Vorstellung der Walporzheimer Weinmajestäten

Alyssa Alfter ist die neue Weinkönigin

Proklamation des neuen Trios erfolgt beim Weinfest vom 26. bis 28. August

05.07.2022 - 11:53

Walporzheim. Zwei Jahre lang hatten sie auf diesen Moment warten müssen, am vergangenen Montag war es nun so weit: Alyssa Alfter, Anne Etten und Nina Steinborn wurden im Weingut Kloster Marienthal als neues Wein-Trio von Walporzheim enthüllt. Sie übernehmen die Krone von der bisherigen Weinkönigin Kathrin Harz und deren Prinzessinnen Sina Hoffmeyer und Shanice Boes.


Wer ist das neue Trio?


Die neue Weinkönigin Alyssa Alfter ist 27 Jahre alt, stammt aus Lantershofen und ist als Umweltmanagementbeauftragte beim DLR Projektträger, Stabsstelle Managementsystem in Bonn tätig. Zu ihren Hobbies zählt sie neben dem Yoga auch das Reiten eines Islandpferdes. Bei ihrer Vorstellung verglich die neue Majestät ihre Verwurzelung im Ahrtal mit den tiefen Wurzeln, welche die Rebsorte des Spätburgunders in der Erde schlägt. Die nun vor ihr liegende Amtszeit macht die junge Frau zwar, wie sie zugab, „nervös, aber die Vorfreude überwiegt. Es wird hoffentlich ein aufregendes Jahr.“

Während dieser aufregenden Zeit wird die neue Weinkönigin stets ihre beiden Prinzessinnen Anne Etten (26) und Nina Steinborn (25) an ihrer Seite haben. Die drei sind ein eingespieltes Team: Sie verbindet eine jahrelange Freundschaft, die teils bereits seit Kindertagen besteht. Anne Etten stammt ebenso wie Nina Steinborn aus Bad Neuenahr-Ahrweiler und absolviert momentan ihr Referendariat als Grundschullehrerin an der Grundschule Kaisersesch. In ihrer Freizeit spielt sie Saxophon. Nina Steinborn ist Studentin der Medienkulturwissenschaften an der Universität zu Köln und spielt Volleyball im TV Feldkirchen. Außerdem ist sie gemeinsam mit ihren beiden Freundinnen Mitglied im Skiclub Marienthal. Die feste Verbundenheit des neuen Trios mit Walporzheim hob der anwesende Ortsvorsteher Gregor Sebastian hervor: „Wir haben euch schon beim ersten Weinfestzug im Bollerwägelchen hinter uns hergezogen, als ihr noch gar nicht laufen konntet.“


Würdigung der scheidenden Majestäten


Dass das neue Wein-Trio so lange auf seinen großen Moment hatte warten müssen, bedeutet im Umkehrschluss, dass die scheidenden Weinmajestäten eine ungeplant lange Amtszeit hinter sich haben. Sonderlich schön war diese allerdings nicht, waren die vergangenen Jahre doch hauptsächlich von der Corona-Pandemie und der Flutkatastrophe geprägt. „Wir haben das Beste draus gemacht“, resümierte die alte Weinkönigin Kathrin Harz und gab ihren Nachfolgerinnen gleich mit auf den Weg, alle Feierlichkeiten „mitzunehmen“, egal ob Karneval, Weinfest oder Patronatstag.

Für die gute Regentschaft trotz aller Schwierigkeiten lobte Eva Lanzerath, die als Moderatorin durch die Veranstaltung führte, das scheidende Trio: „Ihr habt das hervorragend gemacht!“ Auch Ortsvorsteher Sebastian dankte den Dreien für ihr Engagement in schwierigen Zeiten. Anerkennende Worte fand er darüber hinaus für die anwesenden Vorstandsmitglieder des Walporzheimer „Weindorf e.V.“ und deren „Mut, wieder ein Weinfest zu veranstalten.“


Drei Tage Ländliches Weinfest


Das diesjährige Ländliche Weinfest von Walporzheim findet vom 26. bis 28. August statt. Eröffnet wird es freitagabends mit der Verabschiedung der alten Weinkönigin und der anschließenden Proklamation des neuen Wein-Trios. Samstags öffnen die Weinstände um 13 Uhr, und am Festsonntag ist der traditionelle Weinfestumzug für 15 Uhr anberaumt. Außerdem ist Live-Musik für alle Festtage angekündigt. Die Vorfreude aller Anwesenden auf die bevorstehenden Feierlichkeiten brachte die scheidende Weinprinzessin Shanice Boes auf den Punkt: „Ich freue mich, das Dorf wieder gefüllt zu sehen, und dass wir alle wieder miteinander anstoßen können.“

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Die betreffende Achterbahn bleibt zunächst geschlossen und soll durch den TÜV geprüft werden

Nach tödlichem Unfall: Klotti-Park hat wieder geöffnet

Klotten. Seit heute, 9. August, hat der Klotti-Park in Klotten im Kreis Cochem-Zell wieder für Besucher geöffnet. Am Samstag kam es im Park zu einem tragischen Unglück: Eine 57-Jährige Parkbesucherin starb nach einem Sturz aus einer Achterbahn. Die Ermittlungen des Unfallhergangs durch die Behörden dauern noch an. Die Untersuchungen vor Ort seien allerdings mittlerweile beendet und die vom Unfall... mehr...

Festung Ehrenbreitstein lädt ein

Den grauen Zellen Beine machen

Koblenz. Auf einem abwechslungsreichen Rundweg über das Festungsgelände wird „merkwürdiges“ Gedächtnistraining mit den historischen Gegebenheiten der Festung Ehrenbreitstein verbunden. Auf unterhaltsame und spielerische Weise lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Führung die Festung mal von einer anderen Seite kennen und zudem werden die „grauen Zellen“ gefordert und wissenswerte Informationen nachhaltig gespeichert. mehr...

Stadt Koblenz kündigt weitere Sperrung an

Vollsperrung der Andernacher Straße

Koblenz. Die Stadtentwässerung Koblenz muss die Andernacher Straße im unteren Bereich ab der Kreuzung Balduinbrücke in Richtung Wallersheimer Weg (Kreuzung bis etwa Douquestraße) im Zuge des Neubaus des Stauraumkanals Andernacher Straße in Lützel vom 15. August 2022 bis zum 2. September 2022 für 3 Wochen voll sperren. Die Verkehrsbeziehungen von der Balduinbrücke aus in Richtung Brenderweg und Gartenstraße und umgekehrt, bleiben erhalten. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
juergen mueller:
Eine Möglichkeit, unserer Gesellschaft Kultur wieder etwas näher zu bringen. Ich glaube, dass wir einen Kulturverlust in unserer Gesellschaft haben. Die Dinge, die uns umgeben, nehmen wir als selbstverständlich wahr und haben uns abgewöhnt, Fragen daran zu stellen. Alleine auf die Frage: "Interessierst...

Brauchtum in Gefahr

aus Oberwinter:
Die von "näher dran" wissen, was da so seit Jahren und Jahrzehnten so (schief) gelaufen ist. Mit Corona hat das nicht viel zu tun. Die Berichterstattung wird oberflächlich gehalten um gewissen Personen nicht zu nahe zu treten. Diese Katastrophe war vorauszusehen - aber nicht abwendbar....
K. Schmidt:
Warum wird in dem Bericht so oft auf Corona hingewiesen? Oberwinter hat über 3.700 Einwohner, plus Potential aus den Nachbarorten. Wenn dann ein Verein dort nur 15 Mitglieder hat, hat das mit Corona doch nix zu tun. Es gibt Traditionsvereine, die zeitgemäß fortbestehen können. Schützenvereine gehören...
Service