke. MAYKO war das erste Unternehmen, das diese Vereinbarung unterschrieben hat. Weiterhin engagiert sich Herr Netz beim Deutschen Roten Kreuz-Kreisverband Bad Neuenahr-Ahrweiler, in der katholischen Kirchengemeinde, dem örtlichen Lions-Club sowie anderen caritativen Organisationen. Herr Netz ist außerdem in der Kommunalpolitik, wie zum Beispiel im Orts- und Verbandsgemeinderat seiner Heimatregion aktiv sowie Mitglied im „Beirat Umwelt und Natur“ des Kreises Mayen-Koblenz. Mit der Wirtschaftsmedaille werden Personen gewürdigt, die sich in besonderer Weise um die wirtschaftliche Entwicklung des Landes Rheinland-Pfalz verdient gemacht haben.

Pressemitteilung

Ministerium für Wirtschaft,

Klimaschutz, Energie und

Landesplanung Rheinland-Pfalz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Verbandsgemeinte verabschiedete verdiente Lokalpolitiker

Großer Bahnhof für verdiente Lokalpolitiker

Kempenich/Engeln. In der Verbandsgemeinde Brohltal ist es gute Tradition, verdiente Kommunalpolitiker für ihr ehrenamtliches Engagement zu ehren. Allerdings fiel auch diese Tradition der Corona-Pandemie zum Opfer. So konnte man bisher nicht einmal die langjährigen Bürgermeister und VG-Ratsmitglieder, die nach der Kommunalwahl im Jahr 2019 aus der aktiven Politik ausgeschieden sind, verabschieden. mehr...

Benefizkonzert im Gasthof Kempenich

Für den guten Zweck gerockt

Kempenich. Auch ein Jahr nach der Flutkatastrophe an der Ahr ist die Hilfs- und Spendenbereitschaft in der Region groß. Beim zweiten Benefizkonzert der Riedener Band Heavens a Beer im Gasthof Kempenich kamen jetzt 2.600 Euro zusammen, die demnächst an die Initiative 5-Euro-Haus und zwei weitere Organisationen übergeben werden. Kerstin und Markus Schmitz vom Gasthof-Team haben sich ebenso wie die Eifel-Rocker von Anfang an bei Hilfsaktionen für Flutopfer engagiert. mehr...

Kurfürst-Balduin-Gymnasium Münstermaifeld

„Geschichte als Waffe“

Münstermaifeld. Am Dienstag, den 21. Juni 2022, hatte der Geschichtsleistungskurs der Jahrgangsstufe 12, einen ganz besonderen Workshop. Er durfte Prof. Dr. Matthias Rogg an der Schule begrüßen. Aus aktuellem Anlass beschäftigten sich alle mit dem Krieg in der Ukraine. Hierbei ging es vor allem um die Instrumentalisierung von Geschichte durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin und die Entlarvung von sogenannten FakeNews. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service