TGO-Miwo-Frauen und –Freunde auf Jahresfahrt

Auf nach Bayern

Auf nach Bayern

Die TGO-Miwo-Frauen und –Freunde vor dem Schloss Herrenchiemsee.Foto: privat

23.10.2020 - 16:23

Lahnstein. Vor Kurzem konnte die im Mai geplante viertägige Reise nach Bayern durchgeführt werden. Die 20 Teilnehmer in einem großen Bus mit dem gebotenen Abstand platziert und die Hygieneregeln konnten eingehalten werden. Nachdem zwei Staus auf der Autobahn überstanden waren, wurde das Reiseziel Bad Endorf, Pelhem am See erreicht. Das Hotel Seeblick, direkt am Pelhamsee liegend, zeigte sich in der Abendsonne von seiner besten Seite.

Am Freitagstand ein Tagesausflug durch das Berchtesgadener Land auf dem Programm. Schon um 9 Uhr saßen die Lahnsteiner erwartungsvoll im Bus und wurden vom Reiseleiter begrüßt, der für die folgenden zwei Tage zur Verfügung stand. Am Königsee angekommen ging es aufs Schiff, das in St. Bartholomä anlegte. Mitten auf dem See erklang das Trompetensolo des Schiffsführers und das Echo kam wunderschön von den Bergen herab. Ein Besuch der Kapelle lohnte sich in jedem Fall, denn der Reiseleiter konnte wunderschöne Geschichten erzählen, und verfügte über ein großes Wissen. Zeit war auch noch für einen kleinen Spaziergang und ein Brötchen mit frisch geräuchertem Saibling oder Forelle zu essen.

Wieder an Land ging es in eine Schnapsbrennerei in Berchtesgarden. Hier wurden mehrere Schnäpse und Kräuterliköre probiert, die alle sehr lecker waren. Am Abend hatte die Firma Welter eine Überraschung vorbereit. Ein Original Wiesenmusiker aus München bereitete dem Lahnsteinern einen wunderschönen bayerischen Abend. Es wurde gesungen, geschunkelt und gelacht; die Stimmung konnte nicht besser sein.

Samstag ging es zum Chiemsee nach Prien. Dort wartete bereits ein Schiff zur Überfahrt nach Herrenchiemsee. Ein schöner Spaziergang führte direkt zum Schloss. Unterwegs erhielten die Lahnsteiner Unterricht in Naturkunde und die Geschichte über König Ludwig II. und Herrenchiemsee war auch sehr interessant. Am Schloss angekommen begeisterten die wunderschönen Wasserspiele. Zurück ging es wieder mit dem Schiff zur Fraueninsel, hier war genügend Zeit, einen Imbiss einzunehmen und die kleine, noch blühende Insel zu erkunden.

Nun kam der Rückreisetag. Ein letzter wunderschöner Blick zum Pelhamsee und der Bus bewegte sich Richtung Heimat. Die Rückfahrt ging problemlos ohne Staus voran.

Gegen Abend war Lahnstein erreicht. Alle waren guter Dinge und froh gelaunt. Eine wohl gelungene Reise ging zu Ende und so manch einer wird die Sonnenauf- und -untergänge am idyllischen Pelhamsee vermissen.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
23.10.2020 17:28 Uhr
juergen mueller

Was heißt vor Kurzem?
Eine mehrtägige Reise ausgerechnet nach Bayern, unter anderem nach Berchtesgaden.
Interessant wäre zu erfahren, WER von den durchweg älteren Teilnehmern mittlerweile positiv getestet wurde bzw. entsprechende Symptome aufweist.
Nicht immer auf den "Jungen" herumhacken - den "Alten" fehlt es ebenso an Vernunft, Einsicht und Rücksichtnahme.
KEINER dieser Unvernünftigen trägt eine Maske, geschweige denn Abstand wird eingehalten.
Wenn infiziert - dann bloß nicht jammern.



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Nach Verkehrsunfall mit Gefahrgutaustritt:

Verkehrschaos in Koblenz, Lahnstein und Umland

Lahnstein. Am 27.11.2020 wurde gegen 13:20 Uhr der Polizei Lahnstein ein Sattelzug auf der B42, von Braubach kommend in Richtung Bendorf gemeldet. Der Sattelzug stehe auf dem Seitenstreifen, ca. 200m vor der dortigen Shell-Tankstelle. Aus dem Sattelzug lief wohl eine schaumige Flüssigkeit aus. Der Sachverhalt konnte vor Ort bestätigt werden. Der Sattelzug, beladen mit verschiedensten Gefahrstoffen, fuhr von einer Chemiefirma in Lahnstein los. mehr...

Großzügige Spende für den Schwanenteich

Große Freude über neues Fahrzeug

Bad Bodendorf. Die Bonner Firma Engler Transfer GmbH hat den Tier- und Naturfreunden Schwanenteich e.V. eine ganz besondere Spende übergeben: Nun können Futter, Material und sogar Tiere für das Gelände am Schwanenteich i einem Ford Transit Tourneo transportiert werden. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Stimungstief in der dunklen Jahreszeit: Was tun Sie gegen den Winterblues?

Bewegung an der frischen Luft (z.B. ein Spaziergang)
Eine gesunde und ausgewogene Ernährung
Ausflüge oder Urlaub in der Region
Aktiv sein und Sport treiben (z. B. Fahrrad fahren)
Wellness zu Hause (z. B. Bad nehmen, Massage vom Partner)
Marketing-Tipp "Corona-Spezial": Lächeln
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Gabriele Friedrich:
Ein gutes Werk und die Freude über das neue Auto ist sicher groß. Menschen, die sich für etwas einsetzen, die haben meinen Respekt. "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es"! und zwar ohne Eitelkeit. ...
Gabriele Friedrich:
[ Zitat ] Mit Spannung schaut Deutschland auf das Rennen um den CDU-Vorsitz. Denn im Normalfall tritt der neue Vorsitzende auch als Kanzlerkandidat an. [ Zitat Ende ] Wir haben aber nicht den "Normalfall". Frau Merkel hat sich immer wieder selbst erneuert und solange sie nicht öffentlich vom Amt...
juergen mueller:
Ich bin kein Freund von Herrn Bosbach,da er mit seiner Krankheit meines Erachtens zu sehr hausieren geht,zu jedem Topf den passenden Deckel findet,seine eigene Person für zu wichtig erachtet. In einem muss ich ihm jedoch recht geben - eine Schließung der Gastronomie war/ist ein Fehler,da auf deren...

Achtung Hundebesitzer

Ellen Reeb:
Es wird verboten alles was Hunde von Jagdpächtern dürfen. Dann dürfte wohl keine Jagd jetzt stattfinden. ...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert