„Meine-Deine Limessteine“

Freude mit kreativen Ideen

21.06.2021 - 11:55

Rheinbrohl. „Freude haben - Freude schenken“ versprechen die beiden Organisatorinnen der Rheinbrohler „Limessteine“ (siehe Facebook „LimesSteine“). „Um einen Spaziergang abwechslungsreicher zu gestalten, laden wir euch herzlich ein, Steine zu bemalen, zu verstecken, Neue zu entdecken und sie weiter reisen zu lassen. Diese Idee wird schon an vielen Orten umgesetzt und ist quasi eine Schnitzeljagd für Groß und Klein.“ - ein großer Spaß für die ganze Familie.



Was steckt dahinter?


Mitte Februar haben zwei kreative Mamas die Schatzsuche in und um Rheinbrohl gestartet. „Seitdem befinden sich der Limes-Ort und die Nachbardörfer im Steine Mal- und Suchfieber. Wunderschöne kleine Kunstwerke gestaltet von Groß und Klein, vom Kindergartenkind bis zum Opa, verzaubern nun die Sparziergänge und lassen nicht nur Kinderaugen strahlen. Stolz werden die Steine wie ein Schatz nach Hause getragen und später wieder ausgewildert“, zeigen sich die Organisatorinnen erfreut wie toll ihre Idee zwischenzeitlich angekommen ist.

Die Anleitung dazu ist ganz einfach. Einfach Steine mit Acrylfarben nach Wunsch bemalen und mit Klarlack vor Wind und Wetter schützen. Die Rückseite muss mit einem ´f´ und #LimesSteine (finden, freuen, posten, neu verstecken/reisen lassen) beschriftet werden. Mit diesem Zeichen wird auf die Facebook-Gruppe und Instagram verwiesen. Anschließend werden die Steine versteckt. Der Finder fotografiert seinen Stein und stellt ihn in der Facebook Gruppe online, damit sich der oder die KünstlerIn freuen kann und versteckt den Stein anschließend wieder neu.

Wenn die Steine jemandem besonders gut gefallen, dürfen diese auch gerne mal behalten werden, sollten aber, nach Möglichkeit, ersetzt werden, damit das Ganze weiterläuft. Wer selbst kein Facebook oder Instagram hat, kennt sicher jemanden, der das Posten übernehmen kann.

Die bunten LimesSteine haben teilweise schon eine schöne Reise unternommen. Auch nach Köln, ins Ruhrgebiet und in die Schweiz sind schon Steine gereist.


„No-Gos“


Es gibt auch einige „No-Gos“, welche unbedingt einzuhalten sind. So dürfen Steine nicht an „gefährlichen“ Orten (es sind viele, auch kleine, Kinder dabei, die die Steine suchen), auf Grundstücken oder in Geschäften platziert werden. Weiterhin dürfen keine aus fremden Vorgärten gesammelt und generell auch nicht beklebt (Aufkleber hält nicht und schadet der Umwelt) werden. Ausführliche Anleitungen, Materiallisten, Tipps und Tricks findet man in der Facebook Gruppe. STUKO

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Eifelquerbahn: Alternativen gesucht

Eifelstrecke bis Ende 2022 gesperrt

Kaisersesch. Auf den ersten Blick sieht am Bahnhof Gerolstein alles aus wie immer: Gleisanlagen und Bahnsteige machen einen gepflegten Eindruck, und im Gleisvorfeld scheinen Züge auf die Bereitstellung zur Fahrt in Richtung Köln und Trier zu warten. Doch bei einem genaueren Blick wird deutlich, dass hier längst nicht alles so ist wie immer. Erloschene Signale, abgestellte Züge, verschlammter Schotter... mehr...

SPNV Nord

Schienenersatzverkehr im Ahrtal

Kreis Ahrweiler. Die Schienenersatzverkehre haben einen weiteren besseren Stand erreicht, weitere Verbesserungen kommen vsl in der kommenden Woche. Die Fahrgäste werden trotzdem weiterhin um Verständnis für Einschränkungen und Abweichungen gebeten. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Sommerzeit ist Grillzeit: Was kommt bei Euch auf den Rost?

Traditionell Steaks und Bratwurst.
Leicht muss es sein: Fisch und Gemüse
Hauptsache vegetarisch / vegan.
Alles was schmeckt!
656 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Schindler:
"Ahr - A wineregion needs Help vor Rebuilding e.V" Was soll das in engl. Sprache? Lächerlich! Das stößt mich eher ab, als mich anzusprechen. Schade!...

THW baut Brücken im Unwettergebiet

liku:
Hat man grade nicht andere Probleme , um sich darüber zu streiten, ob Werbung ist oder nicht...? Ich geh nun mal wieder vor Ort helfen.Schönen Gruß...
Monika d.:
Gert Kamphausen, wenn das zurzeit ihre größte Problem ist, dann müssen Sie sich glücklich schätzen. Außerdem was Werbung angeht da haben sie was total durcheinander gebracht....
Gabriele Friedrich:
Herr Kamphausen, die Erwähnung des THW ist keine Werbung sondern ein Lob und eine Anerkennung für die Leistung. Ohne diese Organisation wäre die Lage noch schlechter, als sie schon ist und das THW ist unverzichtbar für unsere Gesellschaft und ebenso für Einsätze im Ausland. Die allergrößte Hochachtung...
Mareike Noll:
Cutie ;)...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen