Bürger- und Heimatverein Waldorf feiert mit Gästen

Museumsfest am Heimatmuseum Waldorf

Bürger- und Heimatverein Waldorf war erneut ein guter Gastgeber

Museumsfest am
Heimatmuseum Waldorf

Bürgermeister Bernd Weidenbach und Ortsbürgermeister Hans Dieter Felten konnten dem Vorsitzenden des Bürger- und Heimatvereins Waldorf, Manfred Weiland, eine finanzielle Unterstützung überreichen.Foto: WER

10.08.2015 - 17:24

Waldorf. Der Bürger- und Heimatverein Waldorf feierte am vergangenen Wochenende mit der Dorfbevölkerung und vielen Gästen das diesjährige Museumsfest in und am Heimatmuseum in Waldorf. Das seit Jahren am zweiten Wochenende im August gefeierte Museumsfest hat auch im 12. Jahr nach der Eröffnung des Heimatmuseums nichts an seiner Attraktivität verlören. Man hatte das Schmuckstück in der Kleingasse wieder herausgeputzt und ermöglichte den vielen Besuchern auch in diesem Jahr wieder „Einblicke in die Vergangenheit“. Im Waldorfer Heimatmuseum können die Besucher erleben, wie die Menschen in unserer Heimat gegen Ende des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts gelebt haben.

Im Hof des Anwesens wurde dazu ein Kräutergarten mit vielen Heil- oder Küchenkräutern angelegt. Im Erdgeschoss findet man eine reichhaltig ausgestattete Küche und eine Wohnstube sowie eine Schusterwerkstatt aus den 40er Jahren des vorigen Jahrhunderts. Über die originale Holztreppe kann man im Obergeschoss eine Schlafstube und eine Webstube besichtigen. Im Dachgeschoss ist eine Vielzahl von archäologischen Fundstücken aus der vorrömischen Zeit bis zu Neuzeit ausgestellt. Daneben geben Kopien der ersten, Waldorf betreffenden Urkunden, aber auch andere historische Schriftstücke Karten und Fotos Auskunft über die Geschichte von Waldorf. Außerdem haben Leihgaben aus der Pfarrkirche wie beispielsweise die alten Krippenfiguren im Dachgeschoss ein neues Zuhause gefunden.

Viele Besucher nutzten das diesjährige Museumsfest erneut, um bei einem Rundgang durch das Heimatmuseum die Lebensart unserer Vorfahren hautnah zu erleben und sich selbst an das ein oder andere zu erinnern.

Bereits am Samstag trafen sich interessierte Bürger zu einem Dämmerschoppen. In gemütlicher Atmosphäre genoss man den Sommerabend im Hof des Heimatmuseums.

Nach der großartigen Resonanz beim ersten „Museumsbrunch“ im letzten Jahr bescherte der zum zweiten Mal am Sonntagmorgen veranstaltete Museumsbrunch dem Heimatmuseum erneut Hochbetrieb. Schon bald nach der Eröffnung fanden sich zahlreiche Gäste ein, die dem Bürger- und Heimatverein Waldorf beim Brunchen ihre Aufwartung machten. Da das Wetter mitspielte, verbrachten die Gäste einen gemütlichen Tag beim Museumsfest. Schnell waren die Sitzplätze im Hof des Heimatmuseums und in der Kleingasse gefüllt. In einem weiteren angrenzenden Anwesen hatte man wieder eine Cafeteria eingerichtet, in der die Gäste anschließend bei Kaffee und Kuchen verweilen konnten. Die Besucher waren voll des Lobes über die Arbeit des Bürger- und Heimatvereins.

Auch Bürgermeister Bernd Weidenbach und Ortsbürgermeister Hans Dieter Felten lobten das Engagement des Bürger- und Heimatverein Waldorf.

Sie sprachen dem Verein ihren Dank für die Pflege der Heimatgeschichte und den Erhalt geschichtlichen Kulturgutes aus und überreichten dem Vorsitzenden Manfred Weiland eine finanzielle Unterstützung.

Die Besucher hatten ganztägig die Möglichkeit, an Führungen durch das Gebäude teilzunehmen. Auch die bisher durch den Bürger- und Heimatverein herausgegebenen Buchbände konnte man käuflich erwerben.

Schließlich endete der Tag in einem Dämmerschoppen. Dem Vorstand des Bürger- und Heimatvereins Waldorf dankte allen Gästen und Besuchern für das gezeigte Interesse. Ein besonderer Dank galt aber auch den vielen fleißigen Helfern, die alljährlich das Fest mitgestalteten und deren Einsatz zum Wohle des Vereins sowie den Anliegern für die Beeinträchtigung während der Museumstage.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Bendorf

Bendorf. Vom 2. bis 4. Dezember verwandelt sich die Bendorfer Innenstadt beim Weihnachtsmarkt endlich wieder in ein vorweihnachtliches Genuss- und Erlebnisparadies. Nach zweijähriger Corona-Pause laden in diesem Jahr rund 100 Marktstände mit einem hochwertigen Sortiment zum vorweihnachtlichen Einkauf. Impressionen von der Markteröffnung am Freitagabend sehen Sie in unserer Bildergalerie. mehr...

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Ahrweiler 2022

Ahrweiler. Auch in Ahrweiler steht endlich wieder alles im Zeichen vorweihnachtlicher Stimmung. Nach einer Zwangspause durch Corona und Flut laden jetzt wieder Glühwein, Crepes und Flammkuchen auf den Marktplatz. Wir haben einige Impressionen vom Eröffnungsabend für Euch zusammengestellt. mehr...

Anzeige
 

470 Stromerzeuger des THW stärken Energieversorgung in der Ukraine

Bonn. 470 Stromgeneratoren unterschiedlicher Leistungsklassen im Gesamtwert von rund 19,5 Millionen Euro stellt das Technische Hilfswerk (THW) der Ukraine zur Verfügung. Einen Teil der neuen Generatoren, die mit Mitteln des THW und des Auswärtigen Amtes (AA) finanziert wurden, lieferte das THW bereits in die Ukraine. Für weitere Geräte werden derzeit die Transporte geplant. 70 zusätzliche Stromgeneratoren werden an die Republik Moldau übergeben. mehr...

Trickbetrüger geben sich als Polizeibeamte aus

VG Vallendar: Serie von betrügerischen Anrufen

Vallendar/Weitersburg. Bei der Polizeiinspektion in Bendorf wurden am späten Samstag Nachmittag, 3. Dezember mehrere Fälle von Betrugsversuchen durch falsche Polizeibeamte gemeldet. Die Anrufer operieren nach der bekannten Methode und erzählen den Geschädigten, dass in der Nähe von deren Wohnort eine Einbrecherbande festgenommen worden wäre. Durch die Polizei wäre eine Liste aufgefunden worden, auf denen auch die Namen der Angerufenen stehen würden. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
Ein Bruch der Tarifverträge ist noch gelinde ausgedrückt. Wer es soweit kommen lässt, dass die Beschäftigten für etwas büßen sollen, was sie nicht im geringsten verschuldet haben, der sollte sich allen ernstes fragen, wie es möglich ist, dass es überhaupt soweit kommen konnte, obgleich man sowohl in...
juergen mueller:
Kurzfristig bekanntgewordene Liquiditätsprobleme? Das Wort kurzfristig muss man sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen. Die Stadt Koblenz u. der Landkreis Mayen-Koblenz sind mit jeweils 25% beteiligt. Man schaue sich einmal die BETEILIGUNGSBERICHTE der STADT KOBLENZ der vergangenen Jahre an. Das...
juergen mueller:
Wirtschaftliche Perspektive? Wenn ein Unternehmen, wie das GKM, kontinuierlich Liquiditätsprobleme hat, dann geht man zuerst an diejenigen, die dafür am wenigsten können? Herr Langner ist Vorsitzender der Gesellschafterversammlung u. sitzt im Aufsichtsrat. Wenn im Januar oder Februar wieder diese...
K. Schmidt:
Ja, diese Verlängerung ist notwendig und sinnvoll. Dass sich diverse politische Köpfe des Ahrtals darüber erfreut äußern, nachvollziehbar. In all der Euphorie muss man sich aber noch mal genau anschauen, was da eigentlich verlängert wurde: Es geht hier nur um eine praktisch seitens des Bundes beliebig...
Service