Kita St. Remaclus Waldorf

Karneval im Kindergarten

Karneval im Kindergarten

Eine Mini-Abordnung der Möhnen besuchte die Kinder am Fenster des bunt geschmückten Zwergenstübchens.Foto: Privat

09.03.2021 - 12:09

Waldorf. In diesen Zeiten ist alles anders; das spürten auch die Kinder und Mitarbeiterinnen des Kindergarten St. Remaclus Waldorf während der Karnevalszeit. In den vergangenen Jahren wurde die Zeit vor Karneval zum gemeinsamen Singen, Schmücken und Feiern genutzt. In diesem Jahr konnte dies durch die vom Land Rheinland-Pfalz vorgegebenen Corona-Maßnahmen nicht in der gewohnten Form stattfinden. Stattdessen hatten die Erzieherinnen für die zu Hause gebliebenen Kinder Karnevalsüberraschungen in Form von mit Luftballons, Süßigkeiten, Konfetti und Luftschlangen gefüllte Partyhütchen vorbereitet und am Mittwoch vor Karneval pünktlich an die Kinder verteilt. Auch Weiberfastnacht wurde anders gefeiert. Eine Mini-Abordnung der Möhnen besuchte die Kinder am Fenster des bunt geschmückten Zwergenstübchens. Nach der Begrüßung durch das geöffnete Fenster wurde gemeinsam auf das Lieblingskarnevalslied der Kinder getanzt. Natürlich durfte auch der Schlachtruf auf die Waldorfer Fastelovend, die Möhnen und die Kinder nicht fehlen. Bevor die Möhnen-Abordnung, die natürlich, wie die Erzieherinnen auch, mit Masken geschützt waren, weiterzog, überreichten sie den Kindern selbstgepackte, mit Süßigkeiten gefüllte Knallbonbons und den Erwachsenen jeweils eine Flasche Sekt als Orden. Das Dankeschön der Kinder in Form von selbstgebastelten Orden übergaben die Kinder an die Möhnen und baten darum, diese auch an die Möhnen, die an diesem Tag durch die Corona-Kontakteinschränkungen nicht dabei sein konnten, weiterzuleiten. Das Team des Kindergartens ist froh darüber, dass auf diese Art die Tradition aufrecht erhalten werden konnte. Die Kinder, die an Weiberfastnacht zu Hause betreut wurden, konnten sich ihre Orden am Folgetag in der Einrichtung abholen. So hatten die Kinder und die Erzieherinnen Gelegenheit, sich wenigstens bei der Übergabe der Orden an der Eingangstür zu sehen und kurz zu unterhalten. Hier richtet das Team seinen Dank auch an die gesamte Elternschaft, die es durch die Betreuung der Kinder zu Hause in dieser schwierigen Zeit ermöglicht haben, die Kontakte im Kindergarten absolut zu minimieren!


Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Montabaur testet Parkplatzsensoren

Einstieg in die Welt der klugen Dinge wird ermöglicht

Montabaur. Die Weichen für den Einstieg zu einer smarten Kommune in Montabaur sind gestellt: Denn die Energieversorgung Mittelrhein (evm) hat auf dem Karoline-Kahn-Platz und dem Parkplatz Kalbswiese zwei Bodensensoren verbaut. „Wir wünschen uns eine intelligente Lösung für ein Verkehrsleitsystem in der Innenstadt, damit in Zukunft die Parkplatzsuche und die Emissionen in der Stadt Montabaur reduziert werden können. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Thema Gendersprache: Was haltet Ihr davon?

Das ist wichtig und richtig!
Völliger Quatsch!
Ist ok, aber nicht überall!
Mir ist das egal.
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Geschwätz setzt sich fort. Ihr seid alle gleich. Weiterer Meilenstein für Koblenz. Wieviele braucht man denn noch? Beispiel Moselweißerstraße - Dach-/Fassadenbegrünung u. Entsiegelung. Wovon redet ihr da? Rasche Umsetzung? 8 Jahre PILGER (Mitglied im Umweltausschuss) sagt doch alles über seine...
juergen mueller:
UNSERE Kinder, Herr Ruland? Die der SPD? Die Politik der SPD war von jeher darauf ausgerichtet, erst einmal ihren selbst gesteckten Zielen gerecht zu werden u. das mit Versprechen, deren Verfallsdatum bereits mit deren Ausspruch mit einkalkuliert wurde. Politische Versprechen, nicht nur wahlkampftaktisch,...
Michael Koch:
Kinder benötigen sehr wohl besondere Rechte, denn die Kinder und Ihre Familien sind unsere Zukunft. Wer dies nicht versteht, kann dies nur im eigenen Interesse nicht verstehen oder hat die grundlegenden Probleme unserer Gesellschaft noch nicht verstanden. Wer hier und jetzt wirklich behauptet, dass...
Gabriele Friedrich:
Kinder sind genug gestärkt in der Gesellschaft. Es muss ja nicht sein, das sie mit 13/14 anfangen zu spinnen und es muss auch nicht sein, das der Staat sich weiter einmischt. Die SPD soll sich erstmal um die Alten kümmern und Wohnraum schaffen, da hat sie dann genug zu tun. Die SPD ist ein Jammerta...
juergen mueller:
SPD-Wahlkampfgeschwätz. Starke Persönlichkeiten - Sozialdemokratie - RULAND als Einpeitscher mit heroischen nichtssagenden Sprüchen, Verlierer einer Partei, die ihren Zenit schon lange überschritten hat, einer Partei, die nur noch von nichtssagenden Phrasen lebt., die sich selbst zugrunde gerichtet...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert