Gemeindejubliäum der Ev. Kirchengemeinde Mayen

200. Jubiläum wird gefeiert

Festgottesdienst am Sonntag, 12. Dezember

01.12.2021 - 10:49

Mayen. Seit 1815 wohnen evangelische Christen in Mayen, damals wurde das linke Rheinufer eine preußische Provinz. Im Jahr 1819 unternahm der damalige Kandidat der Theologie, Herr Franz Jacob Heberlein, erste Schritte zur Gemeindegründung. Auf Rat des damaligen Superintendenten und Konsistorialrats Johann Justus Cunz wählten die Familienväter drei Kirchenvorsteher, die die Angelegenheiten der Gemeinde betreiben sollten. Als nächstes suchten sie sich einen Betraum und weitere Gleichgesinnte, die sie im Umkreis von zwei bis drei Stunden um Mayen herum finden sollten. 56 Personen kamen zusammen: 33 aus Mayen, weitere aus Thür, Niedermendig, Obermendig, Ettringen, Laach, Münster-Maifeld, Polch, Ochtendung und Mertloch. Aus Kruft kamen ein Bauer mit seinen vier Kindern und einem Enkel hinzu, ebenso vier Personen aus Kempenich. Als Betsaal mieteten die Protestanten einen Saal in der Genovevaburg. Somit waren alle Voraussetzung zur Gründung der Gemeinde erfüllt. Am 9. Dezember 1821 haben 18 Männer die Gründungsurkunde für die evangelische Kirchengemeinde Mayen unterzeichnet.


Im Laufe der Jahre hat sich die Gemeinde stark verändert. Der Umkreis ist nicht mehr so groß wie früher, dennoch gehören 16 Ortschaften in der Verbandsgemeinde Vordereifel sowie die Stadt Mayen mit ihren vier Ortsteilen dazu.


Veranstaltungen im Überblick


Im Jahr 2021 feiert die Gemeinde ihr 200. Jubiläum. Sie tut das im kleinen Rahmen, wie es in den momentanen Zeiten geboten ist. Eingeladen wird zu folgenden Veranstaltungen:

Donnerstag, 9. Dezember um 19 Uhr: Andacht mit anschließendem Vortrag von Herrn Dr. Andreas Metzing vom landeskirchlichen Archiv in Boppard

Freitag, 10. Dezember um 19 Uhr: Konzert „Horn und Orgel“ mit Armin Schmack und Wolfram Strehle

Samstag, 11. Dezember um 17 Uhr: „Satirische Weihnacht“ mit Peter Nüesch

Sonntag, 12. Dezember um 11 Uhr: Festgottesdienst mit anschließendem Empfang und Überraschung.

Alle Veranstaltungen finden in der Kirche statt. Am Donnerstag, Freitag und Samstag gilt die 2-G-Regel. Es können also nur Geimpfte und Genesene teilnehmen. Am Sonntag gilt, wie es für Gottesdienste vorgesehen ist, die 3-G-Regel. Hier ist eine Teilnahme auch mit negativem Test möglich, der nicht älter sein darf als 24 Stunden. Es werden maximal 50 Teilnehmende pro Veranstaltung zugelassen, als zusätzlicher Schutz für alle gilt die Masken- und die Abstandspflicht. So wird alles getan, um die Veranstaltungen für alle sicher durchzuführen. Vorherige Anmeldung unter: Tel. (0 26 51) 70 09 60 ist unbedingt erforderlich.

Pressemitteilung

Evangelische

Kirchengemeinde Mayen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Der Chloranteil im Trinkwasser Bad Neuenahr-Ahrweilers wird auf Vorflutniveau zurückgefahren

Chlor im Trinkwasser wird wieder verringert

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Seit vergangenem Mittwoch wird die Chlordesinfektion in den Trinkwasser-Versorgungsbereichen der Kreisstadt in den kommenden drei Wochen wieder reduziert. Das Kreis-Gesundheitsamt entspricht damit einem Antrag des städtischen Wasserwerks. „Die stufenweise Reduzierung wird sich geschmacklich bei unseren Bürgerinnen und Bürger um Fronleichnam herum bemerkbar machen“, sagt dazu Dirk Weber als Leiter des städtischen Wasserwerks. mehr...

Die Autobahnpolizei Montabaur bittet um Mithilfe bei der Suche nach bislang unbekannten Tankbetrügern

Foto-Fahndung: Wer kennt diese Männer?

Koblenz. Die Autobahnpolizei Montabaur bittet um Mithilfe bei der Suche nach bislang unbekannten Tankbetrügern. Diese betanken nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen seit mindestens Februar 2022 einen Personenkraftwagen Ford Mondeo mit den polnischen Kennzeichen DBL-NS10 in der Absicht, den getankten Dieselkraftstoff nicht zu bezahlen. Bundesweit sind mindestens elf derartige gewerbsmäßige Betrugsdelikte... mehr...

Die Polizei sucht einen weißen Golf mit Gießener Kennzeichen

Weitersburg: Ins Gesicht geschlagen und mit Messer bedroht

Weitersburg. Am Donnerstag, 26.05.2022, zwischen 23:00 Uhr und 23:45 Uhr, kam es auf dem Autobahnparkplatz „Auf der Zeg“, an der BAB 48 in Fahrtrichtung Frankfurt, zu einer Bedrohungslage mit einem Messer und einer Körperverletzung durch Faustschlag ins Gesicht. In diesem Fall sucht die Polizeiautobahnstation Montabaur dringend nach Zeugen, die Hinweise auf den männlichen Angreifer geben können. Dieser war mit einem weißen VW Golf Variant/Kombi mit Gießener Kennzeichen unterwegs. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Tempo 30 für Andernach?

Katie:
Aufgrund des desolaten Zustandes sämtlicher Straßen im Innenstadtbereich kann man sowieso vielerorts keine 50 km/h fahren, weil man sich dann sein Fahrzeug auf Dauer "zerschießt". Ich als mitten in der Stadt lebende Anwohnerin hoffe seit über 25 Jahren (!!!), dass hier mal was passiert und zum Beispiel...
juergen mueller:
Ist immer wieder eine Freude zu lesen, mit welchem Einfallsreichtum man sich mit dem Ausschmücken der deutschen Sprache bedient, anstatt ein Problem einfach, kurz u. bündig, auf den Punkt zu bringen. Nadeln im Heuhaufen. Darauf muss man erst einmal kommen. Da werden sich diejenigen aber freuen, deren...
Hans-Joachim Schneider:
Es ist schön, dass Optimismus im Ahrtal wieder Platz hat. Das ist wohl die wichtige Botschaft dieses Artikels. Die genannten Ideen sind ja alle nicht neu, sondern waren auch schon vor der Flut in den Köpfen derer, denen das Ahrtal und seine touristische Zukunft am Herzen liegt. Allerdings sind Hängeseilbrücken...
Service