Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler in Kooperation mit dem MGH

Lea Weber bleibt dem Mehrgenerationenhaus erhalten

Ausgelagerter Arbeitsplatz - Vertragsunterschrift

Lea Weber bleibt dem
Mehrgenerationenhaus erhalten

1. Reihe von oben nach unten: Gregor Terporten (Stadt), Melanie Weber (Mutter), Guido Orthen (Bürgermeister) 2. Reihe von oben nach unten: Kerstin Schönebach und Lea Weber 3. Reihe von oben nach unten: Stephanie Gäb, Marion Surrey, Christian Weber (Vater) und Doris Hein Foto: Stadtverwaltung Bad Neuenahr-Ahrweiler

25.08.2020 - 10:42

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Erste Erfahrungen im Mehrgenerationenhaus/Haus der Familie (MGH) konnte die 21-Jährige Lea-Christin Weber bereits während eines Praktikums in ihrer Schulzeit sammeln. Nach ihrer Schulzeit hat sie dann bei den Caritas Werkstätten St. Elisabeth in Sinzig die Berufsbildungszeit begonnen und ist seit November 2018 auf einem ausgelagerten Berufsbildungsplatz im HdF / MGH beschäftigt.

„Lea hat sich von Beginn an sehr gut in unsere Abläufe und die Tätigkeiten integriert und ist ein Teil unseres Teams geworden. Sie unterstützt uns vor allem im hauswirtschaftlichen Bereich aber auch sonst ist sie immer hilfsbereit. Wir sind sehr glücklich, dass sie weiterhin bei uns bleibt“, so die Leiterin des MGH Marion Surrey.

Aufgrund des Ende der Berufsbildungsmaßnahme hat sich die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler in Kooperation mit dem MGH nun dazu entschieden, Frau Weber einen Ausgelagerten Arbeitsplatz anzubieten, um ihr die Eingliederung in den allgemeinen Arbeitsmarkt und das Berufsleben zu erleichtern.

„Ich arbeite gerne mit Menschen zusammen und fühle mich hier sehr wohl, deshalb bin ich froh, dass ich weiterhin hierbleiben kann“, so Lea Weber, die am vergangenen Donnerstag im Rahmen eines gemeinsamen Termins mit ihren Eltern sowie Vertreter*innen aus dem Rathaus, der Caritas und des MGH den Beschäftigungsvertrag unterzeichnete.

„Das Thema Inklusion ist uns als Kommune sehr wichtig. Heute sehen wir ein tolles Beispiel, wie es funktionieren kann: Frau Weber gehört nicht nur zum Team dazu. Nein, sie ist selbst ein wichtiger Bestandteil des MGH geworden und deshalb voll inkludiert. Diese Stelle mit ihr besetzen zu können, ist ein Gewinn für alle Seiten“, sagt Bürgermeister Guido Orthen im Anschluss an die Unterschrift.


Erste Teilprüfung bestanden - Zweite Prüfung steht im Herbst vor der Tür


Die Caritas Werkstätten haben in Kooperation mit weiteren sozialen Einrichtungen und Institutionen eine anerkannte Qualifizierung zur Hauswirtschaftlichen Unterstützungskraft (HwUK) auf den Weg gebracht. Die Fortbildung mit anerkanntem Abschluss bietet durch einzelne Qualifizierungsbausteine interessierten Menschen mit Behinderung ein passgenaues Angebot im hauswirtschaftlichen Bereich.

Lea-Christin Weber wurde in einem halbjährigen Ausbildungszeitraum von Fachkräften der Caritas Werkstätten und Mitarbeitern der jeweiligen Betriebe qualifiziert. Die anschließende Teilprüfung fand Ende August 2019 im Weingut Sonnenberg und im Mehrgenerationenhaus in Bad Neuenahr-Ahrweiler statt. Ende Oktober folgte die feierliche Zertifikatsübergabe.

Nun stehen weitere Teilqualifizierungen für die Hauswirtschaftliche Unterstützungskraft an, welche bisher aufgrund Corona verschoben wurden.

Pressemitteilung Stadtverwaltung Bad Neuenahr-Ahrweiler

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Der Bürgermeister der VG Maifeld, Maximlian Mumm, äußert sich in deutlichen Worten zum Bus-Chaos im Landkreis Mayen-Koblenz.

„Probleme beim ÖPNV werden durch den Kreis schöngeredet“

Verbandsgemeinde Maifeld. Seit dem 12.12.2021 herrscht im Kreis das Buschaos. Viel geändert hat sich nach Meinung von Maifelds Bürgermeister Maximilian Mumm nicht. Hier und da sei es sicherlich ruhiger geworden, aber von einem reibungslosen ÖPNV könne man noch lange nicht sprechen. Dies bezieht er nicht nur auf die VG Maifeld, sondern auch auf andere Kommunen. Erschwerend komme nun für ihn hinzu, dass der Kreis offenbar die Probleme jetzt von sich auf die Kommunen abwälzen will. mehr...

Serie von Brandstiftungen nimmt kein Ende

Böswillige Feuerteufel zündeln weiter

Weilerswist. In den vergangenen Wochen wurden im Bereich Weilerswist vorsätzlich Brände im zweistelligen Bereich gelegt. Auch in der vergangenen Nacht ließ es sich der/die unbekannte/n Täter nicht nehmen, mutwillig zu zündeln. In der Vergangenheit betrafen die Brände hauptsächlich Grünflächen. In Einzelfällen war es jedoch dem Zufall zu verdanken, dass sich diese nicht auf angrenzende Waldstücke oder Wohngebiete ausgebreitet haben. mehr...

Hausfriedensbruch: Gruppe steigt illegal in Freibad ein

Daaden. Am Sonntag, 14. August, gegen 02:00 Uhr erhielt die hiesige Polizeidienststelle telefonisch den Hinweis, dass sich eine Personengruppe unberechtigt auf dem Gelände des Freibades in Daaden aufhalten und dort randalieren würde. Die Gruppe sei zuvor über den Zaun geklettert. Bei Eintreffen der Polizei hatte die Gruppe das Freibadgelände bereits wieder verlassen. Diese konnte wenig später in einem PKW mit Kölner Kennzeichen angetroffen und kontrolliert werden. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
G. Friedrich:
Keine Kameras ? Kein Dienstpersonal, Wachen- irgendwas ? Nichts brennt von alleine in einer Garage....
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
Service