Freiwillige Feuerwehr Dieblich

Beim Übungsmarathon verschiedene Szenarien geübt

24.06.2024 - 14:43

Dieblich. Seit einigen Jahren ist der sogenannte Übungsmarathon ein fester Bestandteil des Übungsplanes der Dieblicher Wehr. Kürzlich war es wieder so weit. Von 14 bis 19 Uhr galt es für die Aktiven der Dieblicher Wehr, drei unterschiedliche „Einsatzszenarien“ unter möglichst realistischen Bedingungen abzuarbeiten. Der erste Einsatz rief die Kameraden und Kameradinnen ins Kondertal. Hier war in einem Bereich, der nicht mit Hydranten versorgt ist, ein Flächenbrand ausgebrochen. Dieser musste erst einmal mit dem im Tank des Fahrzeuges vorhandenen Wasser begrenzt werden. Gleichzeitig wurde im Bach eine geeignete Wasserentnahmestelle gesucht und hergerichtet. Hierfür wurde ein sicherer Zugang mittels Steckleiter zum Bach geschaffen, damit die Tauchpumpe entsprechend gesetzt werden konnte. Nachdem die Wasserversorgung zum Fahrzeug stand, konnte dem Brand mit drei D-Rohren zu Leibe gerückt werden. Nach dem Übungsende und Abbau wurde ein erstes positives Resümee gezogen: Die Themen der letzten Übungen, die sich mit Pumpenkunde und Leitern befasst haben, wurden verinnerlicht und angewendet.

Nachdem im Gerätehaus wieder alles aufgerüstet war, startete die nächste Übung. „Auslaufende Gefahrstoffe am Rastplatz Glattlay“, lautetet die Meldung. Hier war offenbar ein Gefahrstoffbehälter leckgeschlagen und eine unbekannte Flüssigkeit trat aus. Der Fahrer des Gefahrstofftransporters lag bewusstlos neben dem Behälter. Nachdem die Mannschaft eingetroffen war, wurde der gesamte Parkplatz zunächst großräumig abgesperrt. Der Gruppenführer und sein Melder erkundeten die Lage und sammelten Informationen über den auslaufenden Stoff. Als dieser sowie die von ihm ausgehenden Gefahren bekannt waren, wurde ein Trupp unter Atemschutz zur Menschenrettung vorgeschickt. Ein weiterer Trupp stand mit dem Schnellangriffsschlauch bereit, um den Verunfallten abzuduschen und die Kontaminierung mit dem Gefahrstoff zu verdünnen. Nachdem die Person aus dem Gefahrenbereich gebracht war, wurde er von weiteren Kameraden zur Erstversorgung übernommen. Hier endete dann die zweite Übung. Auch hier lautete das Fazit: Übungsziel erreicht- es wurde nach der GAMS-Regel vorgegangen: Gefahr erkennen, Abstand halten, Menschrettung, Spezialkräfte anfordern.

Bei der dritten und letzten Übung hieß es: „Verpuffung in einer Halle im Gewerbegebiet, zwei Personen vermisst“. Am örtlichen Bauhof angekommen, informierte ein Nachbar über einen lauten Knall und Rauch aus der Halle und dass er zuvor zwei Personen dort gesehen habe. Als erstes galt es, sich Zugang zum Gebäude zu verschaffen, da das Tor mit einem Vorhängeschloss gesichert war. Zeitgleich rüstet sich schon ein Trupp für den Innenangriff und es wurde eine Wasserversorgung vom Hydranten hergestellt. Nachdem Wasser am Rohr war, ging der Angriffstrupp in die völlig verrauchte Halle vor, um diese abzusuchen. Währenddessen hatte der Gruppenführer bei seiner weiteren Erkundung eine Person außerhalb der Halle verletzt aufgefunden. Diese wurde umgehend aus dem Gefahrenbereich gebracht und erstversorgt. Da in der Halle kein offenes Feuer zu sehen war, wurde ein zweiter Angriffstrupp zum Öffnen der Tore vorgeschickt. Zwischenzeitlich war die vermisste Person gefunden worden. Allerdings war diese unter einem Mähwerk eingeklemmt. Mit vereinten Kräften gelang es jedoch, die Person ohne weitere Hilfsmittel aus ihrer Lage zu befreien. Nachdem auch die zweite Person ins Freie gebracht war und die Halle nochmals vollständig kontrolliert worden war, endete auch diese Übung. Auch hier konnte ein positives Fazit gezogen werden.

Es war ein gelungener und lehrreicher Übungsnachmittag, mit dem sich sowohl die Wehrführung als auch die Teilnehmer zufrieden zeigten. Zum Abschluss ging es dann zu den Kameraden nach Dreckenach aufs Feuerwehrfest.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Gefährliche Köder mit Nägeln am Zentralplatz gefunden

Koblenz: 70-jähriger Tatverdächtiger soll Tierköder ausgelegt haben

Koblenz. In Bezug auf die bereits veröffentlichten Warnmeldungen der Polizei Koblenz hinsichtlich der ausgelegten und mit Nägeln bestückten Hundeköder im Bereich des Zentralplatzes in Koblenz wurde am gestrigen Abend, 16. Juli, ein bereits wegen ähnlich gelagerter Fälle bekannter 70-jähriger Mann aus Koblenz als Tatverdächtiger identifiziert. Im Rahmen der Absuche am und um den Zentralplatz wurden verschiedene Köder aufgefunden und sichergestellt. mehr...

Junge Frau verstarb noch an der Unfallstelle

Tödlicher Unfall zwischen Meckenheim und Rheinbach

Meckenheim/Rheinbach. Ein 49-jähriger Lkw-Fahrer befuhr die L 158 zwischen Rheinbach und Meckenheim in Richtung Meckenheim. Um kurz vor 11 Uhr fuhr eine 33-jährige Pkw-Fahrerin in die entgegengesetzte Richtung und setzte kurz vor dem dortigen Gartencenter zum Überholen an. mehr...

Event+
 

Tango Argentino-Abend auf der Bühne der Burgfestspiele war dennoch ein Erfolg

Der Regen verkürzte „Burghoftango VIII“

Mayen. Den Wettlauf gegen den Regen verlor die Veranstaltung „Burghoftango VIII“ um gut eine Stunde. Das Ziel des Abends wurde dennoch erreicht: 90 zufriedene Teilnehmer verließen die Bühne mit dem Wunsch, im nächsten Jahr wiederzukommen. mehr...

Konstituierende Sitzung: Neuer Verbandsgemeinderat Kaisersesch tritt zusammen

Wahlen, Ehrungen und geänderte Hauptsatzung

VG Kaisersesch. Der Verbandsgemeinderat Kaisersesch hat sich für die neue Legislaturperiode konstituiert. Bürgermeister Albert Jung begrüßte die neu gewählten Mitglieder des Gremiums, die ehemaligen Ratsmitglieder sowie alle Interessierten zu der ersten Sitzung nach den Kommunalwahlen. Im Anschluss verpflichtete er die neuen Ratsmitglieder mit Handschlag für die nächste Legislaturperiode. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Rechts überholt: Motorradfahrer wird schwer verletzt

Die A 48 war nach dem Unfall mehrere Stunden gesperrt

Rechts überholt: Motorradfahrer wird schwer verletzt

Ulmen. Am 17.07.2024 um 16:03 Uhr kam es auf der A48 in Fahrtrichtung Vulkaneifel/Trier kurz vor der Ausfahrt Ulmen zu einem schweren Verkehrsunfall. Laut Zeugenangaben überholte ein Motorradfahrer einen PKW-Fahrer über den rechten Fahrstreifen. mehr...

Freie Wählergruppe Kehrig e.V.

FWG stellt sechs Gemeinderäte

Kehrig. Sechs Gemeinderäte stellt die Freie Wählergruppe Kehrig e.V. nach der Kommunalwahl 2024. Mit Daniel Reif, Christoph Kaiser, Michael Schäfer, Alfred Faber, Julian Heimann und Heino Simonis zieht... mehr...

Neuwieder Schwimmverein 09

NSV mit 70 Meistertiteln

Neuwied. In der Deichwelle Neuwied fandne die Rheinland-Meisterschaften 2024 im Schwimmen statt. Der Neuwieder Schwimmverein (NSV09) konnte dabei eine beeindruckende Leistung zeigen und sicherte sich insgesamt 70 Rheinlandmeister-Titel sowie 36 Vizemeister-Titel. mehr...

Erfolgreich in die Sommerferien

LG Rhein-Wied

Erfolgreich in die Sommerferien

Region. Die Sommerferien sind - abgesehen von Deutschen Meisterschaften - die meisterschaftsfreie Zeit, aber am letzten Wochenende vor den sechs schulfreien Wochen rief der Leichtathletik-Nachwuchs noch einmal alles ab, bevor es in die etwas wettkampfruhigere Zeit ging. mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
K. Schmidt:
Teile der Linken träumen von einer Brandmauer gegen die CDU und den BSW, und die AfD steht hinten in der Ecke und lacht sich kaputt. ...
Gabriele Friedrich:
Was für eine ausgemachte Schweinerei. Da müsste es sehr hohe Strafen geben, wenn einer erwischt wird....

Betzdorf: Illegale Schrottsammlung

Gabriele Friedrich:
Ja gute Idee. Rentner, Gehbehinderte und Kinder schleifen dann den Schrott selber zur Kippe. In NRW wird der Elektroschrott von der Müllabfuhr kostenlos abgeholt. Da hat man dann die Möglichkeit jemanden zu bitten, etwas raus zu stellen oder aus dem Keller zu holen. In MY war schon normaler Sperrmüll...
Amir Samed :
Und demnächst lesen wir vermutlich etwas von "unerlaubte Müllentsorgung (Schrott) im Bereich Neuwied. Nicht alle Menschen können den zu entsorgenden Schrott zum Sammelplatz bringen, aus den unterschiedlichsten Gründen. Warum dann nicht über die angeblich unerlaubten Sammler? Diese verdienen noch etwas...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service