„VordAHReifel hilft!“ in Ettringen

Großartige Resonanz beim Benefizbasar

17.09.2021 - 14:37

Ettringenl. Vergangenes Wochenende stand die Hochsimmerhalle in Ettringen gänzlich unter dem Motto „VordAHReifel hilft!“


An beiden Tagen konnten interessierte Besucher gespendete Gegenstände erwerben, um den Betroffenen der Flutkatastrophe im Juli zu helfen. Neben Bekleidung und Schuhen aller Art für Damen, Herren und Kinder waren auch diverse Haushaltsartikel, Babyausstattung sowie viele Kinderspielsachen und -bücher erhältlich. Alle Artikel waren Spenden von der Sammelaktion der Verbandsgemeinde Vordereifel in Reudelsterz, wovon viele Güter bereits ins Ahrtal gebracht wurden. „Es ist nahezu bestürzend, wenn man die unzähligen guten und funktionsfähigen Gegenstände sieht, die aus unserem alltäglichen Leben gespendet wurden und dieser Überfluss an Artikeln eigentlich gar nicht wirklich vermisst wird. Ein paar Gegenstände weniger machen da überhaupt nichts aus“, stellte Sophia Spitzley vom Orga-Team berührt fest.

Zudem wurden im Foyer der Hochsimmerhalle noch Kaffee und Kuchen zum Verkauf angeboten. Letztere nahmen zahlreiche Besucher auch gerne mit nach Hause, so dass an beiden Tagen mehr als 50 Kuchen über die Theke gingen.

Der Erlös des Basars kommt den Geschädigten der Starkregen- und Hochwasserkatastrophe zugute. Wie viele Einnahmen genau erzielt wurden, ermitteln die Organisatoren derzeit noch. Fest steht bereits jetzt, dass es ein gut vierstelliger Betrag sein wird. Bürgermeister Alfred Schomisch zeigt sich begeistert über den regen Besucherandrang, aber auch vom großen Engagement der Ettringer Vereine: „Vielen Dank für die zahlreichen helfenden Hände bei der Umsetzung dieser tollen Aktion! Ich bin stolz über diese selbstlose Einsatzbereitschaft der Helfer. Aber schlichtweg sprachlos macht mich die Spendenbereitschaft der Besucher.“

Die örtlichen Vereine und die Ortsgemeinde Ettringen unterstützten den von der Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel organisierten Benefizbasar großzügig, sowohl personell als auch mit zahlreichen Kuchenspenden. Mit von der Partie waren die Feuerwehr Ettringen und der DRK Ortsverein (Getränkeverkauf), die Kfd-Frauen und die Showtanzgruppe Ettringen (Kaffee- und Kuchenverkauf), der JSV 1900/26 e.V. und die Karnevalsgesellschaft (Empfangsdienst) sowie die Hochsimmergarde und weitere freiwillige Helferinnen und Helfer (Basaraufsicht).

„Als mich die Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel anfragte, ob sie die Hochsimmerhalle als Lager- und Austragungsort für den Basar nutzen darf, stand es für mich ganz außer Frage, diese tolle Idee in vollen Zügen zu unterstützen,“ äußerte sich der Ortschef Werner Spitzley.

Die jetzt noch übrigen Sachen werden wohltätigen Organisationen überreicht.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Bunter Kreis Rheinland

Die Geschichte von Lia Löwenherz

Bonn. Kathrin und ihr Mann Norman freuen sich riesig auf ihr erstes Kind. Lia soll das kleine Mädchen heißen. Der Name bedeutet soviel wie: Löwin. Dabei ahnen sie damals noch gar nicht, wie sehr ihre kleine Tochter einmal kämpfen muss. An einem Freitag im März gehen sie zum Organscreening. Zunächst scheint alles in Ordnung, doch plötzlich wirkt die Ärztin beunruhigt. Irgendetwas stimmt nicht. Sie vermutet einen schweren Herzfehler und überweist die Familie sofort in die Uniklinik nach Bonn. mehr...

Die Alkoholkontrolle konnte erst auf der Wache durchgeführt werden

Neuwied: Fahrer war zu betrunken zum Pusten

Neuwied. - Am gestrigen Sonntagabend gegen 20:15 Uhr meldete eine aufmerksame Zeugin der Neuwieder Polizei eine männlichen Person, die an einer Tankstelle diverse Alkoholika kaufte und im Anschluss in ein Fahrzeug stieg. Die Zeugin hatte den Eindruck, dass der Fahrer bereits alkoholisiert gewesen sein könnte. Der Fahrer sei im Anschluss in Schlangenlinien davon gefahren. Die entsandten Beamten der... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare

Koblenz setzt klare Zeichen

Gabriele Friedrich:
Toll! Und weil die Fahnen so fein im Wind wehen, hören weltweit die Kerle auf, sich über Frauen herzumachen und sie mit Gewalt zu übersäen. *Applaus* für so viele gute Taten....
Gabriele Friedrich:
Da meldet sich doch kein Mensch. Vor allem wenn so einer vor Gericht kommt und man als Zeuge aussagen muss, dann wird man nach Name und Wohnort gefragt- öffentlich. Während der Zeuge nicht erfährt, wo der Angeklagte wohnt, evtl. nicht mal den Namen erfährt. Findet den Fehler. .... !...
Gabriele Friedrich:
Unfassbar, wie dämlich die Leute sind. Alkohol riecht man und wenn die 82 jährige nüchtern war, hätte sie nicht einsteigen sollen. Verantwortung liegt auch beim andern, das er einen gar nicht erst fahren lässt. Ich habe in solchen Fällen, wenn einer betrunken fahren wollte, den Schlüssel weggenommen....
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen