ARGE Nette wichtiger Partner für Umweltabteilung im Kreishaus

Ein engagierter Naturschützer

Stephan Rosenzweig erhält die Ehrennadel des Landes

Ein engagierter Naturschützer

Stefan Rosenzweig (l.) konnte aus den Händen von Dr. Alexander Saftig die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz entgegennehmen. Der Landrat würdigte in seiner Laudatio das Wirken des Vorsitzenden der ARGE Nette. Foto: privat

26.07.2013 - 17:00

Kreis Mayen-Koblenz. „Beruf und Leidenschaft verschmelzen bei Ihnen zu einer Einheit. Fachkenntnis theoretischer und praktischer Natur sowie unermüdlicher Einsatz im Zeichen der Umwelt zeichnen sie aus.“ Mit diesen Worten überreichte Landrat Dr. Alexander Saftig die Ehrennadel des Landes an Stephan Rosenzweig. Der Vorsitzende der ARGE Nette ist unermüdlich im Einsatz für die Natur. „Sie legen seit jeher großen Wert auf Kooperation: Nicht nur innerhalb Ihres Vereins - sondern auch mit der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz. Wir als Untere Wasserbehörde können uns glücklich schätzen, auf Ihren Rat und Ihre Unterstützung bei Planungen und Arbeiten zählen zu können.“


Mitglieder der Familie, Freunde und Weggefährten der ARGE Nette hatte Weißenthurms Stadtbürgermeister Gerd Heim in den großen Ratssaal der Stadt Weißenthurm eingeladen. Saftig hob in seiner Laudatio das Engagement des Geehrten bei der Umsetzung des Vereinszwecks, dem Schutz und die Förderung von Flora und Fauna der Nette und des Nettetals als beispielhaft hervor. Vorbildlich war die Mitarbeit von Rosenzweig, bei der mit den Wanderfreunden Kettig die Nette als Flusslandschaft des Jahres initiiert und zu bundesweiter Beachtung geführt wurde.

Im Kreishaus schließt man sich den Glückwünschen an: „Die Untere Naturschutz- und Wasserbehörde profitiert von dem Wissen, dass Herr Rosenzweig als Geograph der Bundesanstalt für Gewässerkunde mitbringt“, sagt Dagmar Menges, Leiterin der Umweltabteilung. „Die Zusammenarbeit ist immer konstruktiv und zielorientiert.“ Dies, aber auch noch weitere ehrenamtliche Betätigungen, so der Landrat, waren Veranlassung für Ministerpräsidentin Malu Dreyer, dem Vorschlag zur Ehrung von Stephan Rosenzweig mit der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz zu entsprechen.

Im Rahmen der Veranstaltung sprachen neben Stadtbürgermeister Gerd Heim auch Bürgermeister Georg Hollmann, VG Weißenthurm, der stellvertretende Vorsitzende der ARGE Nette, Herbert Schäfer, sowie der Geschäftsführer der ARGE Nette, Franz Schmitz, dem Ausgezeichneten für seine Arbeit Dank und Anerkennung aus. Pressemitteilung

der Kreisverwaltung

Mayen-Koblenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Eine Aktion des Koblenzer Hospizvereins e.V.

Trommelnd ganz nah am Leben

Koblenz. „Heute sind wir ganz bewusst laut“, so Geschäftsführerin Ina Rohlandt in ihrem Grußwort auf dem Jesuitenplatz. „Denn wir trommeln für unser Anliegen: Würdevoll leben bis zuletzt. Menschen, die uns brauchen, sollen wissen, dass es uns gibt.“ mehr...

Die Stadt Koblenz informiert:

Wasserspielplatz ist frei gegeben

Koblenz. Gute Nachricht für alle Kinder: Der Wasserspielplatz wurde wieder in Betrieb genommen. Viele Stunden Reinigung durch die Brunnenkolonne des Eigenbetriebs Grünflächen- und Bestattungswesen haben sich somit gelohnt. In den Wasserproben konnte keine bakterielle Verunreinigung nach dem Hochwasser gefunden werden. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Sommerzeit ist Grillzeit: Was kommt bei Euch auf den Rost?

Traditionell Steaks und Bratwurst.
Leicht muss es sein: Fisch und Gemüse
Hauptsache vegetarisch / vegan.
Alles was schmeckt!
608 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Mareike Noll:
Cutie ;)...

Fluthilfe-Portale für von Betroffene

Gertrud Schop:
Schade, die Telefonnummer war jetzt über 14 Tage richtig und wichtig, da wäre eine automatische Rufumleitung sicher nicht ganz verkehrt gewesen. ...

THW baut Brücken im Unwettergebiet

Monika d.:
Gert Kamphausen, wenn das zurzeit ihre größte Problem ist, dann müssen Sie sich glücklich schätzen. Außerdem was Werbung angeht da haben sie was total durcheinander gebracht....
Gabriele Friedrich:
Herr Kamphausen, die Erwähnung des THW ist keine Werbung sondern ein Lob und eine Anerkennung für die Leistung. Ohne diese Organisation wäre die Lage noch schlechter, als sie schon ist und das THW ist unverzichtbar für unsere Gesellschaft und ebenso für Einsätze im Ausland. Die allergrößte Hochachtung...
Beate J.:
Ehe Herr Kamphausen sich hier wichtig macht, sollte er zuerst mal die deutsche Rechtschreibung und Interpunktion beherrschen. Was das THW als erforderlich ansieht, wird es schon selbst wissen. Beate J....
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen