Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Einwohnerversammlung für Bad Neuenahr

„Gesunde Stadt – gesundes Leben“

Forum der Information und Diskussion

29.04.2017 - 13:35

Bad Neuenahr. Auf reges Interesse der Bevölkerung stieß jüngst die Einwohnerversammlung für den Stadtteil Bad Neuenahr im gut besuchten, historischen Sitzungssaal des Rathauses. Als Forum der Information und Diskussion hat die Einwohnerversammlung indes keine Beschlussrechte. Den Auftakt bildeten interessante Zahlen in Sachen Bevölkerungsstatistik. So lebten am Stichtag 31. Dezember 2016 exakt 28.424 Einwohner in der Kreisstadt, was einen Zugang von 448 Einwohnern gegenüber dem 31. Dezember 2015 bedeutet. Größte Stadtteile sind Bad Neuenahr mit 12.586 und Ahrweiler mit 7.500 Einwohnern. Die restlichen Bewohner verteilen sich auf Bachem (1.198), Ehlingen (271), Gimmigen (732), Green (97), Heimersheim (2.936), Heppingen (862), Kirchdaun (364), Lohrsdorf (610), Marienthal (49), Ramersbach (583) und Walporzheim (636). Das Standesamt beurkundete im vergangenen Jahr insgesamt 448 Geburten, 581 Sterbefälle, 132 Eheschließungen und drei Lebenspartnerschaften. Ein umfassendes Thema war natürlich die bevorstehende Landesgartenschau („LaGa“) 2022. Hier wurde zur Veranschaulichung ein virtueller Rundflug über die Schau gezeigt, der auch schon bei anderen Einwohnerversammlungen zum Einsatz kam und die zahlreichen Baumaßnahmen und Projekte, die im Zuge der „LaGa“ entstehen werden, intensiv und detailliert beleuchtete. In diesem Zusammenhang wies Bürgermeister Guido Orthen darauf hin, dass im Rahmen der „LaGa“ ganz bewusst auf die Leitidee „Gesunde Stadt – gesundes Leben“ gesetzt werde – mit verantwortungsvoller, Ressourcen schonender Stadtentwicklung. Die Übertragung einer Kernkompetenz der Stadt, der Gesundheitsförderung, auf den komplexen Organismus der Stadt, ist die Grundidee der Landesgartenschau-Stadtentwicklung.


Knapp 12 Millionen Euro für das „TWIN“


Als Dauerthema kann auch der Neubau des Hallenbades „TWIN“ gelten. Auch hier wurden die anwesenden Bürgerinnen und Bürger auf den neuesten Stand in Sachen Beschlusslage/Sachstand gebracht. Mit einer Kostenschätzung von insgesamt 11,63 Millionen Euro, wovon zwei Drittel von der Stadt getragen werden müssen (ohne die Kosten für die Neugestaltung des Freibadaußengeländes sowie gegebenenfalls einer in den Beratungen angeregten Verlagerung des Parkplatzes), ist das „TWIN“ eines der kommenden Großprojekte der Kreisstadt. Auch verschiedene Straßenbaumaßnahmen sind für Bad Neuenahr geplant, nämlich der Ausbau der Jülichstraße, der Wendelstraße, der Hans-Frick-Straße und der Kreuzstraße von der Hans-Frick-Straße bis zur Landgrafenstraße sowie Unterhaltungsarbeiten in der Lindenstraße. Alle Maßnahmen sollen abschnittsweise realisiert werden, beginnend mit Lindenstraße, Jülichstraße und Hans-Frick-Straße. Kürzlich erfolgte die Vergabe der Bauarbeiten, so dass am 22. Mai 2017 in der Lindenstraße begonnen werden kann. Es ist vorgesehen, die Arbeiten insgesamt bis Ende 2018 fertigzustellen. Für den zweiten Bauabschnitt (Wendelstraße, Kreuzstraße) sind die notwenigen Abstimmungen mit den beteiligten Versorgern für die zweite Jahreshälfte 2017 vorgesehen, die Bauausführung soll in den Jahren 2019 und 2020 durchgeführt werden. Nach den Hochwasserereignissen des vergangenen Jahres, steht der Hochwasserschutz nach wie vor auf der Agenda. Etliche Maßnahmen wurden bereits umgesetzt, die Arbeiten zur Wiederherrichtung der Gewässereinfassungen sind noch nicht in Gänze abgeschlossen. Eine Vergabe von vorgesehenen Planungsleistungen zur Aufstellung eines gesamtstädtischen Hochwasserschutzkonzeptes ist vor den Sommerferien vorgesehen.


Freies W-LAN in der Stadt


Wie bereits in den Medien berichtet, wird es in Bad Neuenahr-Ahrweiler künftig vier freie W-LAN-Zugänge im Stadtgebiet: In Ahrweiler, Marktplatz (Altes Rathaus), in Bad Neuenahr im Kurpark (Fläche um den zentralen Brunnen) am „Alter Markt“ sowie am „Platz an der Linde“. Weiter steigend ist der Bedarf im Bereich der Kitaplätze. Derzeit werden in den zwölf Kindertagesstätten der Stadt insgesamt 688 Kinder betreut. Um dem großen Bedarf Rechnung zu tragen, wurden bereits Erweiterungen von Kitas vorgenommen.

„Dies widerlegt eindrucksvoll die Mär, dass es in unserer Stadt keine Kinder geben würde“, so Bürgermeister Guido Orthen. Von herausragender Wichtigkeit sind die sieben Löschzüge, bzw. Löschgruppen der freiwilligen Feuerwehr mit insgesamt 182 aktiven Feuerwehrangehörigen – davon elf Frauen. 58 Brandeinsätze und 252 technische Hilfeleistungen mit einer Gesamteinsatzzeit von 843 Stunden standen leisteten die Blauröcke im vergangenen Jahr. Und auch beim erwähnten Hochwasser waren die Feuerwehrmänner- und Frauen pausenlos im Einsatz. Auch von der Kontrolle des fließenden Verkehrs wurde berichtet. Dabei nahm die Stadt im Jahr 2016 durch Bußgelder 87.550,50 Euro ein. Im Bereich der Versorgung werden die Sanierungsarbeiten an der Wasserversorgungsleitung vom Hochbehälter Wachtberg bis zum Hochbehälter Tritschkopf auch im Jahr 2017 weiter fortgeführt. Der Vorsorgechlorwert an den Ausgängen der Hochbehälter Tritschkopf und Silberberg in das städtische Versorgungsnetz konnte ab März auf 0,1 mg/l freies Chlor weiter verringert werden (auf den Stand vor dem bekannten Störfall). Anschließend bestand für die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, an Bürgermeister und Beigeordnete Fragen zu stellen, wovon reichlich Gebrauch gemacht wurde.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Aktuelle Infektionszahlen aus dem Kreis Ahrweiler

Zwei infizierte Reiserückkehrer im Kreisgebiet

Kreis Ahrweiler. Heute gibt es zwei Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Bei den infizierten Personen handelt es sich um Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet. Die Betroffenen befinden sich in häuslicher Quarantäne. mehr...

Führerlose Fahrgastschiffe auf der Mosel bei Cochem

Unbekannte ließen Schiffe kollidieren - wer hat etwas gesehen?

Cochem. Unbekannte Täter lösten in der Nacht zum Sonntag die Festmacherleinen von zwei in Cochem stillliegenden Fahrgastschiffen. Diese trieben hieraufhin ab und kollidierten im weiteren Verlauf mit einem am rechten Ufer stillliegenden Fahrgastschiff sowie einer am linken Ufer befindlichen Sportbootanlegestellen. Es entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. Beide Schiffe konnten durch die alarmierte Feuerwehr gesichert und anschließend durch den Eigner an ihre Liegeplätze geschleppt werden. mehr...

Weitere Berichte
Anhaltende Trockenheit schadet

Kreiswerke Cochem-Zell rufen zum sorgsamen Umgang mit Trinkwasser auf

Anhaltende Trockenheit schadet

Kreis Cochem-Zell. Infolge der anhaltenden Trockenheit sind die Pegel in den Trinkwasserbrunnen bzw. die Ergiebigkeit bei Quellschüttungen wieder deutlich zurückgegangen. Derzeit liegen aufgrund des bestehenden Netzverbundes noch keine akuten Versorgungsprobleme vor. mehr...

20.000 Euro für das beste
Klimaschutzprojekt gewinnen

Landkreis Mayen-Koblenz fördert Ideen und Engagement für nachhaltigen Wandel

20.000 Euro für das beste Klimaschutzprojekt gewinnen

Kreis MYK. Sich ein eigenes Projekt ausdenken, das dem Klimaschutz und Nachhaltigkeit zugutekommt, dafür ein Preisgeld erhalten und zusätzlich mit bis zu 20.000 Euro bei der Umsetzung der Idee unterstützt... mehr...

Neuer Jugendkunstschulkurs in Andernach

Kreismusikschule

Neuer Jugendkunstschulkurs in Andernach

Andernach/VG Pellenz/VG Weißenthurm/Kreis MYK. Die Jugendkunstschule der Kreismusikschule Mayen-Koblenz bietet nach den Sommerferien wieder einen neuen Kurs an. Dieser findet bei genügend Anmeldungen donnerstags nachmittags in Andernach statt. mehr...

Politik

Ehrenamtsstelle des Landkreises Mayen-Koblenz

Helmut-Simon-Preis

Kreis MYK. Den Helmut-Simon-Preis gegen Armut, Rassismus und sich daraus ergebende soziale Ausgrenzung in Rheinland-Pfalz haben die drei diakonischen Werke in Rheinland-Pfalz ausgeschrieben. Mit dem Preis... mehr...

17 Nachwuchskräfte starten im Kreishaus

Neue Anwärter in der Kreisverwaltung folgen auf stolze Absolventen

17 Nachwuchskräfte starten im Kreishaus

Kreis MYK. Gut 30 junge Menschen haben in diesen Tagen ein Wechselbad der Gefühle im Kreishaus erlebt: Während 14 Absolventen freudestrahlend ihre Ernennungsurkunden und Abschlusszeugnisse entgegennahmen,... mehr...

Corona: Zurück in Deutschland – was jetzt?

Informationen für Reiserückkehrer und Einreisende

Kreis MYK. Die Corona-Regelungen für Reiserückkehrer richten sich danach, ob die Personen aus einem Risikogebiet einreisen oder nicht. Bei welchen Ländern es sich um ein Risikogebiet handelt, findet man auf der Seite des Robert-Koch-Instituts. mehr...

Sport

Bouleturnier – Stadtmeisterschaft Weißenthurm

Abgesagt

Weißenthurm. Das Bouleturnier „Stadtmeisterschaft“ vom TV Weißenthurm am 15. August ist abgesagt. mehr...

RTV-M1883 Handball

Saisonvorbereitung

Rheinbach. Nach der langen Corona-Pause läuft bei den Regionalligahandballern des RTV-M1883 seit vier Wochen die Vorbereitung auf die am 29. August bei der HSG Siebengebirge beginnende Saison. Am Wochenende standen dann auch die ersten Testspiele gegen zwei Oberligisten auf dem Programm. mehr...

Stadtsportverband Rheinbach

Fit sein- Fit bleiben mit SPORT im PARK 2020

Rheinbach. „Wir sind mit Vorfreude in der vorbereitenden Phase zum 10. August. Endlich können wir den Bürgern, nach dem Erfolg in 2019, wieder ein kostenfreies und attraktives Sportangebot anbieten. Nach... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Debatte in Bundesländern um Abschaffung der Maskenpflicht - Was sagen Sie?

Nein, auf keinen Fall.
Ja, ich bin dafür.
Lieber eine Empfehlung statt Pflicht.
4925 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
Gabriele Friedrich:
Ich wäre dagegen. Zum einen, weil die Jugendlichen noch gar nicht reif genug sind und zum anderen weil die meisten nicht mal genug Kenntnis über unser Land haben. Fragen Sie mal Jugendliche nach unseren Sozialgesetzbüchern oder wie viel Bundesländer es gibt, oder von welcher Stelle das Kindergeld überwiesen wird.Die meisten wissen einfach NICHTS ! NEIN- zum frühen Wahlrecht, auch weil viele mit zweifelhafter Gesinnung die AfD wählen könnten. Ich glaube, es hackt gewaltig im Land. Die Stimme der Jugend, kann man auch so hören- im Positiven wie auch Negativem. Und in der Politik haben wir schon genug Bübchen, Milchgesichter und Trampel.... weil es nun mal so ist !
Wally:
Lassen wir doch einfach bei der Geburt schon wählen und dann für die Zeit bis zur Volljährigkeit festschreiben.
Gabriele Friedrich:
Na Servus ! Und was kommt als nächstes wieder? Warum haben wir keine Wachen?
Anika Müller-Ellerwald :
Liebe Blick aktuell! Das Datum in der Überschrift ist falsch! Bitte vom 20.09. auf den 10. September abändern! Dankeschön! - Haben wir direkt erledigt. Herzlichen Dank für den Hinweis, Ihre Redaktion der BLICK aktuell
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.