125 Jahre Funkenleben in Bad Breisig

Eine nicht wegzudenkende Größe im Breisiger Fastelovend

14.08.2018 - 09:31

So fing alles an: Bereits 1893, ein Jahr nach der offiziellen Gründung der Karnevalsgesellschaft, wurde das StadtsoldatenCorps ins Leben gerufen. „Ted“ Lövenich, Wirt des ehemaligen Restaurants „Zum Schwan“, wurde erster Chef des Corps. So kommt es, dass auch die Blau-Roten Funken ihr 125 - jähriges Jubiläum feiern können.

Nach dem 1. Weltkrieg durfte ab 1925 wieder offiziell Karneval gefeiert werden und Ted Lövenich baute das Corps wieder auf. Der Kurhausdirektor Fritz Borgelt stiftete acht blau-rote Prinzengarde-Uniformen mit goldenen Paradehelmen als Begleitung des jeweiligen Prinzen und so entstand unter der Leitung von Fritz Blumenthal zusätzlich eine Prinzengarde.

Von diesem Zeitpunkt an entbrannte zwischen den Stadtsoldaten und der Prinzengarde ein närrischer Konkurrenzkampf.

Die Stadtsoldaten wurden ab 1935 von Josef Salscheider, später von Hans Thielen und schließlich von Karl Lövenich kommandiert. Im Jahr 1937 schuf man das Amt des Stadtkommandanten als Koordinator, verkörpert durch Toni Bleidt.


Zwangspause durch Krieg


Nach der durch den zweiten Weltkrieg erzwungenen Pause ging es erst im Jahr 1947 wieder los. Für den im Krieg gebliebenen Karl Lövenich übernahm Theo Schneider die Prinzengarde und Hans Thielen wurde wieder Chef der Stadtsoldaten.

Später wurde aus Stadtsoldaten und Prinzengarde doch ein gemeinsames Corps: die Geburtsstunde der noch heute aktiven „Blau-Roten-Funken“ unter der Leitung von Theo Schneider.

1962 stieg Rainer Klee zum Kommandant des Corps auf und brachte es durch seine Autorität zur Blüte. Er gab 1981 sein Amt an Bernd Grünewald ab, 1984 übernahm Dieter Kindler das Kommando, ihm folgte 1993 Philipp Klee, der das FunkenCorps auch für die Damenwelt öffnete. Im April 2015 übergab Philipp, zu diesem Zeitpunkt bereits Generalfeldmarschall der Blau-Roten Funken, das Kommando an Daniel Brandau. Viele aktive Breisiger Karnevalisten haben ihre Karriere bei den Blau-Roten Funken begonnen. Kajü Jäger und Jürgen Wozlawek zum Beispiel waren über lange Jahre Tanzoffiziere bei den Funken. Mit Dirk Schmidt und Markus Feix stellten die Funken schon zweimal den Prinzen und auch im Bestücken des Hofstaates hat das Corps Erfahrung.


Stolzes Corps der KG


Mit aktuell über vierzig aktiven Mitgliedern in einer Altersspanne von 18 bis 52 Jahren sind die Blau-Roten Funken das größte Corps der KG Bad Breisig und damit eine nicht wegzudenkende Größe im Breisiger Fastelovend.

Darunter der Stolz des Corps, das Tanzpaar Lisa Schäfer und Constantin Klee, Regimentspfarrer Alexander Kurp und die Offiziere, die sich durch jahrelangen und überdurchschnittlichen Einsatz für die Funken ausgezeichnet haben. Geselligkeit und „Spaß an der Freud“ wird bei den Funken groß geschrieben. Mitglied bei den Funken zu sein bedeutet aber nicht nur Feiern: Unter dem Motto „Funkenhände, schnelles Ende“ sind die Jungs und Mädels auch immer am Start wenn es ans Aufbauen oder Aufräumen geht.

Äußeres Zeichen für die Mitgliedschaft bei den Funken ist der Funkenorden, der jedem Funken nach einem Jahr der Anwärterschaft feierlich im Rahmen einer Taufe verliehen wird. Wie es sich gehört, darf auch ein in jedem Jahr frisch einstudierter Funkentanz nicht fehlen. Den Traditionstanz, das „Stippefötchen“, hingegen kann jeder Funke zu jeder Tages- und Nachtzeit immer abrufen.


Aktives Vereinsleben


Auf zwei Highlights freuen sich die Funken in jedem Jahr besonders: Das Funkenfrühstück, bei dem sich das komplette Corps mit seinen Freunden und Gönnern zu einem ausgiebigen Sonntagsfrühstück trifft, und an Karnevalssamstag die „Partynacht Blau-Rot“. Zusammen mit den Freunden des Spielmannszuges wird die gute alte Jahnhalle zu einer strahlenden Partylocation.

Und weil nach Karneval vor Karneval ist, trifft sich das Funkencorps regelmäßig auch außerhalb der Session zum Beispiel zur Vatertagstour, Funkentour und anderen gemeinsamen Aktivitäten.


Mitstreiter immer willkommen


Kommandant Daniel Brandau: „Wer nach dem Lesen jetzt Lust auf uns bekommen hat und auch Karneval in blau-rot feiern und erleben möchte, der zögert bitte nicht, uns anzusprechen.

Wir freuen uns auf die nächsten 125 Jahre Breisiger Fastelovend!“

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Gefährliche Köder mit Nägeln am Zentralplatz gefunden

Koblenz: 70-jähriger Tatverdächtiger soll Tierköder ausgelegt haben

Koblenz. In Bezug auf die bereits veröffentlichten Warnmeldungen der Polizei Koblenz hinsichtlich der ausgelegten und mit Nägeln bestückten Hundeköder im Bereich des Zentralplatzes in Koblenz wurde am gestrigen Abend, 16. Juli, ein bereits wegen ähnlich gelagerter Fälle bekannter 70-jähriger Mann aus Koblenz als Tatverdächtiger identifiziert. Im Rahmen der Absuche am und um den Zentralplatz wurden verschiedene Köder aufgefunden und sichergestellt. mehr...

Junge Frau verstarb noch an der Unfallstelle

Tödlicher Unfall zwischen Meckenheim und Rheinbach

Meckenheim/Rheinbach. Ein 49-jähriger Lkw-Fahrer befuhr die L 158 zwischen Rheinbach und Meckenheim in Richtung Meckenheim. Um kurz vor 11 Uhr fuhr eine 33-jährige Pkw-Fahrerin in die entgegengesetzte Richtung und setzte kurz vor dem dortigen Gartencenter zum Überholen an. mehr...

Event+
 

Konstituierende Sitzung: Neuer Verbandsgemeinderat Kaisersesch tritt zusammen

Wahlen, Ehrungen und geänderte Hauptsatzung

VG Kaisersesch. Der Verbandsgemeinderat Kaisersesch hat sich für die neue Legislaturperiode konstituiert. Bürgermeister Albert Jung begrüßte die neu gewählten Mitglieder des Gremiums, die ehemaligen Ratsmitglieder sowie alle Interessierten zu der ersten Sitzung nach den Kommunalwahlen. Im Anschluss verpflichtete er die neuen Ratsmitglieder mit Handschlag für die nächste Legislaturperiode. mehr...

Chor der Burgfestspiele besucht AWO Seniorenzentrum Sterngarten in Mayen

Musikalische Darbietungen begeistern

Mayen. Am Mittwoch, 10. Juli, hieß es im Seniorenzentrum Sterngarten Vorhang auf und Bühne frei. Im Rahmen des wöchentlich stattfindenden Kultursommers, bekam die Einrichtung Besuch durch den Chor der Burgfestspiele. Dieser begeisterte mit wunderschönen Klängen und interpretierte unter anderem Schlager aus der vergangenen Zeit. Die Bewohner*innen sangen textsicher und voller Begeisterung mit und bescherten den Sänger*innen zum Abschluss einen tobenden Applaus. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Rechts überholt: Motorradfahrer wird schwer verletzt

Die A 48 war nach dem Unfall mehrere Stunden gesperrt

Rechts überholt: Motorradfahrer wird schwer verletzt

Ulmen. Am 17.07.2024 um 16:03 Uhr kam es auf der A48 in Fahrtrichtung Vulkaneifel/Trier kurz vor der Ausfahrt Ulmen zu einem schweren Verkehrsunfall. Laut Zeugenangaben überholte ein Motorradfahrer einen PKW-Fahrer über den rechten Fahrstreifen. mehr...

Freie Wählergruppe Kehrig e.V.

FWG stellt sechs Gemeinderäte

Kehrig. Sechs Gemeinderäte stellt die Freie Wählergruppe Kehrig e.V. nach der Kommunalwahl 2024. Mit Daniel Reif, Christoph Kaiser, Michael Schäfer, Alfred Faber, Julian Heimann und Heino Simonis zieht... mehr...

Neuwieder Schwimmverein 09

NSV mit 70 Meistertiteln

Neuwied. In der Deichwelle Neuwied fandne die Rheinland-Meisterschaften 2024 im Schwimmen statt. Der Neuwieder Schwimmverein (NSV09) konnte dabei eine beeindruckende Leistung zeigen und sicherte sich insgesamt 70 Rheinlandmeister-Titel sowie 36 Vizemeister-Titel. mehr...

Erfolgreich in die Sommerferien

LG Rhein-Wied

Erfolgreich in die Sommerferien

Region. Die Sommerferien sind - abgesehen von Deutschen Meisterschaften - die meisterschaftsfreie Zeit, aber am letzten Wochenende vor den sechs schulfreien Wochen rief der Leichtathletik-Nachwuchs noch einmal alles ab, bevor es in die etwas wettkampfruhigere Zeit ging. mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
K. Schmidt:
Teile der Linken träumen von einer Brandmauer gegen die CDU und den BSW, und die AfD steht hinten in der Ecke und lacht sich kaputt. ...
Gabriele Friedrich:
Was für eine ausgemachte Schweinerei. Da müsste es sehr hohe Strafen geben, wenn einer erwischt wird....

Betzdorf: Illegale Schrottsammlung

Gabriele Friedrich:
Ja gute Idee. Rentner, Gehbehinderte und Kinder schleifen dann den Schrott selber zur Kippe. In NRW wird der Elektroschrott von der Müllabfuhr kostenlos abgeholt. Da hat man dann die Möglichkeit jemanden zu bitten, etwas raus zu stellen oder aus dem Keller zu holen. In MY war schon normaler Sperrmüll...
Amir Samed :
Und demnächst lesen wir vermutlich etwas von "unerlaubte Müllentsorgung (Schrott) im Bereich Neuwied. Nicht alle Menschen können den zu entsorgenden Schrott zum Sammelplatz bringen, aus den unterschiedlichsten Gründen. Warum dann nicht über die angeblich unerlaubten Sammler? Diese verdienen noch etwas...
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service