„Eine-Welt-Dinner“ bei Kolping in Niederlahnstein

Eine kulinarische Weltreise

Ausländische Mitbürger organisierten Büffet mit Spezialitäten ihrer Heimatländer

Eine kulinarische Weltreise

Tische und Stühle mußten herbeigeholt werden, so groß war der Andrang beim „Eine-Welt-Dinner“. Foto: privat

09.10.2018 - 13:52

Lahnstein. Eine bundesweite Aktion des Internationalen Kolpingwerks machte sich auch der Kolping-Bezirksverband Rhein-Lahn zu eigen und lud gemeinsam mit der Initiative „Runder Tisch für Flüchtlinge – Willkommen in Lahnstein“ zum „Eine-Welt-Dinner“ ein. Es herrschte großes Gedränge im Gemeindesaal St. Barbara im Stadtteil Niederlahnstein. Gab es 60 Anmeldungen, so kamen dann doch über 120 Personen zu den internationalen Gaumenfreuden. Mitbürgerinnen und Mitbürger aus Afghanistan, Somalia, dem Iran, aus Syrien, aus Palästina und aus Deutschland bekochten die zahlreich erschienen Gäste von Kolping, aus den Gemeinden und die Helfer vom „Runden Tisch“.

Zur Begrüßung sprachen der Kolping-Bezirksvorsitzende Peter Bertram, für den Runden Tisch Harald Pfisterer und die geistliche Leiterin des Bezirksverbande, Ulrike Schneider. Sie betonte: „Wir wollen einen kleinen Beitrag zur Völkerverständigung leisten. Dieses Eine-Welt-Dinner verbindet das Einfache mit dem Besonderen: Wir essen lecker, lernen uns beim Essen vielleicht etwas besser kennen, wir lernen über andere Länder etwas und können gleichzeitig mit unserer Spende Gutes tun.“ Der Erlös von 600 Euro geht zu gleichen Teilen an den „Runden Tisch“ und das Internationale Kolpingwerk für die Entwicklungszusammenarbeit.

Musikalisch umrahmt wurde die „Lukulik International“ von der Sängerin Odelia Lazar und dem Gitarristen Michael Wienecke aus Niederwallmenach. Odelia Lazar sang unter anderem das derzeit in den Charts zu neuen Ehren gekommene Partisanenlied „Bella Ciao“. Zur späteren Stunde schmetterte der wohlklingende Tenor Walter Castillo aus Buenos Aires unter anderem „O sole mio“.

Der Abend zeigte: Guter Geschmack kennt keine Grenzen, und gemeinsames Dinieren geht in allen Sprachen. Schon der Anblick des reichhaltigen, bunten und vielseitigen Büffets mit exotischen Gerichten und teils scharfen Gerüchen weckte den Appetit. „Lecker, lecker“, war immer wieder zu hören von den Bekochten.

So manches Gericht erlebte bei den Gästen eine Premiere, die Geschmackssinne wurden ein aufs andere Mal auf die Probe gestellt. „Seien sie mutig und probieren Sie mal“, der Aufforderung von Nadiya aus Somalia einmal die afrikanische Küche mit Brei kennenzulernen, folgten viele. Die Flüchtlinge erklärten, welche Zutaten sie verwendet hatten und wie die Gerichte hießen. Die Vielfalt aus den Kochtöpfen beim Mitbring-Büffet verband schnell. So lernte man fremde Kulturen besser kennen.

Bärbel Scheele und Elvira Baldauf vom „Runden Tisch“ dankten im Namen aller den vielen Köchinnen und Köchen dieser kulinarischen Weltreise. Eine gelungene Veranstaltung am Vorabend zum „Tag der Deutschen Einheit“, die zeigte, dass internationale Mitbürger in diesem Land und in diesem Kreis eine Bereicherung sind.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

- Anzeige -

Sichere dir deinen Ausbildungsplatz bei HEUFT

HEUFT bleibt auf Erfolgskurs. Als mittelständisches Familienunternehmen haben wir das vor allem dem Know-how und Engagement unseres schlagkräftigen Teams zu verdanken. Um kontinuierlich weiter zu wachsen und unserer internationalen Kundschaft auch in Zukunft Produkte und Services in gewohnter Spitzenqualität liefern zu können, sind wir ständig auf der Suche nach qualifizierten und motivierten neuen Kolleginnen und Kollegen. mehr...

Polizeieinsatz verursachte erhebliche Verkehrsbehinderungen

A61: Andernacher liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Rheinböllen/Andernach. Am Dienstag, 9. April, ereignete sich gegen 4 Uhr auf der A61 nahe der Baustelle Rheinböllen ein Polizeieinsatz, bei dem zwei Polizeiwagen, zwei unbeteiligte Lastkraftwagen und ein angehaltenes Auto beschädigt wurden. Die beschädigten Polizeifahrzeuge waren anschließend nicht mehr fahrtüchtig. Verletzt wurde niemand. mehr...

Regional+
 

Körperliche Auseinandersetzung in Unterkunft

Unkel. Am 13. April wurde die Polizei gegen 20 Uhr zu einer Unterkunft nach Unkel gerufen. Dort kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Bewohnern, bei der auch ein Besenstiel sowie eine Rasierklinge genutzt wurden. Die Polizei hat die leicht verletzten Beteiligten getrennt und Strafverfahren eingeleitet. mehr...

Versuchter Einbruch in Autohaus

Rheinbreitbach. Am 12. April kam es vermutlich gegen 20:30 Uhr zu einem Einbruchsversuch in ein Autohaus in Rheinbreitbach. Der oder die Täter versuchten, eine rückwärtige Tür zum Gebäude aufzuhebeln, was jedoch nicht gelang. Es liegen Zeugenhinweise auf einen dunklen 5er BMW vor, der zum Tatzeitpunkt in Tatortnähe war. Das Fahrzeug könnte mit der Tat in Verbindung stehen. Die Polizei Linz nimmt Zeugenhinweise auf die Tat sowie Hinweise zu dem BMW entgegen. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Amir Samed:
Zitat:" ... einfach mal von der Meinungsfreiheit Gebrauch machen kann ohne ..." - Etwas was zu begrüßen ist, aber auch dass zeigt, wie weit Freiheit und Demokratie in diesem Land bereits eingeschränkt sind und weiter eingeschränkt werden (siehe Gesetze welche in der Planung sind). Der Verlust eines...
Nadine Schopp:
Mit einem Lächeln im Gesicht lese ich die hier verfassten Kommentare. Ich möchte auch nicht auf ein politisch "rechts" oder "links" eingehen. Die Veranstaltung am Samstag soll nämlich unter Ausschluss der Presse stattfinden, damit jeder Mitbürger auch einfach mal von der Meinungsfreiheit Gebrauch machen...
Thomas Graf Jödicke von Roit:
Herr Huste, kritische, eventuell unliebsame, unbequeme Fragen stellen sich in der Regel stets gegenüber ganz konkreten Punkten und daraus resultierenden realen Entscheidungen und nicht schon bei einer obligatorischen Vereinsvorstellung. Und was Herrn Ritter betrifft so zeichnet ihn aus, dass er das...
Phil F:
Leave No One Behind! Tolle Pressemitteilung!...

Eifel: Gnadenhof soll Hunde abgeben

Monika Himmelberg:
Wir alle hoffen, dass sich doch noch ein guter Kompromiss finden lässt, damit das Lebenswerk von Liane Olert erhalten bleibt. ...
Anneliese Baltes:
Ich kenne den Gnadenhof persönlich- Liane Ohlert geht liebevoll mit den Hunden um und es ist wunderbar, das sie auf ihrem 10.000 grossem Grundstück sovielen Tieren aus dem Tierschutz ein gutes Zuhause gibt. Ich hoffe, das es eine gute vernünftige Lösung gibt, um diesen alten, kranken Tieren ihr Zuhause...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service