AW-Landrat wird in den Ruhestand versetzt

AW-Landrat wird in den Ruhestand versetzt

Dr. Jürgen Pföhler. Foto: Martin Gaussmann

08.10.2021 - 19:24

Ahrweiler. Der Landrat des Kreises Ahrweiler wird Ende Oktober in den Ruhestand versetzt. Das gab heute der 1. Beigeordnete Horst Gies im Rahmen der Kreistagssitzung bekannt. Zuvor hatte Pföhler den Eintritt in den vorzeitigen Ruhestand bei der ADD beantragt. Dem wurde somit stattgegeben, wie Gies mitteilte. In den nächsten drei Monaten muss nun ein neuer Landrat gewählt werden. Ein Wahltermin steht noch nicht fest. Zur Zeit ist Dr. Jürgen Pföhler krankgeschrieben. 


ROB

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
13.10.2021 13:16 Uhr
juergen mueller

Was anderes war auch nicht zu erwarten.
Politik, in der eine Krähe der anderen kein Auge auspickt, hat halt ihre eigenen Regeln im Umgang mit seinesgleichen.
Der eine tritt zurück, den anderen versetzt man gut dotiert in den Ruhestand.
Einen Normalo hätte man an`s Kreuz genagelt.
Dieses Alibiverfahren der Staatsanwaltschaft wird zu dem führen, womit zu rechnen ist - zu NICHTS.
Abgesehen davon, dass man es sich zu einfach macht, Pföhler alleine die Schuld an dieser fürchterlichen Katastrophe anzulasten, bringt und hilft eine Aufarbeitung den Betroffenen im Nachhinein wenig.
Stattdessen sollte man zusehen, dass diesen die versprochene finanzielle Hilfe nun endlich zukommt, anstatt mit überflüssigen Besuchen politischer Fraktionen zu nerven.



11.10.2021 14:02 Uhr
Ernst Bender

Wer ohne Fehler ist, werfe den 1. Stein. Auch für den Landrat gilt die Unschuldsvermutung, auch wenn seine Parteifeinde ihn ruck zuck mit in die Wüste geschickt haben.
Ging es dabei auch um eigene Interessen? Ersatzlandrat?



09.10.2021 19:59 Uhr
Gabriele Friedrich

Von mir würde der ganz woanders hin versetzt - und zwar auf Jahre.
Natürlich kassiert er die Pension aus unserer Rentenkasse und sicher nicht zu knapp.
Man wählt auch nicht so einen Mann oder gibt ihm ein solches Amt. Alle blind- wie es scheint.



08.10.2021 23:42 Uhr
Martina

Der Landrat wird in den Ruhestand versetzt, das ist auch richtig so, nur leider geht es ihm immer noch besser, als den vielen Betroffenen, die ihre Angehörigen verloren haben. Ich habe und werde die Bilder am Flutkatastrophen Tag nicht vergessen, ich hoffe der Hr. Pföhler ist sich seiner Schuld bewusst ist und ich wünsche für alle Betroffenen, daß ein Urteil fällt.



Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Architekten- und Ingenieurkammer richten Gutachterportal ein

Wiederaufbauhilfe der ISB: Ausfüllhilfen und Infos zu Gutachtern

Kreis Ahrweiler. Die Bewältigung der Flutfolgen in Rheinland-Pfalz geht Schritt für Schritt voran. Seit Ende Dezember ist das Verfahren, mit dem Betroffene Hilfezahlungen beantragen können, eröffnet. Für Gebäudeschäden sind im Antragsverfahren Begutachtungen vorgesehen. Dazu haben die Architektenkammer Rheinland-Pfalz und die Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz eine gemeinsame Portalseite im Internet freigeschaltet. mehr...

Wilfried Freischem aus Ahrbrück verarbeitet seine Erlebnisse nach der Flut in einer Kurzgeschichte

„Wir können nicht fassen, was kaum zu fassen ist“

Ahrbrück. Wie viele andere auch, wollte ich helfen. Aber Schaufel und Hacke bevorzugen doch eher junge Männer. Mit dem Auftrag, eine Seniorin in ärztliche Behandlung zu bringen, wurde ich einfach in eine rote Weste gesteckt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Klaus Rinke:
Sehr guter erster Schritt für die Betroffenen.Und der Vorschreiben oben ......nur Rummotzen sonst nichts?Anstatt das zu Unterstützen erstmal nieder machen.Lachhaft so etwas.Es wird etwas Gutes Geschaffen und nur das zählt....
J.Thul:
Ich kann dem G. Friedrich zustimmen , das sind mehr Fertig- Garagen als was zum wohnen ! Da könnte man sich mehr einfallen Lassen ! Da wird man wirklich depressiv drin ! Ist ok für Bauarbeiter auf Großbaustelle in Afrika , aber nicht für die Senioren im Ahrtal..........
Manfred Jackl:
Was soll bitte der Negative Kommentar Hr/Fr Friedrich? Waren sie schon vor Ort und haben Sie es in Augenschein genommen? Anstatt dieses Engagement zu würdigen, fällt Ihnen nichts besseres ein, als es mies zu machen! Ich freue mich für die Senioren, dass diesen eine solche Möglichkeit geboten wird....
juergen mueller:
Ich bin auch dafür, dass unsere Vergangenheit nicht in Vergessenheit gerät, eine Vergangenheit u. deren Vergessen, an die wir wohl ein Leben lang immer wieder erinnert werden u. mit uns Generationen. Doch das sollte Grenzen haben, da es, wie andere Geschehnisse, zur deutschen Geschichte gehört, wie...
A.Hoffmann:
Ergreifende Bilder aber der Bildanzeige hätte man eine Funktion zum ausblenden hinzufügen müssen...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert