1862: Brief an einen jüdischen Kaufmann in Dernau bei Aarweiler

Frankiert mit 6 Kreuzer Freimarke von Thurn und Taxis

Frankiert mit 6 Kreuzer Freimarke von Thurn und Taxis

Brief an Heimann Baer jüdischer Kaufmann Dernau Ahrweiler. Quelle: Matthias Bertram

29.09.2020 - 11:52

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Gelegenheiten muss man beim Schopf packen. So sagte sich Matthias Bertram aus Ahrweiler, als ihm vor kurzem ein frankierter Brief, der 1862 an Heymann Baer in Dernau bei Aarweiler geschickt worden war, angeboten wurde. Es war nicht unbedingt die sehr alte Freimarke des Hauses Thurn und Taxis, die ihn interessierte, sondern der Brief als Zeitdokument jüdischen Lebens im Ahrtal. Als Autor verschiedener zeitgeschichtlicher Dokumentationen zu Judentum, Nationalsozialismus und Zwangsarbeit im Ahrtal und Vorstand des Bürgervereins ehemalige Synagoge Ahrweiler konnte er sich dieses Dokument nicht entgehen lassen.

Der Brief kam von einem Geschäftspartner Herrn Baers, der in Wiesbaden ein Rauchwarengeschäft betrieb (Hirsch Baer & Söhne). Wer war nun dieser Heymann Baer, der 1862 noch in Dernau wohnte, bevor er kurze Zeit später nach Ahrweiler in die Ahrhut Nr. 43 zog:

Heimann, manchmal auch Heymann geschrieben, kam 1820 in Dernau als Sohn von Moses Baer und Helene Baer geb. Heymann zur Welt. Seinen Vornamen erhielt er wohl in Anlehnung an den seit 1808 geltenden Familiennamen seiner Mutter. Dieser Name ist entstand aus dem Hebräischen „Le Chaim“ und steht für Gesundheit/Wohlergehen. Urkundlich erwähnt wird Heimann in 1850. Er war zu der Zeit als Händler in Rödingen, Kreis Düren und unterrichtete gegen ein Entgelt die jüdischen Kinder der Region in der neuen Synagoge des Ortes. Der Landschaftsverband Rheinland zeigt heute in diesem Haus eine Dauerausstellung zum Thema „Jüdisches Leben im Rheinland“.

Nach seiner Heirat mit Johanna Abraham/Manes aus Bendorf zog er zurück nach Dernau, um in den 60iger Jahren, nach der Geburt von vier Kindern, nach Ahrweiler in die Ahrhutstr. 43 umzuziehen. Als Geschäftsmann war Heimann gut vernetzt, auch nach dem Umzug nach Ahrweiler saß er als Verwaltungsrat im Dernauer Creditverein. Noch 1880 beschloss dieser Creditverein, seine Guthaben bei dem Ahrweiler Kaufmann Baer anlegen zu lassen. Dies verwundert insofern, da es schon seit 1865 im Kreis eine öffentliche Sparkasse gab.

Neben dem Weinhandel war Herr Baer im Import und Export von Waren tätig, wie wir in einer Annonce aus dem 1860er Jahren sehen, die bekannt gibt, dass französischer Roggen feinster Qualität eingetroffen ist und in Dernau und Marienthal erhältlich ist. Im Zusammenhang mit Wein warnte der Weinhändler Baer seine jüdischen Glaubensgenossen in einer anderen Anzeige aus 1868 vor nicht koscheren Inhaltsstoffen mancher Weine und Schnäpse.

Einer seiner Söhne, Abraham Baer, übernahm später die väterliche Weinhandlung. Abraham war nach dem Wegzug des Weinhändlers Friedrich Wilhelm Heymann aus der Niederhut (heute Restaurant La Perla), nach Siegburg, von 1898 bis 1926 Vorsteher der jüdischen Gemeinde Ahrweiler und als solcher sehr aktiv auch im sozialen Bereich.

Im Jahre 1907 und 1910 war er Kassenführer des Komitees zur Errichtung eines Israelitischen Krankenhauses in Bad Neuenahr. Dieses Krankenhaus wurde in 1910 eingeweiht.

Vater Heimann Baer starb in Ahrweiler im Juni 1898. Seine Grabstelle auf dem Ahrweiler jüdischen Friedhof ist nicht mehr unmittelbar zu erkennen.

Viele weitere Details zum jüdischen Leben in Ahrweiler, Neuenahr und Dernau finden sich in dem Buch von Matthias Bertram „… in einem anderen Lande. Geschichte Leben und Lebenswege von Juden im Rheinland. ISBN: 978-3-95631-333-2.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fassungslosigkeit und Entsetzen bei Angehörigen und Beobachtern

Ex-Landrat wird nicht angeklagt: Einstellung des Verfahrens schlägt hohe Wellen

Kreis Ahrweiler. Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat am 17. April 2024 das Ermittlungsverfahren gegen den ehemaligen Landrat des Landkreises Ahrweiler und den Leiter der Technischen Einsatzleitung (TEL) während der Flutkatastrophe an der Ahr 2021 eingestellt. Die umfangreichen Ermittlungen ergaben keinen ausreichenden Tatverdacht, der eine strafrechtliche Verurteilung ermöglichen würde. Dem Leitenden... mehr...

Polizei bittet Verkehrsteilnehmer keine Anhalter mitzunehmen

Andernach: Fahndung nach flüchtigen Personen und dunklem BMW

Andernach. Seit Mittwochabend, 17. April, gegen 22.37 Uhr finden im Bereich Andernach umfangreiche polizeiliche Fahndungsmaßnahmen nach flüchtigen Personen statt. Gefahndet wird nach einem dunklen 5er BMW mit Mönchengladbacher Kennzeichen (MG). Bei Hinweisen auf das Fahrzeug wird gebeten, sich umgehend mit der Polizei Koblenz unter 0261/92156-0 in Verbindung zu setzen. Nach derzeitiger Einschätzung besteht keine Gefahr für die Bevölkerung. mehr...

Regional+
 

Unfallfahrer konnte sich nicht an Unfall erinnern

Neuwied: Sekundenschlaf führt zu 20.000 Euro-Schaden

Neuwied. Am Montag, 15. April ereignete sich gegen 16.35 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Alteck. Ein PKW wurde im Seitengraben vorgefunden, während ein weiteres Fahrzeug auf der falschen Fahrbahnseite zum Stehen kam. mehr...

Die Veranstalter rechnen voraussichtlich mit 500 Teilnehmern

Demo in Ahrweiler: Wilhelmstraße wird gesperrt

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Am Sonntag, den 21. April 2024, findet in Bad Neuenahr-Ahrweiler eine Versammlung unter dem Titel „Sei ein Mensch. Demokratie. Wählen“ statt. Die Veranstalter erwarten etwa 500 Teilnehmer. Aufgrund des geplanten Demonstrationszuges wird die Wilhelmstraße zeitweise gesperrt sein. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Amir Samed:
Die Brandmauer bröckelt in der Bevölkerung längst, denn was kluge Köpfe seit langem Wissen: Eine einseitige politische Brandmauer, die den offenen Diskurs verhindert, schadet der Demokratie und stärkt die Extreme. Gemäß dieser perfiden Logik gilt alles als Rechts, was nicht dazu gehört und nicht dazu...
Amir Samed:
Auch und gerade bei Politikern gilt: Immer bei der Wahrheit bleibe. So gibt es keine, wie auch immer geartete, "Klimakrise"! Es gibt einen Klimawandel an den sich der Menscch, wie schon zu allen Zeiten, anpassen muss! Die sogenannte „Klimakrise“ ist ein Konglomerat aus Vermutungen, Hochrechnungen und...

Gegen den Klimawandel

juergen mueller:
@Amir Samed - Da Sie offensichtlich Allgemeinwissen u. wissenschaftliche Erkenntnisse (die natürlich nur IHRE Thesen zum Klimawandel unterstützen) für sich alleine gepachtet haben u. gegen "Fakten" resistent sind, ist es müßig, wertvolle Zeit damit zu verbringen, IHNEN erst einmal überhaupt nur zu erklären...
Amir Samed:
@juergen mueller - Es ist kein "Fakt", sondern immer nur noch eine These, machen Sie sich schlau, Quellen gibt es genug ("Google Scholar" für akademisch Interessierte, der Film "Climate: The Movie" für jeden)! Die ganze wissenschaftliche Entwicklung und die Erkenntnisse der letzten Jahrhunderte scheinen...
juergen mueller:
Amir Samed: Das ist KEINE These, sondern Fakt und es ist/wäre wünschenswert, wenn man endlich begreifen würde, den Klimawandel mit allen zur Verfügung stehenden Mittteln zu bekämpfen. Seit der industriellen Revolution Mitte des 19.Jahrhunderts hat man Milliarden (wenn nicht Billionen) für die Verursachung...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service