Schreibprojekt von UTAMARA e.V.

Jede Frau hat eine Geschichte

10.06.2021 - 14:50

Kasbach-Ohlenberg. In dem dreiteiligen Schreibprojekt „Jede Frau hat eine Geschichte“ der Frauenbegegnungsstätte Utamara sind die Leser*innen mit den Kurzgeschichten und Gedichten verschiedener Frauen in Berührung gekommen. Nun soll diese Tradition weitergeführt und ein viertes Buch herausgebracht werden.


Aus Perspektive der Frauen war das Jahr 2020 in vielerlei Hinsicht ein Jahr des Kämpfens. Die Schwierigkeiten und die Isolation, die durch die Pandemie entstanden sind, betrafen besonders das Leben von Frauen. In der Lebenserfahrung jeder Frau gibt es poetische Geschichten und Schönheiten. „Wir können unsere Solidarität stärken, indem wir diese Erlebnisse in Geschichten und Gedichte umwandeln. Wir können die Schwierigkeiten, die Gewalt, die Diskriminierung und die Ungerechtigkeit, die wir erfahren, hinterfragen und aufschreiben, um unsere Lebens- und Widerstandserfahrungen mit kommenden Generationen zu teilen.“

Auch das Schreiben ist eine Form des Widerstands. Literatur ist eine der freisten und originellsten Formen der Kunst. Frauen können die Begeisterung am freien Denken und Fühlen miteinander teilen, indem sie das Angesammelte aufschreiben.

„Lasst uns Freuden, Hoffnungen, Sehnsüchte, Schmerz und Tragödien in Geschichten umwandeln. Was erleben wir als Frauen? Indem wir uns dichterisch und literarisch der Frageannähern, wie wir leben, finden wir zur Schönheit, die uns die Literatur bietet.“


Teilnahmebedingungen:


1- Es werden Kurzgeschichten und Gedichte berücksichtigt, die von Frauen geschrieben wurden, von den Lebensgeschichten von Frauen handeln und sonst nirgendwo veröffentlicht wurden.

2- Die Kurzgeschichten und Gedichte können auf Kurdisch, Türkisch, Deutsch und Englisch eingereicht werden.

3- Jede Teilnehmerin darf ein Gedicht und eine Kurzgeschichte, oder zwei Gedichte, oder zwei Kurzgeschichten einsenden. Die Texte werden mit dem Namen veröffentlicht, die die Teilnehmerin angibt. Mit der Einreichung wird bestätigt, dass der Text veröffentlicht werden darf.

4- Die Texte dürfen 5-6 A4-Seiten nicht überschreiten. Sie können handschriftlich per Post aber auch als Dokument per E-Mail abgegeben werden.

5- Die Teilnahmefrist ist der 1. September 2021.

6- Bei der Einsendung wünschen wir uns folgende Angaben: Name, Adresse, EMail, Telefonnummer, eine kurze Biographie und ein Foto.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Nächtliche Vollsperrung auf der A61 bei Koblenz

Sattelzug stand in Flammen

Koblenz. Auf der A61 geriet in der Nacht vom 18.06. auf 19.06. gegen 01:00 Uhr ein Sattelzug in Brand. Der Sattelzug, bestehend aus LKW und Kühlauflieger, befuhr die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Rheinböllen und Laudert in Fahrtrichtung Norden. Beladen war der Kühlauflieger mit Lebensmitteln. Durch die Feuerwehr konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Wegen der Rauchentwicklung... mehr...

DRK Bad Breisig

Blutspende

Bad Breisig. Der nächste Blutspendetermin in Bad Breisig findet am Donnerstag, 15. Juli von 17 bis 20.30 Uhr in der Lindenschule, Rheintalstraße 35 - 39 statt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Thema Gendersprache: Was haltet Ihr davon?

Das ist wichtig und richtig!
Völliger Quatsch!
Ist ok, aber nicht überall!
Mir ist das egal.
773 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Kontraproduktives Gelaber, nichts weiter. Jeder glaubt von sich aus an dass Lewentz,daran teilgenommen, es ausreicht, einen Machtwechsel herbeizuführen. Teil einer ausgefeilten Wahlkampfstrategie ist jedoch nur wo nicht zählt, an was man glaubt, sondern wie man diesen Glauben am Besten verkaufen kann....
juergen mueller:
Hört, hört. Jung, erfahren, engagiert - SPD. Ein tolles Angebot an die Wähler*innen. Ist ja schließlich Wahlkampf. Trotzdem - das Gesülze bleibt das Gleiche. Mitgestalten, Voranbringen. O-Ton Herr Rudolph: "Ich habe Lust". Ich schon lange nicht mehr Herr Rudolph. Und mit der SPD schon garnicht. Ein...
juergen mueller:
Man begrüßt und hofft mal wieder. Vor 2 Jahren beschlossene Entwurfvariante zu teuer - geänderter Variante muss Stadtrat noch zustimmen - Verwaltung "beabsichtigt" Förderprogramm des Bundes zu nutzen. Das Förderprogramm/Sonderprogramm ist befristet bis zum 31.12.2021. Bis Ende 2021 fördert der Bund...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen