Bürgerschützen-Tambourcorps Ahrweiler

Auftritt zu Ehren Rudi Jarres und für den guten Zweck

Erlös des Benefizkonzerts im Augustinum geht an die Kindertagesstätte St. Hildegard

Auftritt zu Ehren Rudi Jarres
und für den guten Zweck

Der Spielmannszug des Bürgerschützen-Tambourcorps Ahrweiler. Foto: -FIX-

02.04.2014 - 11:00

Bad Neuenahr. Mit einem Benefizkonzert zu Gunsten der Integrativen Kindertagesstätte St. Hildegard in Bachem setzte das Tambourcorps der Ahrweiler Bürgerschützen den Reigen seiner Auftritte für gute Zwecke fort. Nach mehreren Gastspielen in den letzten Jahren in Ahrweiler, Walporzheim und Bachem fand in diesem Jahr das Konzert im Augustinum in Bad Neuenahr statt.

Zunächst begrüßte die Augustinum-Kulturreferentin Corinna Rossmy die zahlreichen Gäste und die Musiker des Tambourcorps und wünschte der Musikveranstaltung einen guten Verlauf. Dem schlossen sich Grußworte des Hauptmanns der Bürgerschützengesellschaft Ahrweiler, Willi Busch, an. Als Ehrengäste begrüßte er Bürgermeister Guido Orthen und den Landtagsabgeordneten Horst Gies sowie die Weinkönigin aus Walporzheim, Viktoria Kugel, und die Ahrweiler‘ Burgundia Carina Mombauer.

In seiner Rede erläuterte Busch auch, wie es dazu kam, dass das Tambourcorps an dem Tage im Augustinum musizierte. Er erklärte das so: „Seit mehr als 60 Jahren ist der Mitbewohner Rudi Jarre Mitglied der Bürgerschützen von Ahrweiler. So entstand die Idee, ihm zu Ehren an dem Ort zu musizieren, wo er schon seit vielen Jahren wohnt.“ Rudi Jarre freute sich, mit seinen 93 Jahren bei dem Konzert dabei zu sein und sprach den Musikern seinen Dank und Anerkennung aus für ihre Beiträge.


Beliebte Klassiker


Die Mitglieder des Tambourcorps spielten zur Freude der Zuhörer einen bunten Strauß ausgesuchter Spielmanns- und Marschmusik. Zu den einzelnen Musikbeiträgen gab der Tambourmajor Jürgen Schmitz treffende Erläuterungen über die Geschichte und die Bedeutung der einzelnen Musikstücke. Zum Vortrag kamen unter anderem die beliebten Stücke „Preußens Gloria“ von Johann Gottfried Piefke, „Alte Kameraden“ von Carl Teike und der „Deutschmeister Regimentsmarsch“ von Wilhelm August Jurek.

Als Repräsentant der St. Sebastianus-Bürgerschützengesellschaft Ahrweiler begrüßte auch der amtierende König Edgar Flohe Gäste und Musiker. Sein Dank galt den Spielleuten für ihren Einsatz für den guten Zweck und die gelungene Unterhaltung. Besonders freute er sich über die hohe Besucherzahl.

Gerne gaben die Zuhörer nach dem Konzert ihr Scherflein für die integrative Kindertagesstätte St. Hildegard, die vom Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr betrieben wird. Hier werden Kinder mit und ohne Behinderung gefördert und individuell auf Schule und Leben vorbereitet. Als christliche Einrichtung legt man dort großen Wert auf die Entwicklung des Kindes anhand christlicher Werte. Das beim Benefizkonzert gesammelte Geld soll vor allem zur Verbesserung der Spielanlagen im Außenbereich genutzt werden. Zum Schluss der Darbietung gab es für Akteure viel Applaus, so dass noch zwei Zugaben fällig wurden.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

- Anzeige -

Sichere dir deinen Ausbildungsplatz bei HEUFT

HEUFT bleibt auf Erfolgskurs. Als mittelständisches Familienunternehmen haben wir das vor allem dem Know-how und Engagement unseres schlagkräftigen Teams zu verdanken. Um kontinuierlich weiter zu wachsen und unserer internationalen Kundschaft auch in Zukunft Produkte und Services in gewohnter Spitzenqualität liefern zu können, sind wir ständig auf der Suche nach qualifizierten und motivierten neuen Kolleginnen und Kollegen. mehr...

Polizeieinsatz verursachte erhebliche Verkehrsbehinderungen

A61: Andernacher liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Rheinböllen/Andernach. Am Dienstag, 9. April, ereignete sich gegen 4 Uhr auf der A61 nahe der Baustelle Rheinböllen ein Polizeieinsatz, bei dem zwei Polizeiwagen, zwei unbeteiligte Lastkraftwagen und ein angehaltenes Auto beschädigt wurden. Die beschädigten Polizeifahrzeuge waren anschließend nicht mehr fahrtüchtig. Verletzt wurde niemand. mehr...

Regional+
 

Neuwied: Verkehrsbeteiligung unter Drogeneinfluss

Neuwied. Am Freitagnachmittag befuhr ein 43-jähriger Neuwieder mit seinem Fahrrad die Wilhelm-Leuschner-Straße. Unvermittelt bog er nach links über einen Zebrastreifen ab, ohne das vorher anzuzeigen. Eine dahinterfahrende Autofahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und stieß mit dem Radfahrer zusammen. Glücklicherweise wurde niemand dabei verletzt. Da der Radfahrer bei der Unfallaufnahme... mehr...

Wohnhaus mit Graffiti besprüht

Rheinbreitbach. Am späten Abend des 12. April besprühte ein Unbekannter eine Hauswand in Rheinbreitbach mit einem Graffiti in roter Farbe. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet und nimmt Zeugenhinweise auf den Täter entgegen. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Amir Samed:
Zitat:" ... einfach mal von der Meinungsfreiheit Gebrauch machen kann ohne ..." - Etwas was zu begrüßen ist, aber auch dass zeigt, wie weit Freiheit und Demokratie in diesem Land bereits eingeschränkt sind und weiter eingeschränkt werden (siehe Gesetze welche in der Planung sind). Der Verlust eines...
Nadine Schopp:
Mit einem Lächeln im Gesicht lese ich die hier verfassten Kommentare. Ich möchte auch nicht auf ein politisch "rechts" oder "links" eingehen. Die Veranstaltung am Samstag soll nämlich unter Ausschluss der Presse stattfinden, damit jeder Mitbürger auch einfach mal von der Meinungsfreiheit Gebrauch machen...
Thomas Graf Jödicke von Roit:
Herr Huste, kritische, eventuell unliebsame, unbequeme Fragen stellen sich in der Regel stets gegenüber ganz konkreten Punkten und daraus resultierenden realen Entscheidungen und nicht schon bei einer obligatorischen Vereinsvorstellung. Und was Herrn Ritter betrifft so zeichnet ihn aus, dass er das...
Phil F:
Leave No One Behind! Tolle Pressemitteilung!...

Eifel: Gnadenhof soll Hunde abgeben

Monika Himmelberg:
Wir alle hoffen, dass sich doch noch ein guter Kompromiss finden lässt, damit das Lebenswerk von Liane Olert erhalten bleibt. ...
Anneliese Baltes:
Ich kenne den Gnadenhof persönlich- Liane Ohlert geht liebevoll mit den Hunden um und es ist wunderbar, das sie auf ihrem 10.000 grossem Grundstück sovielen Tieren aus dem Tierschutz ein gutes Zuhause gibt. Ich hoffe, das es eine gute vernünftige Lösung gibt, um diesen alten, kranken Tieren ihr Zuhause...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service