Apotheken in der Pellenz stellen digitalen Impfpass aus

Für ein Stück mehr Normalität

Integration der Ausstellung der digitalen Impfnachweise in den Apothekenalltag ist eine Herausforderung

Für ein Stück mehr Normalität

In der St. Anna Apotheke in Nickenich hat man die QR-Code-Vergabe in ein Zelt hinter der Apotheke verlagert. So kann die Arzneimittelversorgung in der Apotheke ungehindert fortgesetzt werden, während im Zelt ausschließlich digitale Impfnachweise ausgestellt werden. Voranmeldungen oder Terminvergaben sind nicht notwendig. Foto: Peter Betz

17.06.2021 - 12:38

Pellenz. Die drei Apotheken in der Pellenz haben am Montag begonnen, digitale Impfzertifikate auszustellen. Die Resonanz der Pellenzer Bevölkerung auf den kostenfreien Service der Apotheken und die digitalen Impfnachweise ist äußerst positiv.


Immer wieder passiert es, dass das gelbe Impfpass verloren geht, dass es Opfer der Waschmaschine oder aus anderen Gründen in Mitleidenschaft gezogen wird. Der digitale Impfnachweis auf dem Smartphone ist da eine sehr praktische Alternative und vor allem auch in Teilen des europäischen Auslands gültig. Die geplante Einführung des digitalen Impfnachweises in Form von QR-Codes für die Corona-Warn-App und die neue CovPass-App vom Robert-Koch-Institut waren zwar schon aus den Medien seit Längerem bekannt, die kurzfristige Umsetzung durch die Bundesregierung kam dann doch etwas überraschend und stellte die Apotheken in der Pellenz vor eine Herausforderung. „Bis kurz vor dem Start waren uns der genaue Ablauf zum Erstellen der digitalen Impfzertifikate nicht bekannt, da die entsprechende Schnittstelle erst am Tag der Einführung zugänglich gemacht wurde“, so Peter Betz von der St. Anna Apotheke in Nickenich. Eine weitere Herausforderung für die Apotheken ist die Integration der digitalen Impfnachweise in den Apothekenalltag, da zum einen die nach wie vor pandemiebedingte Begrenzung der Kundenanzahl im Verkaufsraum zu handeln ist, zum anderen die eigentliche Aufgabe der Apotheken, nämlich die Arzneimittelversorgung und pharmazeutischen Beratung, durch längere Wartezeiten ausgebremst wird. „Es ist nicht zwingend notwendig, dass sich die Bürgerinnen und Bürger schon in den nächsten Tagen das digitale Zertifikat ausstellen lassen. Die Apotheken bieten ihren Service auch in den kommenden Wochen weiter an, und auch der gelbe Impfpass bleibt weiterhin gültig“, so Stephan Ristow, Fachbereichsleiter Bürgerdienste der Verbandsgemeinde Pellenz.

In der Verbandsgemeinde Pellenz bieten die St. Benedikt-Apotheke in Kruft, die St. Anna-Apotheke in Nickenich und die Pellenz-Apotheke in Plaidt die Ausstellung des digitalen Impfpasses kostenfrei an. Erkundigen, welche weiteren Apotheken in der Region den Service anbietet, kann man sich unter der Internet-Adresse www.mein-apothekenmanager.de. Zudem kann man sich unmittelbar nach der letzten COVID-19 Schutzimpfung einen QR-Code ausstellen lassen. Die App auf dem Smartphone aktiviert das Symbol für den vollständigen Impfschutz nach Ablauf der Zwei-Wochen-Frist automatisch.

Peter Betz: „Im Dezember haben die Apotheken noch Schutzmasken verteilt. Umso mehr freut es uns Pellenzer Apotheken nun, dass wir mit den digitalen Impfzertifikaten ein Stück mehr Normalität zu Beginn des Sommers an die bereits geimpften Bürger verteilen können. Das Feedback ist überwältigend positiv, was uns ganz besonders freut.“

Pressemitteilung

Verbandsgemeindeverwaltung Pellenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

 Regelung sei „Bürokratiemonster“

Koblenz. „Wer an der Straßen bauen will, derselb hat Widersprecher viel“, schrieb im Mittelalter der elsässische Volksprediger, Humanist und Dichter Thomas Murner (1475 - 1537). Und diese alte Weisheit gilt auch heute noch in Koblenz, wenn Straßenausbau und Beiträge anstehen. mehr...

Zonta Clubs 1 & Zonta Club Rhein Mosel

Singen für den guten Zweck

Koblenz. Trotz vieler der Coronakrise geschuldeter Widrigkeiten konnte durch das Engagement beider Koblenzer Zonta Clubs und der Verantwortlichen Herrn Tieftrunk und Herrn Hartleif ein Konzert der Singschule Koblenz zugunsten des Seraphischen Liebeswerks und der Organisation Medica Mondiale in der Kastorkirche realisiert werden. Obwohl die Chöre erst seit Pfingsten die Freigabe zum gemeinsamem Üben im Außenbereich erhalten haben, wurde eine qualitativ hochwertiges Konzert präsentiert. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Sommerzeit ist Grillzeit: Was kommt bei Euch auf den Rost?

Traditionell Steaks und Bratwurst.
Leicht muss es sein: Fisch und Gemüse
Hauptsache vegetarisch / vegan.
Alles was schmeckt!
608 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Mareike Noll:
Cutie ;)...

Fluthilfe-Portale für von Betroffene

Gertrud Schop:
Schade, die Telefonnummer war jetzt über 14 Tage richtig und wichtig, da wäre eine automatische Rufumleitung sicher nicht ganz verkehrt gewesen. ...

THW baut Brücken im Unwettergebiet

Monika d.:
Gert Kamphausen, wenn das zurzeit ihre größte Problem ist, dann müssen Sie sich glücklich schätzen. Außerdem was Werbung angeht da haben sie was total durcheinander gebracht....
Gabriele Friedrich:
Herr Kamphausen, die Erwähnung des THW ist keine Werbung sondern ein Lob und eine Anerkennung für die Leistung. Ohne diese Organisation wäre die Lage noch schlechter, als sie schon ist und das THW ist unverzichtbar für unsere Gesellschaft und ebenso für Einsätze im Ausland. Die allergrößte Hochachtung...
Beate J.:
Ehe Herr Kamphausen sich hier wichtig macht, sollte er zuerst mal die deutsche Rechtschreibung und Interpunktion beherrschen. Was das THW als erforderlich ansieht, wird es schon selbst wissen. Beate J....
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert