Ehemalige Bachemer Weinmajestäten freuen sich auf das 53. Winzerfest

Weinlesezug der 10.000 Lichter

Stammtisch der Weinköniginnen und Weinprinzessinnen feiert 3. Geburtstag

Weinlesezug der 10.000 Lichter

Seit drei Jahren trifft sich der Stammtisch der ehemaligen Bachemer Weinmajestäten - die Vorfreude auf den Geburtstag ist bei den Damen natürlich groß. Foto: privat

16.09.2013 - 17:20

Bachem. Im nunmehr 53. Jahr hat sich das Bachemer Winzerfest im Kulturkalender der Stadt etabliert. Verschiedene Konzepte wurden in dieser Zeit probiert, doch letztendlich sind die Veranstalter auf das Altbewährte, nämlich das Fest als „Traditionelles Wein- und Winzerfest“ zu feiern, wieder zurückgekehrt. Der Zuspruch bei Einheimischen und Touristen zeigt, dass dies der richtige Weg war. Dies freut natürlich auch die ehemaligen Weinköniginnen und Weinprinzessinnen des Weinortes sehr. Zahlreiche von ihnen hatten sich beim Jubiläums-Winzerfest 2010 zu einem Stammtisch zusammengeschlossen und treffen sich seitdem mehrmals im Jahr in verschiedenen Lokalitäten an der Ahr, um sich über Erlebnisse aus ihrer Repräsentantinnenzeit, aber auch über alltägliche Dinge auszutauschen sowie sich des weiteren besser kennenzulernen, was allen insgesamt sehr viel Spaß und Freude bereitet. Ihre Teilnahme am diesjährigen Weinfest wollen die Majestäten unter dem Motto „Seit drei Jahren sind wir dabei um heut´ mit Euch zu feiern, Agathe, Andrea, Alice, Jenny und den Wein“ begehen und dabei natürlich die diesjährigen Jubiläumsweinmajestäten, die Weinkönigin 1963-64, Agathe Linden, geb. Lösch (Mutter der Weinprinzessin v. Bachem 1987-88, Andrea Schmitt-Linden geb. Linden), die beiden Weinprinzessinnen 1988-89, Alice Doll geb. Hardi (Schwester der Weinprinzessin 1982-83 und Weinkönigin 1985-86 von Bachem, Bettina Elster geb. Hardi) und Andrea Rausch geb. Fleischhauer sowie die neue Weinkönigin 2013-2014, Jennifer Schwab (Tochter der Bachemer Weinkönigin 1971-72, Inge Schwab geb. Bitzhöfer) hoch leben lassen und des weiteren der scheidenden Majestät 2012-2013, Laura Hein ganz herzlich für ihren Einsatz rund um den Bachemer Wein zu danken. Seit Bestehen der Zusammenkünfte haben die Damen schon viel gemeinsam erlebt.

Am jetzigen Wochenende wird sich der Frühburgunder-Weinort einmal mehr in ein einladendes Weinlokal unter freiem Himmel verwandeln, wobei das Tanzbein geschwungen werden darf, aber vor allem in der für ein Weinfest gebotenen gemütlichen Atmosphäre die Weine des Ortes sowie der Ahr genossen werden können und somit zum Verweilen im Weinort selbst einladen, worauf sich die ehemaligen Weinmajestäten des Stammtisches sehr freuen und Besucher aus nah und fern herzlich Willkommen heißen möchten.

Besonderer und abschließender Höhepunkt des Festes ist der „Weinlesezug der 10.000 Lichter“, der am Weinfest-Sonntag, übrigens als einziger Winzerfestzug in Deutschland, in der Dunkelheit stattfindet.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fassungslosigkeit und Entsetzen bei Angehörigen und Beobachtern

Ex-Landrat wird nicht angeklagt: Einstellung des Verfahrens schlägt hohe Wellen

Kreis Ahrweiler. Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat am 17. April 2024 das Ermittlungsverfahren gegen den ehemaligen Landrat des Landkreises Ahrweiler und den Leiter der Technischen Einsatzleitung (TEL) während der Flutkatastrophe an der Ahr 2021 eingestellt. Die umfangreichen Ermittlungen ergaben keinen ausreichenden Tatverdacht, der eine strafrechtliche Verurteilung ermöglichen würde. Dem Leitenden... mehr...

Polizei bittet Verkehrsteilnehmer keine Anhalter mitzunehmen

Andernach: Fahndung nach flüchtigen Personen und dunklem BMW

Andernach. Seit Mittwochabend, 17. April, gegen 22.37 Uhr finden im Bereich Andernach umfangreiche polizeiliche Fahndungsmaßnahmen nach flüchtigen Personen statt. Gefahndet wird nach einem dunklen 5er BMW mit Mönchengladbacher Kennzeichen (MG). Bei Hinweisen auf das Fahrzeug wird gebeten, sich umgehend mit der Polizei Koblenz unter 0261/92156-0 in Verbindung zu setzen. Nach derzeitiger Einschätzung besteht keine Gefahr für die Bevölkerung. mehr...

Regional+
 

Unfallfahrer konnte sich nicht an Unfall erinnern

Neuwied: Sekundenschlaf führt zu 20.000 Euro-Schaden

Neuwied. Am Montag, 15. April ereignete sich gegen 16.35 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Alteck. Ein PKW wurde im Seitengraben vorgefunden, während ein weiteres Fahrzeug auf der falschen Fahrbahnseite zum Stehen kam. mehr...

Die Veranstalter rechnen voraussichtlich mit 500 Teilnehmern

Demo in Ahrweiler: Wilhelmstraße wird gesperrt

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Am Sonntag, den 21. April 2024, findet in Bad Neuenahr-Ahrweiler eine Versammlung unter dem Titel „Sei ein Mensch. Demokratie. Wählen“ statt. Die Veranstalter erwarten etwa 500 Teilnehmer. Aufgrund des geplanten Demonstrationszuges wird die Wilhelmstraße zeitweise gesperrt sein. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare

„Von der Wiege bis zur Bahre“

S. Bull:
Die Nordart ist eine absolut empfehlenswerte und grandiose internationale Ausstellung von hohem Niveau! Wer in der Region Urlaub macht oder aus sonstigen Gründen in den Norden reist, sollte sich für einen Besuch der Nordart unbedingt Zeit nehmen! Oder auch nur deswegen dorthin fahren - es lohnt sic...

Er träumte von einer Künstlerkolonie in Mendig

ämge:
Peter Mittler war ein großer Träumer mit großen Träumen. Er war ein Getriebener, ein Schaffer ein Erschaffer. Ich sehe ihn immer noch vor mir, in seiner Werkstatt, egal ob an heißen Sommertagen oder im tiefsten Winter bei minus Graden, fortwährend an irgendwelchen Objekten modelierend oder mit dem Schweißgerät...
Jürgen Schwarzmann :
Für alle Betroffenen im Ahrtal ist die Entscheidung der Staatsanwaltschaft schwer nachzuvollziehen. Ich hätte mir schon gewünscht, dass das Verfahren eröffnet worden wäre um so in einem rechtsstaatlichen Verfahren und einer ausführlichen Beweisaufnahme die Schuld bzw. Unschuld festzustellen. Die Entscheidung...
K. Schmidt:
Wenn ich das richtig sehe, gab es, bevor der Landkreis/Landrat die Einsatzleitung übernahm bzw. übernehmen musste, doch auch in den einzelnen Kommunen schon Leiter. Die staatsanwaltschaftlichen Arbeiten beziehen sich wohl nur auf Landrat bzw. dessen Kreisfeuerwehrleiter. Heißt das, darunter haben Herr...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service