Jugend- und Kulturzentrum „Zweite Heimat“

Digitalisierung für Einsteiger – eine Erfolgsgeschichte

Digitalisierung für Einsteiger
– eine Erfolgsgeschichte

Der Kurs war binnen kürzester Zeit ausgebucht. Foto: privat

20.05.2022 - 10:12

Höhr-Grenzhausen. Innerhalb kurzer Zeit war das Kursangebot zur „Digitalisierung für Anfänger und solche die es werden wollen“ der „Zweiten Heimat“ zur freudigen Überraschung der Veranstalter und der Höhr-Grenzhäuser“ DIGIBOS (Digitalbotschafter) ausgebucht. In insgesamt sechs Veranstaltungen, jeweils donnerstags von 9.30 bis 12.30 Uhr brachten Heidi Pichler-Wilhelm, Edelgard Blum, Matthias Reß, und Werner Münzel den sehr interessierten und wissbegierigen Teilnehmern die faszinierende Welt des Internets mit vielen unterschiedlichen Facetten näher.


Nachdem die ersten Grundlagen gelegt waren (Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Smartphone und Handy? Was ist ein Tablet? Wie funktionieren die Geräte und wozu sind sie überhaupt fähig? Wie stelle ich Helligkeit und Lautstärke ein?) ging es im zweiten Kursteil gleich zur Sache: Immer wieder hört und liest man von Sicherheitsproblemen, von Betrugsversuchen und leider auch oft von gelungenen Betrügereien. Demzufolge lag der Schwerpunkt des zweiten Teils der Reihe auf dem Thema Sicherheit: Welche Bedrohungen gibt es überhaupt? Was ist Spam? Was ist „Phishing“ und wie kann man das erkennen? Und vor allem: Was kann man dagegen tun, zum Beispiel durch die Erstellung eines sicheren Passworts? Diese und viele weitere Fragen wurden beantwortet. Das alles gab den TeilnehmerInnen ein großes Stück Sicherheit, um sich künftig souverän im Internet bewegen zu können.

Schwerpunkt des dritten Teils waren die Messenger-Dienste, also die gängigen bekannten Kommunikationsdienste. Hier ist an erster Stelle natürlich WhatsApp zu nennen. „Wussten Sie, dass WhatsApp die mit Abstand meist genutzte Internetanwendung ist? Millionen Menschen weltweit kommunizieren inzwischen über diese Plattform, senden und empfangen Nachrichten, Bilder oder auch Videos.“ Und so lernten die Teilnehmer, wie das alles funktioniert und sie konnten es auch sofort praktisch ausprobieren, indem sie sich gegenseitig kleine Textnachrichten, Sprachnachrichten oder Fotos zuschickten – und das mit minütlich zunehmendem Spaß, in den Übungsrunden immer wieder von den anwesenden Digibos unterstützt.

Eine nicht minder bekannte Internetanwendung ist Youtube – und die stand im Mittelpunkt von Teil 4 der Reihe. Hier erfuhren die Teilnehmer, wie man diese Videoplattform nutzt, auf der man so gut wie alles finden kann: Kochrezepte, Bau-/Reparaturanleitungen, Anleitungen für den Umgang mit dem Internet, aber auch Filme zum lachen, weinen, sich informieren oder neueste und uralte Musikvideos und vieles mehr. Die Begeisterung war groß, bei Youtube auf Louis Armstrong zu treffen und darüber hinaus, den sicheren Umgang mit diesem faszinierenden Videokanal einzuüben.

Der fünfte Teil beschäftigte sich dann mit nützlichen Apps (Anwendungen). Hier wurde nicht nur erklärt, was ein Browser eigentlich ist, und was er kann bzw. nicht kann und wozu man ihn benötigt. Hier wurden auch interessante, wichtige oder einfach nur spaßige Anwendungen vorgestellt und die Teilnehmer lernten, wo sie Apps finden, die sie interessieren, wie sie diese auf ihrem digitalen Endgerät installieren und nutzen können. Als einige wenige Beispiele aus Millionen von Apps befassten sich die Teilnehmer mit „Komoot“, einer digitalen Wanderkarte, die auch kleinste Pfade weltweit erkennt, mit Übersetzungs-Anwendungen wie dem „Google-Übersetzer“ oder „Deepl“, mit der „Onleihe“, dem digitalen Angebot der rheinland-pfälzischen Bibliotheken und dem digitalen Zugang zu tausenden Angeboten.

Abgerundet wurde die Reihe durch einen externen Profi: Herr Wörsdörfer von der Westerwaldbank brachte den Teilnehmern das wichtige Thema „Homebanking“ näher und konnte viele Ängste und Unsicherheiten beseitigen. Zwei-Faktor-Authentifizierung und PIN und TAN, Vertragsgestaltung und Nutzung digitaler Endgeräte, insbesondere Nutzung von Mobilgeräten wie Smartphone und Tablet für das mobile Bankgeschäft wurden thematisiert und Sicherheitsbedenken besprochen und ausgeräumt. Die DIGIBOs bedankten sich herzlich für diese externe fachkundige Unterstützung.

Vielleicht haben einige jetzt auch Lust bekommen, sich in die digitale Welt zu wagen? Dann gerne unter www.juz-zweiteheimat.de oder Tel. (0 26 24) 72 57 anmelden. Bei ausreichender Teilnehmerzahl wird nach der Sommerpause ein weiterer Kurs angeboten.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Neue Bedingungen für Coronatests

Kostenlose Bürgertests nur noch für vulnerable Gruppen

Rheinland-Pfalz. Rheinland-Pfalz wird auch über den 30. Juni hinaus im Land die Möglichkeit für Bürgertests zur Verfügung stellen. Allerdings unter veränderten Bedingungen. So werden nach der neuen Coronavirus-Testverordnung des Bundesgesundheitsministeriums die kostenlosen Bürgertests künftig nur noch bestimmten Personengruppen angeboten. Dazu gehören etwa Kinder bis fünf Jahren, Schwangere im ersten... mehr...

Junge Männer vor Polizeikontrolle geflüchtet

Antweiler: Kilometerlange Verfolgungsjagd endet mit Festnahme

Antweiler. In der Nacht zum Samstag, 2. Juli, wollten Polizeibeamte der Polizeiinspektion Adenau einen Pkw in Antweiler anhalten, um diesen zu kontrollieren. Der Pkw flüchtete vor dem Streifenwagen und musste auf den Landstraßen mit sehr hohen Geschwindigkeiten verfolgt werden. Der Fahrer hielt bei seiner Flucht einmal an, fuhr dann aber mit hoher Geschwindigkeit erneut weg, als die Beamten die Kontrolle beginnen wollten. mehr...

Aufmerksame Spaziergängerin informiert Polizei

Bad Hönningen: Verdächtige Geräusche in der Kristall Rheinpark-Therme

Bad Hönningen. In der Nacht von Donnerstag, 30. Juni auf Freitag, 1. Juli nahm eine 41-jährige Frau bei einem Spaziergang am Rhein verdächtige Geräusche war. Diese kamen offensichtlich aus den Räumen einer angrenzenden Therme. In ihrem Anruf schilderte die Frau, dass es sich bei den Geräuschen mit großer Wahrscheinlichkeit um eine eingeschaltete „Flex“ handelt. Beamte der Polizeiinspektion Linz begaben sich unmittelbar zum vermeintlichen Einsatzort. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service