SIN Solidarität in der Not veranstaltete Benefizkonzert - Steve Taylor Blues Band rockte die Rosenheckhalle Ebernhahn

Hilfe für die Ukraine – I play the blues for you

07.11.2022 - 08:27

Ebernhahn. Der gemeinnützige Verein SIN – Solidarität in der Not hatte sich im Herbst 2021 gegründet, um die Menschen nach der Ahrflut zu unterstützen, und das sei auch großzügig mit Sach- und Geldspenden geleistet worden, erklärte der erste Vorsitzende Sascha Uvira, der gemeinsam mit dem zweiten Vorsitzenden Gregor Nelles die Gäste zum Benefizkonzert in der Rosenheckhalle in Ebernhahn begrüßte. „Aber“, so Sascha Uvira, „inzwischen kam der Überfall auf die Ukraine hinzu, und das forderte uns erneut und zusätzlich heraus.“

Zur Linderung der Not vor Ort in der Ukraine, aber auch der Flüchtlinge und Bedürftigen im Westerwald sammelt der Verein jetzt Sach- und Geldspenden. Und der Bedarf sei groß, so Uvira. Um die Spendenkasse wieder zu füllen, veranstaltete der Verein ein Benefizkonzert und konnte dafür keine geringere als die „Steve Taylor Blues Band“ gewinnen.

Die fünf Musiker aus dem Raum Koblenz verstehen es, mit ihrer Begeisterung und ihrem Können das Publikum von den Sitzen zu reißen, da blieb keiner unbeeindruckt. Temperament, laute und leise Töne, Blues, Rock und Pop, im Wechsel lag unter anderem der Reiz. Alte bekannte Songs oder auch mal ganz neue Töne machten den Erfolg dieses musikalisch höchst genussvollen Abends aus. „I´ll play the blues for you“, „Enjoy the silence“, „My Babe“, oder mit Rauschebärten als ZZ Top verkleidet - die fünf Jungs auf der Bühne rockten die Halle. Swingende Töne auf der Harp oder rauchige Stimme am Mikrofon, Martin Taylor brennt sichtlich für seinen „Job“ als Frontmann der Gruppe. Henrik Taylor, eigentlich E-Bass, packt ab und zu den Kontrabass aus und schiebt eher ruhige Untertöne ein, Joe Taylor ist kaum zu bremsen vor Begeisterung für seine Gitarrengrooves, die er meisterhaft beherrscht, ebenso wie der Mann am Hammond Piano Pete Taylor. Nicht zuletzt sei erwähnt der Namensgeber der Truppe Steve Taylor an den drums, der laut Aussage der Bandmitglieder „sie alle adoptiert hat“.

Und zwischendurch gab es Auftritte von „special guests“, wie der Ukrainerin Viktoria Babenko oder Eva Berger, die mit ihren Stimmen den Abend bereicherten.

Hunger und Durst blieb den Besuchern erspart, denn der Verein hatte für eine gute Bewirtung gesorgt, so dass am Ende noch in fröhlicher Stimmung gefeiert werden konnte. Und da alle Mitwirkenden auf eine Gage verzichteten, fließen die kompletten Einnahmen dem Spendenkonto zu. Für die Steve Taylor Blues Band war dies übrigens nicht der erste und einzige Auftritt für die Ukraine-Hilfe. Es gab bereits einen überaus erfolgreichen Blues-Abend in der Koblenzer Kulturfabrik – Hut ab vor soviel Engagement.


Solidarität in Not


Ein Filmbeitrag beleuchtete in der Pause die gemeinnützige Arbeit des Vereins. Bilder des Schreckens, aber auch der Hilfe unterstrichen die Notwendigkeit von Spenden. Auf der Homepage des Vereins ist zu lesen: „Seit Beginn des Krieges im Februar 2022 versorgen wir 1863 Menschen aus 90 Ortsgemeinden. (Tendenz steigend) An jedem Ausgabetag versammeln sich zwischen 150 und 200 Menschen vor der Ausgabestelle, egal bei welchem Wetter, ob es stark regnet, oder … in brütender Hitze.“

Die Kontonummer für Spenden lautet: DE16 5105 0015 0817 1253 62.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Festival der Currywurst in Neuwied 2023

In Neuwied ging es endlich wieder um die Wurst! Beim Currywurstfestival wurde dem geliebten Fast Food-Gericht ein kulinarisches Denkmal gesetzt. Dutzende Geschmackskreationen wurden kredenzt und Probieren war ein Muss! Mehr davon gibt es in unserer Fotogalerie... mehr...

Nun suchen die Tiere dringend ein neues, liebevolles Zuhause. 

Katzenschützer retten 47 Katzen aus Züchter-Wohnung

Kreis Ahrweiler/Köln. Am 27. November 2022 haben die Katzenschutzfreunde Rhein-Ahr-Eifel e.V. 47 Katzen aus dem Haushalt eines bekannten Züchters in Köln retten können. Dieser Züchter war einem Zuchtverein angeschlossen und gewann mit seinen Zuchtkatzen viele Preise. Unter ihnen befanden sich Langhaarkatzen, Manx Katzen, Nacktkatzen und etliche Mixe in schlechtem Zustand. Alle waren unkastriert und... mehr...

Steinebach

Abbiegevorgang falsch gedeutet: 5.500 Euro Sachschaden

Steinebach. Am 03. Februar ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Sachschaden, circa um 08:00 Uhr - auf der K 116, Steinebach.  Ein 22-Jähriger und ein 53-jähriger Pkw-Fahrer befuhren die K 116 aus Richtung Steinebach kommend in Fahrtrichtung Elkenroth. Als der 22-Jährige nach links in einen Feldweg abbiegen wollte und seine Fahrt verlangsamte, deutete der 53-Jährige dieses Verhalten falsch und überholte den Vorausfahrenden beim Abbiegevorgang. mehr...

Ahrweiler

Eine Geschichte, die Mut macht

Ahrweiler. Es war ein Schicksal, das viele berührte: Die Traditionsbäckerei Schmitz in Ahrweiler wurden von der katastrophalen Flut stark in Mitleidenschaft gezogen. Das komplette Ladenlokal war zertrümmert, die Backstube stand hoch unter Wasser. Ans Aufgeben hatten Jürgen, Petra und Jan-Philipp nie gedacht. Stattdessen tünchten sie das mit Sperrholz mit roten Buchstaben. „Wir machen wieder auf“, stand dort und das machte vielen anderen Einzelhändlern, Gastronomen und Handerwerkern Mut. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Bus-Chaos im Kreis MYK: Wer ist verantwortlich?

Daniel Belzer:
Hier unterhalten sich die Landräte, welch eine Verschwendung von Zeit. Im Kreis Ahrweiler entwickelt sich Transdev seit Jahren gar nicht. Ich bin persönlich seit 10 Jahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, und das Deutschlandweit. Und ein solch schlecht geführtes Unternehmen habe ich selten...
K. Schmitt:
Ständig dieser Ärger und diese Diskussionen mit den Bussen. Zum Glück wohne ich auf dem Dorf, da hat man damit nicht viel Probleme. Es fahren ja eh nur vier Stück am Tag....
germät:
Ja, Herr Landrat Dr. Alexander Saftig, da soll das neue Ticket für volle Busse sorgen!?. Ich glaube es nicht, wenn Stadtfahrten bis zu 30 Minuten dauern. Im Übrigen ist es schon besorgniserregend, wie manche Fahrerinnen/Fahrer ihr Gefährt durch die Gegend steuern!...
juergen mueller:
"Safe the date - Best-Practice-Vortrag" !!! FRAGE: WO leben wir? WO bleibt die deutsche Sprache?...

Gedenken an den Holocaust begangen

Siegfried Kowallek:
Beim Blick auf Hitlers Krieg gegen die Sowjetunion war bei deutschen Politikern immer eine Verantwortung ob der russischen Opfer im Raum, ohne zu bedenken, dass dieser Krieg in der damals zur Sowjetunion gehörenden Ukraine sieben Millionen Menschen, damit über 16 Prozent der Vorkriegsbevölkerung,...
Service