Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V.

Dieter Burgard besuchte die ehemalige Synagoge Niederzissen

Dieter Burgard besuchte die
ehemalige Synagoge Niederzissen

Dieter Burgard zu Besuch in Niederzissen, hier mit Richard Keuler. Foto: privat

12.07.2021 - 14:37

Niederzissen.Als Dieter Burgard, der Beauftragte der Ministerpräsidentin für jüdisches Leben und Antisemitismusfragen, kürzlich wegen eines anderen Termins im Kreis Ahrweiler weilte, nahm er spontan die Einladung Richard Keulers an, die ehemalige Synagoge und das jüdische Museum in Niederzissen zu besuchen. Dieter Burgard ist zudem Vorsitzender des Sprecherrates der Landesarbeitsgemeinschaft der Gedenkstätten und Erinnerungsinitiativen zur NS-Zeit in Rheinland-Pfalz (LAG), dem Richard Keuler, seit November 2019, ebenfalls angehört. Der Besucher zeigte sich beeindruckt von der Arbeit vor Ort, vor allem vom ehrenamtlichen Engagement zur Bewahrung des reichen kulturellen Erbes der einst großen jüdischen Gemeinde, sowie der Rettung und Renovierung des Synagogengebäudes vor jetzt 10 Jahren. Aber nicht nur dies sei beachtlich, äußerte sich der Gast, sondern die in Niederzissen geleistete Präventionsarbeit durch Veranstaltungen mit jungen Menschen, wie z.B. mit kirchlichen Gruppen und Schulklassen, ist angesichts des wachsenden Antisemitismus wichtiger denn je. Dies ist, so ergänzte Richard Keuler, neben den kulturellen Angeboten, ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit. Das jüdische Museum bietet auf der Grundlage der Genizafunde regional und durch die digitale Erschließung weltweit einen einmaligen Blick auf das jüdische Leben einst und heute. Dies wird besonders im Rahmen des Festjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ deutlich, das 2021/22 begangen wird. Zum Abschluss der einstündigen Visite vereinbarte Dieter Burgard mit Richard Keuler, dass eine der nächsten Sprecherratssitzungen in der ehemaligen Synagoge Niederzissen stattfinden wird.


Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Die Linke. Koblenz

„Linke and friends“

Koblenz. Die Linke.Koblenz lädt alle Interessierten am Freitag, 13.August 2021 zu einem Sommerfest an der Konzertmuschel in den Rheinanlagen ein. mehr...

Ev. Kirchengemeinde Koblenz

Sommerliche Orgelandacht

Koblenz. Orgelmusik und geistliche Ansprache bieten die sommerlichen Orgelandachten in der Florinskirche Koblenz. Organisten aus der Region und ganz Deutschland werden von Mitte August bis Mitte September an insgesamt fünf aufeinander folgenden Sonntagen zu Gast sein, um abwechslungsreiche Musik unterschiedlicher Stile und Epochen an der großen Förster & Nicolaus-Orgel zu spielen. Eröffnet wird die... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Sommerzeit ist Grillzeit: Was kommt bei Euch auf den Rost?

Traditionell Steaks und Bratwurst.
Leicht muss es sein: Fisch und Gemüse
Hauptsache vegetarisch / vegan.
Alles was schmeckt!
608 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Mareike Noll:
Cutie ;)...

Fluthilfe-Portale für von Betroffene

Gertrud Schop:
Schade, die Telefonnummer war jetzt über 14 Tage richtig und wichtig, da wäre eine automatische Rufumleitung sicher nicht ganz verkehrt gewesen. ...

THW baut Brücken im Unwettergebiet

Monika d.:
Gert Kamphausen, wenn das zurzeit ihre größte Problem ist, dann müssen Sie sich glücklich schätzen. Außerdem was Werbung angeht da haben sie was total durcheinander gebracht....
Gabriele Friedrich:
Herr Kamphausen, die Erwähnung des THW ist keine Werbung sondern ein Lob und eine Anerkennung für die Leistung. Ohne diese Organisation wäre die Lage noch schlechter, als sie schon ist und das THW ist unverzichtbar für unsere Gesellschaft und ebenso für Einsätze im Ausland. Die allergrößte Hochachtung...
Beate J.:
Ehe Herr Kamphausen sich hier wichtig macht, sollte er zuerst mal die deutsche Rechtschreibung und Interpunktion beherrschen. Was das THW als erforderlich ansieht, wird es schon selbst wissen. Beate J....
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen