Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Freiwillige Feuerwehren der Verbandsgemeinde Adenau

Ehrungen, Ernennungen, Verpflichtungen und Verabschiedungen

11.09.2019 - 14:50

Schuld. Neben den Jubiläumsfeierlichkeiten für die Feuerwehr Schuld hatten sich die Freiwilligen Feuerwehren der Verbandsgemeinde Adenau auch zusammengefunden, um verdiente Feuerwehrkameraden zu ehren, zu befördern und in ihre Ämter zu ernennen. Ferner wurden neue Kameradinnen und Kameraden verpflichtet und lang dienende wegen erreichen der Altersgrenze aus dem aktiven Dienst verabschiedet. Bürgermeister Nisius freute es besonders, dass 23 aktive Nachwuchsfeuerwehrleute in die Wehren aufgenommen wurden. Dagegen schieden sechs Wehrleute wegen erreichen der Altersgrenze aus dem aktiven Dienst.

Die Verbandsgemeinde verfügt über 510 aktive Wehrleute, darunter befinden sich 23 Feuerwehrfrauen in 23 Freiwilligen Feuerwehren, dazu kommen sieben Jugendwehren mit insgesamt 73 Jungen und 22 Mädchen, die durch die Arbeit der Jugendfeuerwehrwarte auf den Dienst in der Feuerwehr vorbereitet werden.

Im vergangenen Jahr mussten die Wehren 170 Einsätze fahren, davon 90 technische Hilfeleistungen und 80 Brände. Besonders forderten Waldbrände durch die extreme Trockenheit den ganzen Einsatz von mehr als 70 Wehrleuten. Die Verbandsgemeinde „investiert“ aber auch in den Brandschutz und die allgemeine Hilfeleitung so sind im aktuellen Haushalt rund 460.000 Euro dafür vorgesehen. Im vergangenen Jahr wurde durch die Verbandsgemeinde neben den üblichen Anschaffungen von Dienst- und Schutzbekleidung sowie der Beschaffung von Gerätschaften wie Faltbehälter, Schläuche, Atemschutzgeräte, eine zweite Wärmebildkamera auch in eine neue Atemschutzsoftware für Masken- und Lungenautomaten und in zusätzliche Rollcontainer investiert.


Stromerzeuger wurde angeschafft


Seit Kurzem stehen den Wehren 68 Systemtrenner zur Verfügung. Davon wurden 18 von der VBG und 50 von der SWB-Regional beschafft und an die Feuerwehr übergeben. Zur Abwehr von Gefahren durch längere Stromausfälle wurde zu Jahresbeginn ein fahrbarer Stromerzeuger für rund 22.000 Euro beschafft, und die Einsatzzentrale um einen weiteren Copra Arbeitsplatz erweitert. Als neuwertiges Gebrauchtfahrzeug für 24.000 Euro konnte für die Wehrleitung ein Kommandofahrzeug in Dienst gestellt werden. Und voraussichtlich ab Oktober soll ein mittleres 215.000 Euro teures Löschfahrzeug in Antweiler seinen Dienst tun. Ab nächstem Jahr wird ein neuer Eisatzleitwagen seinen Dienst tun, die Kosten belaufen sich auf rund 148.000 Euro, und im kommenden Jahr steht dann die europaweite Ausschreibung und Neubeschaffung eines Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuges auf der Liste. Dieses soll 2021 ebenfalls nach Antweiler kommen und das bisherige TLF 16/25 ablösen. Durch die regelmäßigen Neu- und Ersatzbeschaffungen von Fahrzeugen und Ausrüstungsgegenständen ist der Standard der Feuerwehren in der Verbandsgemeinde Adenau auf einem hohen Niveau.


Zahlreiche verdiente Feuerwehrmänner wurden ausgezeichnet


„Wie sie sehen, wir stehen zu unserer Feuerwehr und Bauen sie auf“, sagte Guido Nisius nicht ohne Stolz. Stolz konnten auch die Wehrleute sein, denen für 25 Jahre in der Wehr das Silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen verliehen wurde: Torsten Möseler (FFW Barweiler), Frank Karst (FFW Hoffeld), Rolf Ludwig Krämer (FFW Müllenbach), Andreas Müller (FFW Rodder), Berthold Wurst (FFW Schuld), Manfred Metzen (FFW Wiesemscheid) und Dirk Feuster (FFW Wimbach).

Beförderung zum Brandmeister: Daniel Prämaßing (FFW Kottenborn) und Frank Kürsten (FFW Quiddelbach). Melanie Ullrich (FFW Antweiler) wurde zur Hauptbrandmeisterin befördert. Als Stellvertretende Wehrführer wurden Raimund Sampels (FFW Hümmel) und Ralf Vianden (FFW Quiddelbach) entlassen, ebenso die Wehrführer Norbert Weber (Hümmel) Walter Jokisch (Quiddelbach) und Günter Merten (FFW Nürburg). Zu neuen Wehrführern samt Stellvertreter wurden ernannt: Frank Breitzer stellv. Christoph Lingscheid (Hümmel), Marco Romes stellv. Tobias Daun (Nürburg), Frank Kürsten stellv. Christian Esch (Quiddelbach) und für die Feuerwehr Kottenborn wurde Daniel Prämaßing zum stellv. Wehrführer ernannt.


Verabschiedungen und Neuaufnahmen


Diese langgedienten Wehrleute wurden wegen erreichen der Altersgrenze von 63 Jahren verabschiedet: Erwin Kolb (Dorsel), Erich Schäfer (Hoffeld), Walter Jütte (Leimbach), Walter Hens und Anton Schmitt (Meuspath) und Michael May (Reifferscheid). 23 junge Herren konnten für die Wehren per Handschlag und Unterschrift verpflichtet werden: für die FFW Adenau: Tim Krämer, Marco Prämaßing, Sebastian Schäfer und Jonas Wagner. FFW Antweiler: Sebastian Ginster und Pascal Ruland. FFW Aremberg: Florian Borgmann. FFW Kaltenborn: Marco Benbrik und Aaron Kloss. FFW Kottenborn: David Sicken und Florian Zimmer. FFW Leimbach: Marcel Romanowski. FFW Müllenbach: Marius Lues. FFW Schuld: Tom Luis Lückenbach und Jason Joachim Nitschke. FFW Wiesemscheid: René Augel, Stefan Bell und Patrick Kuhl. FFW Wershofen: Louis Hesseler, Matthias-Julian Justen, Luca Kaspers, Manuel Moog und Pascal Wolf.

Bürgermeister Guido Nisius dankte den Verantwortlichen für die Bereitschaft, diese verantwortungsvolle Aufgabe zu übernehmen, den Ausgeschiedenen einen schönen „Ruhestand“ und der Freiwilligen Feuerwehr Schuld für die hervorragende Organisation und Gestaltung dieser Jubiläumsveranstaltung.

SES

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

JugendHandball Müheim-Urmitz

D1 gewinnt evm-Cup 2019

Von Jörg Schüller

Urmitz. Beim wichtigsten Jugendturnier des Handballverbands Rheinland setzten sich die Spieler aus Mülheim und Urmitz souverän mit drei Siegen und 45:29 Toren durch. Neben dem Turniersieg stellte die Mannschaft auch den besten Torwart (Simon) und den erfolgreichsten Torschützen (Erik) des Turniers. mehr...

Weitere Berichte
E-Bikes halten Einzug
bei der Stadtverwaltung

Stadtverwaltung Lahnstein

E-Bikes halten Einzug bei der Stadtverwaltung

Lahnstein. Neue Zeiten brechen beim Vollzugsdienst der Stadt Lahnstein an. Die Mitarbeiter wurden kürzlich mit zwei E-Bikes ausgestattet, die eine größere Mobilität besonders in den Bereichen zulassen, die mit dem PKW nicht erreichbar sind. mehr...

Wettbewerb „Jugend musiziert“

Die Saison ist eröffnet

Wettbewerb „Jugend musiziert“

Region. Deutschlands größter Musikwettbewerb für Kinder und Jugendliche geht in die neue Runde. Wer mitmachen möchte, hat bis zum 15. November Gelegenheit sich zu bewerben. Dann endet die Anmeldefrist. mehr...

Politik
„Die Liebe ist der Weg des Lebens“

Seligsprechung des Paters Richard Henkes

„Die Liebe ist der Weg des Lebens“

Ruppach-Goldhausen. „Lieber Gott, wir danken dir, dass Pater Richard Henkes bei uns ein Haus hatte. Er soll für uns ein Vorbild sein. Wir wollen Hand in Hand füreinander da sein, und das Lachen und Tanzen... mehr...

Verkehrsministerium Rheinland-Pfalz

1,1 Millionen für Kreisstraßen im Rhein-Lahn-Kreis

Bad Ems. Der Rhein-Lahn-Kreis erhält für den Ausbau von drei wichtigen Streckenabschnitten im Zuge des Kreisstraßennetzes Zuwendung in Höhe von insgesamt 1,1 Millionen Euro, wie Verkehrsminister Dr. Volker Wissing mitgeteilt hat. mehr...

Stadtrat Mayen

Klimaschutz und Bürgerbeteiligung

Mayen. Die Fraktionen von CDU, Grünen und FDP haben Oberbürgermeister Wolfgang Treis den folgenden Antrag mit der Bitte zugeleitet, ihn auf die Tagesordnung der nächsten Stadtratssitzung zu setzen. mehr...

Sport

BBV Lahnstein

Functional Training

Lahnstein. Seit ein paar Monaten wird beim BBV LAHNSTEIN abseits des Basketballs in der Abteilung Functional Trainung/Freeletics geschwitzt. Helena Stieling sammelt jeden Mittwoch um 20 Uhr in der Rhein-Lahn-Halle alle um sich, die ganzheitlichen Sport machen wollen. mehr...

Gelungener Saisonstart
für die E-Jugend-Handballer

Turngemeinde Oberlahnstein

Gelungener Saisonstart für die E-Jugend-Handballer

Lahnstein. Nach der langen Sommerpause durften die E-Jugend-Handballer endlich wieder ihr Können beweisen. Trotz kurzfristiger Verlegung in die Rhein-Lahn-Halle an der Schillerschule in Niederlahnstein haben die Jungs der TGO einen sehr guten Start in die Saison in der HV Rheinland-Liga hingelegt. mehr...

Wirtschaft
Mobilität in der Ausbildung

-Anzeige-Azubivertrag unterschreiben- Führerschein oder Roller sichern!

Mobilität in der Ausbildung

Nürburg. Der Nürburgring als Arbeitsplatz ist spannend. Große Events und Veranstaltungen machen die Arbeit zu einem Erlebnis. Junge Menschen, die in den Nürburgring Hotels ihre Ausbildung machen kommen... mehr...

Der persönliche Kontakt zu den Menschen ist sehr wichtig

- Anzeige -Rechtsanwaltskanzlei Kaspar – Müller – Nickel – Krayer nun auch in Mendig

Der persönliche Kontakt zu den Menschen ist sehr wichtig

Mendig. Die alteingesessene Mayener Rechtsanwaltskanzlei Kaspar – Müller – Nickel – Krayer hat in der Poststraße 12 in 56743 Mendig eine Zweigstelle eröffnet. Die Kanzlei, die seit Jahren aus eigener Kraft wächst, möchte dabei noch näher an den Menschen in der Region sein. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Kostenloser Personennahverkehr (ÖPNV) in Deutschland?

Ja, ich bin dafür!
Nein, auf keinen Fall.
Wer soll das bezahlen?
Ich bin für eine Ermäßigung bzw. günstigere Preise.
Ein besseres Angebot im ländlichen Raum wäre sinnvoller.
637 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
Uwe Klasen:
Angeblich werden in Deutschland 869 Millionen t/a CO² erzeugt, wovon die Atmung der 83 Millionen Einwohner bereits über 80 Prozent (747 t/a CO²) dieser Emissionen ausmacht! Um die selbstgesetzten Einsparungsziele umsetzen müsste das Land also Entvölkert werden, hierin ist die Fauna noch nicht eingerechnet!
Uwe Klasen:
Wenn die, bewusst geschürte, Klimahysterie eines geschafft hat, dann ist das die vollständige Destruktion der Lern- und Denkfähigkeit bei denen, die sich als Aktivisten bezeichnen oder deren Mitläufer sind. Sie sind nicht willens oder in der Lage, vermeintliche Studien, die jenseits des wissenschaftlich Diskutablen sind und nur zur Lenkung der auf diese Weise beeinflussten benötigt werden, zu hinterfragen!
K. Schmidt:
Und wieder eine Meldung zur AfD, mit Leserkommentaren zur AfD, bei der mir dutzende Beispiele der anderen Parteien einfallen die es keinen Deut anders, geschweige denn besser machen. Und das ist dann auch der Grund, wieso die AfD überhaupt noch gewählt wird. Ein Bollinger kann sich so doof anstellen und darstellen wie er will, solange genug andere Politiker schlicht nicht mehr gewählt und angesehen werden (können) weil sie sich auch nur doof anstellen und darstellen werden sie weiterhin zu viele Wähler zu Bollinger und Co. verjagen.
Karsten Kocher:
Den Worten im Leserkommentar von Frau Schulz ist zuzustimmen: Der Hang zur immer wiederkehrenden eitlen Selbstdarstellung bei Jan Bollinger ist an Peinlichkeit kaum noch zu überbieten.
Uwe Klasen:
„Das Betreiben von Parteiausschlußverfahren …. Ein äußerst seltsames Demokratieverständnis“ --- So wie in der SPD gegen Herrn Sarrazin oder in der CDU gegen Frau Schirdewahn oder die Forderungen bei den Grünen bezüglich Herrn Palmer. Einem liberalen Demokraten wird dabei Angst und Bange!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.