Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Fachbacher Karnevalisten stechen in See

Die Narren übernahmen das Gemeindehaus

12.02.2019 - 10:26

Fachbach. Traditionsgemäß starten die Fachbacher Narren mit dem Erstürmen des Dorfgemeinschaftshauses, um bis Aschermittwoch die Macht und den Schlüssel des Bürgermeisters Dieter Görg zu entreißen.

Am Sonntagmorgen trafen sich die Jecken bei Familie Morsch, um gemeinsam mit der Bad Emser Karnevalsgesellschaft (EKG) und den Roten Husaren den Plan zu besprechen, wie sie am besten das Flaggschiff des Kapitäns von Fachbach entern könnten.

Wasser gab es je genug, wenn auch nicht unter dem Kiel, sondern von oben. Was aber so ein richtiger Karnevalist ist, den kann nichts erschüttern. Nach der Stärkung hieß es Anker lichten, Kanone klarmachen und ablegen.

Großer Widerstand seitens des „Segelschiffs Fachbach“, mit Kapitän Dieter Görg an Bord, wurde nicht geleistet. Das Narrenschiff „FCV Helau“ enterte es im Handumdrehen. Mit dabei viele Freunde der Kolpingfamilie Nievern-Fachbach-Miellen, Karnevalsverein Weiß-Blau Arzbach e.V. und Bürger.

Der Kapitän Alex Patzig des „FCV Fachbach“ begrüßte alle Matrosen und Passagiere mit einem dreifach kräftigen „Helau“. Von weit her sind sie diesmal gekommen und mussten den Schiffsverkehr nutzen, da es über die Straßen, aufgrund der vielen Baustellen nicht ging. „Die Umgehungsstraße ist ja schon soooooo „ALT“, bekam sie jetzt einen neuen Flüsterasphalt.

Hindernisse gibt es auch auf dem Wasser. Niedrigwasser, Schneechaos dank Frau Holle spielte für und alles keine Rolle. Nun sind wir hier, und verlangen bitte sehr, wie es der Brauch und Sitte ist, den Rathausschlüssel. Das Geld, das kannst Du behalten, denn seit Jahren schon bist Du pleite. Ein Sparschwein macht jetzt seine Runde. Helau!“

Daraufhin Bürgermeister Görg: „Helau, ihr lieben Weltenbummler, auch ich bereise als Kapitän der „SS-Fachbach“ die ganze Welt. Ich möchte Ihnen unser Schiff einmal vorstellen. Es handelt sich um ein Segelschiff mit Hilfsmotor. Seit nunmehr 23 Jahren bin ich der Kapitän. Die Mannschaft besteht aus einem 1. und 2. Offizier, 16 Besatzungsmitgliedern und einem Bordmonteur. Wir haben beständig 250 Passagiere an Bord. Neuerdings fährt das Schiff unter der „Reederei VGBEN“ - da haben sich zwei kleine defizitäre Reedereien zusammengeschlossen um ihr Minus zu reduzieren. Allerdings muss da einer die Punkt- mit der Strichrechnung verwechselt haben. Während Minus geteilt durch Minus plus ergibt, bleibt Minus Plus Minus, immer noch Minus.

Wegen der finanziellen Nöte unserer Reederei bekommen wir unsere guten Einnahmen zum größten Teil abgenommen, so das wir uns jedes Jahr Geld leihen müssen.

So haben wir des öfteren im Mainzer Hafen angelegt um Treibstoff aufzunehmen, den man uns vorher geklaut hatte. Tolle Passagiere haben wir an Bord. Eine Gruppe kümmert sich um die Sicherheit. Sobald das kleinste Qualmwölkchen aufsteigt, ist sie da und löscht das Feuer. Wiederum andere bespaßen den Rest der Passagiere oder regen sie zu sportlichen Betätigungen an. Es gibt aber auch viele, die teilnahmslos in ihrer Kabine rumhängen und sich selten auf Deck sehen lassen.

Vier Jahre fährt unser Schiff in ruhigen Gewässern. Viele Klippen werden umschifft. Mit straff gespannten Segeln voraus durch viel Sonne, nur ab und zu regnet es mal.

Doch im 2. Halbjahr des 5. Jahres bekommen wir von unserer Reederei zur Auflage gemacht, das Bermudadreieck zu kreuzen. Als Kapitän muss ich das Schiff dann immer hart am Wind und senkrecht zu den Wellen halten. Auch Meuterei gibt es an Bord. Fünf Mal haben wir jetzt das Bermudadreieck gekreuzt.“ „Kommt die Passagierin zum Käpten gerannt - ruft „Kapitän, Kapitän unser Schiff sinkt. Kapitän - „Na und, ist doch nicht ihr Schiff.“ Fachbach Helau.


Husaren und Zwergenmariechen


Nach dieser spannenden und lustigen Episode des Bürgermeisters Görg, spielten die Husaren zum Sieg auf. Die Zwergenmariechen und die Nachwuchsgarde des FCV unter der Leitung von Hanna Münden, präsentierten auf engstem Raum ihre Gardetänze und wurden mit reichlich Applaus belohnt.

Prinzessin Valesca I. von Glanz und Glitzer hatte leider noch immer keine Stimme. So richtete der Hofkanzler, Frank Spiegel die Grußworte der Prinzessin Schmetterling an das närrische Volk.

Wichtige Haltepunkte des Kreuzfahrtschiffes „FCV-Helau“ Fachbach: 16. Februar um 19.11 Uhr Närrische Sitzung in der Gemeindehalle Fachbach; 17. Februar um 14.11 Uhr Kinderkarneval in der Gemeindehalle Fachbach „Eintritt frei“, 3. März um 14.11 Uhr Karnevalsumzug ab Sportplatz Fachbach

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Zeugenaufruf nach Körperverletzung in Koblenz

Zeugen für brutale Attacke in der Altstadt gesucht!

Koblenz. Nicht unerhebliche Verletzungen erlitt ein 31-jähriger Koblenzer nach einem Gaststättenbesuch in der Nacht zu Ostersonntag in der Koblenzer Altstadt. Aus unbekannten Gründen wurde dieser gegen 2.50 Uhr von zwei männlichen Tätern in der Gemüsegasse brutal attackiert. Beide Täter traten mehrfach auf den am Boden liegenden Geschädigten ein. Erst als ein Türsteher auf die Situation aufmerksam wurde und dem Geschädigten zu  Hilfe eilte, ließen die Täter von der Person ab und flüchteten. mehr...

Weitere Berichte
Heizungspumpe:
Stromfresser im Keller

Energietipp der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Heizungspumpe: Stromfresser im Keller

Kreis Neuwied. Im Heizungskeller schlummert oft großes Ein-sparpotenzial. Die Heizungsumwälzpumpe transportiert das warme Wasser vom Heizkessel zu den Heizkörpern oder der Fußbodenheizung, damit es in den Wohnräumen warm wird. mehr...

Ein nicht alltägliches Event

Kunst-Workshops in der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz

Ein nicht alltägliches Event

Koblenz. Ein nicht alltägliches Event bietet die Kunstakademie Rheinland im Haus der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz an. Im Rahmen der dort präsentierten Kunstausstellung Rhine Art werden am Samstag, 27.... mehr...

Gemeindeverwaltung Wachtberg

Integration des Schülerspezialverkehrs

Berkum. Die Gemeindeverwaltung Wachtberg lädt die Erziehungsberechtigten von Schülerinnen und Schülern der Wachtberger Grundschulen, der kommenden Schulneulinge sowie der Hans-Dietrich-Genscher-Schule... mehr...

Politik

Ergebnisse zur Feldstärkenmessung in Wallersheim im Bereich der Grundschule liegen vor

Werte liegen um den Faktor 1000 unter den Grenzwerten

Wallersheim. Im August 2018 beantragte die CDU Fraktion eine Feldmessung gem. § 5 der 26. BImSchV im Bereich der Hochspannungsleitungen, entlang der geplanten Ultranet-Strecke im Koblenzer Stadtgebiet, durchzuführen. mehr...

Wanderung entlang
des Streuobstwiesenwegs

FWG Kettig lädt ein

Wanderung entlang des Streuobstwiesenwegs

Kettig. Passend zur beginnenden Kirschblüte lädt die FWG Kettig alle Interessierten zu einer Wanderung entlang des Streuobstwiesenwegs am Sonntag, 5. Mai um 11 Uhr ein. Während der Wanderung beantwortet FWG-Vorstandsmitglied und Landwirtschaftsmeister Werner Schmorleitz Fragen zum Obstanbau. mehr...

Es war ein voller Erfolg

Ortsteilbegehung der CDU Karthause

Es war ein voller Erfolg

Karthause. Anlässlich der traditionellen CDU Ortsteilbegehung im Stadtteil Karthause konnte der Vorsitzende Leo Biewer erneut hochkarätige Teilnehmer begrüßen. Bürgermeisterin Ulrike Mohrs und Baudezernent... mehr...

Sport
Zuschauermagnet Kazmirek
führt Deichmeeting-Feld an

Deichmeeting 2019 wirft seine Schatten voraus

Zuschauermagnet Kazmirek führt Deichmeeting-Feld an

Neuwied. Arthur Abele gewann im vergangenen Jahr Gold bei der Europameisterschaft, Kai Kazmirek belegte bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Platz vier und sicherte sich 2017 WM-Bronze – Ergebnisse wie diese zeigen, dass Deutschland zu den absoluten Top-Nationen im Zehnkampf gehört. mehr...

Ohne Gegentor fürs
Finalturnier qualifiziert

Vorrundenturnier der Fußball-Kreismeisterschaft der Grundschulen des Kreises MYK

Ohne Gegentor fürs Finalturnier qualifiziert

Weißenthurm. Nicht nur die Mädchen der Grundschule Weißenthurm spielen erfolgreichen Fußball, auch die gemischte Mannschaft mit den besten Fußballern und einer Fußballerin zeigten beim Vorrundenturnier... mehr...

Großreinemachen in Wormersdorf

Bogenschützen Rheinbach

Großreinemachen in Wormersdorf

Wormersdorf. Laub fegen, vom Herbststurm „abgehängte“ Pfeilfangmatten reparieren und wieder anbringen, Scheibenständer neu ausrichten und um- und unfallsicher aufstellen, Strauchschnitt beseitigen, Rasen... mehr...

Wirtschaft

Arbeiten am Stromnetz

Geplanter Stromausfall

Staudt. Am Sonntag, 5. Mai, wartet die Energienetze Mittelrhein (enm) das Stromnetz in Staudt. Für diese Arbeiten schaltet die enm, die Netzgesellschaft in der Unternehmensgruppe Energieversorgung Mittelrhein... mehr...

Neuen Chefarzt und neue
Leitende Ärztin begrüßt

- Anzeige -Dr. Büchter und Dr. Türoff neu am St. Nikolaus-Stiftshospital

Neuen Chefarzt und neue Leitende Ärztin begrüßt

Andernach. „Die Einführung von zwei neuen Ärzten in wichtigen Führungspositionen ist für ein Krankenhaus ein besonderes Ereignis“, sagte Geschäftsführerin Cornelia Kaltenborn. Das St. Nikolaus-Stiftshospital begrüßte Dr. mehr...

- Anzeige -Nettebad eröffnet die Liegewiese

Sonnenschein und Schwimm- vergnügen kombinieren

Mayen. Der April hält in diesem Jahr schon viele Sonnentage mit angenehmen Temperaturen bereit. Klar, dass alle Menschen nach draußen und die warmen Temperaturen genießen möchten. Im Nettebad Mayen kann... mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Wie feiert ihr zu Hause das Osterfest?

Gemeinsam Eier bemalen oder färben
Das Zuhause mit Osterhasen und Zweigen schmücken
Einen Osterzopf oder Osterlamm backen
Ostereier verstecken und suchen
Osternester basteln
Bei uns wird Ostern nicht gefeiert
zusteller gesucht
Anzeige
 
 
Kommentare
Helmut Gelhardt:
Sebastian Hebeisen hat das Richtige gesagt! Lassen wir Herr Klasen toben. Das ist unerheblich. Helmut Gelhardt, Mitglied des Sozialverbands KAB
Uwe Klasen:
Wir dürfen Europa weder den linken Spaltern und Gleichmachern, noch dem Toben der zentralistischen Planwirtschaft überlassen!
Antje Schulz:
Die AfD, die sich gerne als Opfer aufspielt, macht mal wieder mit Negativschlagzeilen auf sich aufmerksam. Interessant wäre auch zu erfahren, was Dr. Jan Bollinger, der Kreisvorsitzende der AfD Neuwied, dazu meint. Bollinger ist zugleich auch Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.